Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Vorsorge ist keine Frage des Alters. Das Berliner Testament – Erben ohne Scherben.
22.02.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 26. Februar 2019 um 20 Uhr findet die dritte Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Mittagstisch im Caritas zentrum plus Bilk. Gemeinsam schmeckt es einfach besser.
12.02.2019 - Jeden dritten Dienstag im Monat um 12.30 Uhr fängt ein neues Angebot im Caritas zentrum plus Bilk für Jung und Alt an – der nächste Termin ist der 19. Februar. Gemeinsam schmeckt es einfach besser!
Vorsorge ist keine Frage des Alters. Thema: Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten.
08.02.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 12. Februar 2019 um 20 Uhr findet die zweite Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien, der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Caritas hat Vorarbeiten zum Bau des Ludgeri-Quartiers in Bilk bereits abgeschlossen. Auf dem Gelände entstehen bis Ende 2021 ein Altenzentrum und Auszubildendenwohnungen unter einem Dach
07.02.2019 - Auf dem Gelände entstehen bis Ende 2021 ein Altenzentrum und Auszubildendenwohnungen unter einem Dach Bilk. Der erste Schritt ist bereits geschafft: in den vergangenen zwei Wochen hat die Caritas das Gelände an der Merowingerstraße/ Eduard-Schulte-Straße von allerlei Gebüsch, Sträuchern und Unrat befreit.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

ETAPPE … ein niedrigschwelliges, tagesstrukturierendes Arbeits- und Beschäftigungsangebot für Menschen in Substitution

Eine als sinnvoll erlebte Tätigkeit bringt häufig positive Effekte mit sich und wirkt sich gesundheitsfördernd aus – dies gilt insbesondere für Menschen die von illegalen Drogen abhängig sind. Bei ETAPPE können suchtkranke Menschen in verschieden Angeboten tätig werden, etwas Neues ausprobieren, erlernen oder alte Fähigkeiten wieder aktivieren.

 

Die Ziele von ETAPPE:

  • Menschen in Substitution sollen an sinnstiftender Arbeit und Beschäftigung teilhaben und von den positiven Effekten profitieren. Arbeit und Beschäftigung strukturiert den Tagesablauf, durchbricht Konsummuster und führt zu einer Verbesserung und Stabilisierung der Gesundheit. Darauf aufbauend können soziale Kontakte geknüpft und die Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden. Die Teilnehmenden werden in einem sozial anerkannten Rahmen, in Arbeitsprozessen und Rollen wahrgenommen. Sie erhalten konkrete Rückmeldung zu ihrem Handeln und Verhalten und haben die Möglichkeit, neue Kompetenzen zu erlernen und deren Umsetzung zu üben. Darüber hinaus erfahren sie Selbstwirksamkeit und eine positive Veränderung ihrer Lebenssituation.
  • Die Teilnehmenden sollen in der Öffentlichkeit verändert wahrgenommen werden. Durch öffentlichkeitswirksame Angebote/Gewerke und Öffentlichkeitsarbeit soll dem vorherrschenden negativen Bild suchtkranker Menschen in der Bevölkerung entgegengewirkt werden. Die Teilnehmenden erhalten Raum, um sich auszuprobieren und zu zeigen was sie können. Durch positive Darstellung der Arbeitsergebnisse und Kontakt und Austausch zwischen den Teilnehmenden und Teilen der Bevölkerung sollen Veränderungen sowohl auf gesellschaftlicher als auch Teilnehmerebene angestoßen werden.

 

Das Angebot von ETAPPE:

Die Teilnehmenden  werden in den jeweiligen Arbeitsbereichen von technischen Anleitern begleitet und von Sozialarbeitern betreut. Arbeitszeiten und –tage werden individuell abgesprochen.

 

Küche und Gastronomie

Zubereitung von schmackhaften Mahlzeiten, Snacks, Keksen, Kuchen und Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen; Hygienetraining, Einkaufstraining, Kochtraining, vollwertiges Essen, gesunde Ernährung nach Regeln der Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE).

 

Holzwerkstatt

Arbeit mit unterschiedlichen Materialien und Werkzeugen. Reparatur von Holzspielzeugen, Bau von Vogel- und Nistkästen, Herstellung kleinerer Möbelstücke, Fahrradreparatur, Übernahme kleinerer Auftragsarbeiten.

 

Garten

Setzen und Pflege von Nutzpflanzen und Versorgung der Bepflanzung im umliegenden Garten entsprechend der Jahreszeiten. Anlegen und Pflege des Kräutergartens und des Gartenteichs.

 

EDV-Training

Erlernen grundlegender PC-Anwendungskompetenzen. Der Erwerb des europäischen Computerführereins (ECDL) ist möglich.

 

Druck- und Kreativwerkstatt

Erlernen und Erproben künstlerischer Techniken. Der Druckprozess beinhaltet die Motivsuche, die Herstellung von Druckplatten, den Kautschuk-/Linoldruck, die Radierung und die Produktion von Grußkarten und Kalendern, inklusive der Vorbereitung für den Verkauf.

 

Konzentrationstraining

PC-gestützte individuell angepasste Konzentrationsaufgaben. 1x in Woche Gesellschaftsspiele z.B.: Jenga, Qwirkle, Memorie …

 

Der Rahmen von ETAPPE:

ETAPPE hält 24 Plätze vor. Die Teilnehmenden erhalten ein Qualifizierungsgeld in Höhe von 1,00 € pro Stunde und die Kosten für ein Sozialticket. Es können monatlich bis zu 120,00 € verdient werden. Die Dauer der Maßnahme beträgt 12 Monate und die Teilnahme ist freiwillig. Während der Laufzeit werden die Teilnehmenden sozialpädagogisch betreut.

 

Es gelten folgende Voraussetzungen:

  • Wohnort Düsseldorf
  • Teilnahme an einer Substitutionsbehandlung
  • Volljährigkeit
  • Ohne Arbeit/Beschäftigung
  • Menschen im ALGII-Bezug benötigen einen Gutschein vom Jobcenter Düsseldorf
  • Teilnahme an einem Infogespräch


Die Kooperationspartner von ETAPPE:

In der Düsseldorfer Suchtkrankenhilfe ist ETAPPE gut vernetzt und kooperiert mit

  • Psychosozialen Beratungsstellen (PSB) 
  • Anbieter Betreutes Wohnen
  • Substituierende Ärzte
  • Jobcenter Düsseldorf


Weiteren Einrichtungen, die mit ETAPPE zusammenarbeiten, sind sowohl niedrigschwellige Angebote des Suchthilfesystems z.B. die Drogentherapeutische Ambulanz des Gesundheitsamtes, Einrichtungen wie Schuldnerberatungsstellen, die Bewährungshilfe und die Hochschule Düsseldorf.

Kontakt und Sprechzeiten

ETAPPE

Erftstr. 24

40219 Düsseldorf

Telefon (0211) 30 32 92 67
Fax: (0211) 30 05 699

 

Unsere Sprechzeiten 
Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.30 Uhr

Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr

 

Sozialpädagogische Betreuung

Silke Frey

E-Mail: Silke.Frey@caritas-duesseldorf.de

 

Dirk Stegemann

E-Mail: Dirk.Stegemann@caritas-duesseldorf.de

 

Technische Anleitung

Marius Kosewitz

Stephan Klatt

So finden Sie uns!