Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Ergebnisse der Testung auf Covid-19 im Caritas-Altenzentrum St. Martin. Eine Bewohnerin und eine Pflegekraft positiv auf COVID-19 getestet, beide zeigen keine Symptome
11.05.2020 - Düsseldorf. Die präventiv vom Caritasverband Düsseldorf und dem Gesundheitsamt Düsseldorf durchgeführte Testung der Mitarbeitenden und der Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Martin in Unterbilk auf COVID-19 ergab ein positives Ergebnis bei einer Bewohnerin und ein positives Ergebnis bei einer Pflegekraft. Beide zeigen keinerlei Symptome, der Gesundheitszustand beider Personen ist stabil.
Caritas-Altenzentrum St. Josef ist räumlich gut gerüstet für Besuche ab Muttertag. „Gut versorgt in Düsseldorf“-Team stattet Altenzentrum mit sicherem Besucherzimmer aus
08.05.2020 - Ab dem kommenden Sonntag ist es endlich wieder soweit: Bewohnerinnen und Bewohner der Altenzentren in NRW dürfen, unter Auflagen, wieder Besuch von ihren Angehörigen erhalten. Besuche im Innenbereich dürfen nur in separaten Räumen stattfinden und notwendige Hygienestandards und erforderliche Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Bewohner müssen erfüllt sein.
Ehrenamtliche Näher*innen gesucht
07.05.2020 - Um Risikopatient*innen in Düsseldorf zu unterstützen und eine Notreserve für die Caritas-Altenzentren vorhalten zu können, näht der Caritasverband textile Mund-Nasen-Masken.
Coronavirus: Stadt und Caritas Düsseldorf schaffen Not-Kapazitäten, um Pflegebedürftige vorübergehend stationär zu versorgen
29.04.2020 - Das Amt für Soziales und der Caritasverband Düsseldorf e. V. haben übergangsweise aufgrund der besonderen Situation durch das Corona-Virus zusätzliche stationäre Pflegekapazitäten in einer ehemaligen Pflegeeinrichtung geschaffen
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Betreute Wohnen nach § 67 SGB XII

Das Betreute Wohnen nach § 67 SGB XII unterstützt Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, die über einen bestimmten Zeitraum hinweg regelmäßige Hilfe zum Erhalt oder zur Sicherung der eigenen Wohnung benötigen.

 

Das Motto hierbei lautet „Hilfe zur Selbsthilfe“: Der/die zuständige Caritas-Bezugsbetreuer/in berät und gibt Hilfestellung bei allem, was auf eine langfristige Stabilisierung der persönlichen Situation abzielt. Angefangen vom verantwortungsvollen Umgang mit Geld über die Fähigkeit, einen eigenständigen Haushalt zu führen, bis hin zur Sicherstellung der Sozialleistungen und zur Wahrnehmung der Rechte und Pflichten eines Mieters. Es werden hierbei zusammen mit den Betroffenen Kontakte zu anderen Einrichtungen des sozialen Hilfesystems geknüpft und vertieft sowie sinnvolle Angebote der Freizeitgestaltung entwickelt, um über den Betreuungszeitraum hinaus ein langfristig tragfähiges soziales Netzwerk für den Einzelnen zu schaffen. Ziel des Betreuten Wohnens ist die individuelle, planvolle Hinführung zur dauerhaft selbständigen und eigenverantwortlichen Lebensführung innerhalb der eigenen vier Wände.

 

Hier finden Sie weitere Adressen für Wohnungslose in Düsseldorf.

Kontakt und Sprechzeiten

Betreutes Wohnen nach § 67 SGB XII

Oststr. 40

40210 Düsseldorf

Telefon: (0211) 1602 - 22 67

 

Unsere Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr,

mittwochs nur nach Vereinbarung.

 

Bei allgemeinen Fragen können Sie gerne folgende Mailadresse nutzen:

bewo@caritas-duesseldorf.de


Kontaktaufnahme über Anrufbeantworter und Terminvereinbarung nach telefonischer Vereinbarung jederzeit möglich.

Ihre Ansprechpartner

Sabine Hejzlar

Telefon: (0211) 1602 - 22 67

Mobil: (0170) 8 57 48 11

Fax: (0211) 1602 - 22 98

E-Mail: Sabine.Hejzlar@caritas-duesseldorf.de

 

Martin Steffs

Telefon: (0211) 1602- 2212

Mobil: (0175)  4260321

Fax: (0211) 1602-2299

E-Mail: Martin.Steffs@caritas-duesseldorf.de

 

Wohnen ist Menschenrecht! "10 Gebote gegen Wohnungslosigkeit" der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe

Unter dem Motto „Raus aus dem Schatten – Wohnungslosigkeit muss Thema im Kanzleramt werden“ fordert die KAG W einen grundlegenden Wandel der Politik im Bereich der Wohnungslosigkeit und fordert die politischen Akteure auf, endlich entschlossen zu handeln. Weitere Informationen unter www.kagw.de

So finden Sie uns!