Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz sagt Müll den Kampf an.Gemeinsam wird in der freien Natur aufgeräumt.
07.08.2019 - „Wir wandern jetzt! Naja, wandern ist vielleicht etwas übertrieben, wir sind ja nicht in den Bergen….“, betont ein Mitglied der Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz
Ärmel hoch und rein ins Pflegepraktikum. Andreas Ehlert (Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf), Dr. Antonius Hamers (Leiter des Katholischen Büros NRW) und Henric Peeters (Caritasdirektor) zeigen im Rahmen eines Praktikums viel Offenheit, Engagement und Empathie im Düsseldorfer Altenzentrum St. Hubertusstift
06.08.2019 - Bilk. Eine Handmassage für eine Bewohnerin des Caritas-Altenzentrums St. Hubertusstift oder das Vorbereiten des Abendessen gehört nicht in den typischen Berufsalltag der neuen Praktikanten – umso erstaunlicher, dass sie dennoch schnell einen Zugang zu den älteren Bewohnern und zu den neuen Kollegen im Altenzentrum erhalten.
Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze. Netzwerk Flingern/Düsseltal lädt zur Gesprächsrunde ein
23.07.2019 - Am Montag, dem 29. Juli von 10 bis 12 Uhr lädt das Netzwerk Flingern/Düsseltal Interessierte, Menschen mit Mobilitätseinschränkung und Fachleute zu einer Gesprächsrunde mit Hauptkommissar Joachim Tabath (Verkehrsunfallprävention/Opferschutz und Seniorenberatung) zum Thema „Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze“ ein.
15 Jahre Demenznetz Düsseldorf
17.07.2019 - Seit 15 Jahren gibt es in der Landeshauptstadt Düsseldorf das Demenznetz Düsseldorf. Ziel war und ist es, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in der zu verbessern
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Neuausrichtung der ambulanten Pflege beim Caritasverband Düsseldorf. Caritas-Pflegestation wird zukünftig an vier Standorten im Stadtgebiet gebündelt

19. März 2019; Stephanie Agethen

Neuausrichtung der ambulanten Pflege beim Caritasverband Düsseldorf

Caritas-Pflegestation wird zukünftig an vier Standorten im Stadtgebiet gebündelt

 

Die ambulante Pflege des Caritasverbandes Düsseldorf wird zum Mai 2019 inhaltlich und organisatorisch neu ausgerichtet. „Die Entscheidung zur Umstrukturierung unseres ambulanten Pflegedienstes ist uns nicht leicht gefallen und ist das Ergebnis eines monatelangen, intensiven Abwägungsprozesses“, erklärte Caritasdirektor Henric Peeters am Montag. Hintergrund sei die seit vielen Jahren defizitäre wirtschaftliche Situation der ambulanten Dienste, die sich im Wesentlichen aus dem flächendeckenden Angebot des Angebots im gesamten Stadtgebiet begründet. „Weiterhin zahlen wir bei der Caritas, verglichen mit den gewerblichen Mitbewerbern, hohe tariflichen Löhne bei gleichzeitig nicht auskömmlicher Refinanzierung der Kranken- und Pflegekassen“, gibt Peeters zu bedenken.

 

Das Angebot der ambulanten Pflege soll keineswegs eingestellt werden, sondern wird, unter Berücksichtigung der sozialräumlichen Konzentration, in den kommenden Monaten optimiert, an bestehende Caritas-Altenzentren angegliedert sowie auf die Stadtteile Flingern, Stockum, Wersten und Unterbilk begrenzt. Fest steht: Es wird bei der Caritas-Pflegestation in keinem Fall zu betriebsbedingten Kündigungen kommen, denn die rund 52 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bei der Neustrukturierung der ambulanten Pflege dringend benötigt.

 

„Wir lassen unsere Patientinnen und Patienten sowie ihre Angehörigen nicht allein und unterstützen sie aktiv, ihre Pflege neu zu organisieren“, betont Patrick Schmidt, Fachbereichsleitung Komplementäre Pflege. In den vergangenen Wochen wurden daher zunächst die Patienten und Angehörigen im persönlichen Gespräch umfassend über die Neuausrichtung der Caritas-Pflegestation informiert. Parallel führte der Caritasverband intensive Gespräche mit anderen Pflegediensten, um die Versorgung des geringen Anteils an Patientinnen und Patienten im Süden Düsseldorfs und in Oberkassel auch weiterhin sicherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Zurück