Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Vorsorge ist keine Frage des Alters. Das Berliner Testament – Erben ohne Scherben.
22.02.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 26. Februar 2019 um 20 Uhr findet die dritte Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Mittagstisch im Caritas zentrum plus Bilk. Gemeinsam schmeckt es einfach besser.
12.02.2019 - Jeden dritten Dienstag im Monat um 12.30 Uhr fängt ein neues Angebot im Caritas zentrum plus Bilk für Jung und Alt an – der nächste Termin ist der 19. Februar. Gemeinsam schmeckt es einfach besser!
Vorsorge ist keine Frage des Alters. Thema: Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten.
08.02.2019 - Wersten. Am Dienstag, den 12. Februar 2019 um 20 Uhr findet die zweite Veranstaltung des Stadtteilladens Wersten für junge Familien, der Reihe „Vorsorge ist keine Frage des Alters“ statt.
Caritas hat Vorarbeiten zum Bau des Ludgeri-Quartiers in Bilk bereits abgeschlossen. Auf dem Gelände entstehen bis Ende 2021 ein Altenzentrum und Auszubildendenwohnungen unter einem Dach
07.02.2019 - Auf dem Gelände entstehen bis Ende 2021 ein Altenzentrum und Auszubildendenwohnungen unter einem Dach Bilk. Der erste Schritt ist bereits geschafft: in den vergangenen zwei Wochen hat die Caritas das Gelände an der Merowingerstraße/ Eduard-Schulte-Straße von allerlei Gebüsch, Sträuchern und Unrat befreit.
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

chance for kids - Angebot für Kinder psychischer belasteter und suchtkrankter Eltern, Familienangehöriger und Multiplikatoren

 

Kinder psychisch kranker und suchtkranker Eltern sind starken Belastungen ausgesetzt, die zu Entwicklungsverzögerungen und psychischen Störungen führen können. Leider werden Auffälligkeiten und Symptome der Kinder oft erst sehr spät wahrgenommen. Hinzukommt, dass psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen für Familien hoch schambesetzte Themen sind. So ist es für alle Beteiligten schwierig, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch sind die Eltern oft zu sehr mit ihrer Erkrankung beschäftigt, verlieren die Not der Kinder aus dem Blick oder finden aufgrund ihrer eigenen Problematik nicht den Zugang zu Hilfeangeboten.

 

Der Caritasverband Düsseldorf e.V.  verstärkt sein Engagement für Kinder psychisch-  und Suchtbelaster Eltern und ihre Familien. Diese Zielsetzung verfolgend, intensivieren die drei Erziehungsberatungsstellen sowie die Fachstelle für Suchtberatung ihre Kooperation. In vier Teilprojekten werden darüber hinaus mit unterschiedlichen Schwerpunkten neue Angebote und Konzepte entwickelt.

 

So konzentriert sich das Teilprojekt „Löwenzahn“ in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Düsseldorf-Rath auf die Entwicklung und Durchführung von Angeboten für Kinder von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern.  Die Angebote richten sich nach dem Bedarf dieser Familien und reichen von der Durchführung einer Elterngruppe zur Stärkung der Mentalisierungsfähigkeit  und der Stressbewältigungsfähigkeit  der Eltern, über das Angebot von Spiel- und Kindergruppen bis zur Durchführung von videogestützter Entwicklungspsychologischer Beratung von Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern. Auf die Vernetzung mit Fachstellen im Bereich Psychiatrie wird dabei besonders Wert gelegt.

 

Das Teilprojekt „H.O.P.E.“ in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle Wersten wendet sich an Familien mit Kindern im Grundschulalter und im Übergang zur weiterführenden Schule. Für Kinder dieser Altersspanne bieten wir eine wöchentlich stattfindende Gruppe an, in der die Kinder die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch haben, Fragen stellen dürfen und eine unbeschwerte Zeit in einem verlässlichen strukturierten Rahmen erleben können. Herz, Hand und Verstand sollen dabei gleichermaßen angesprochen werden. Parallel dazu finden vorbereitende und begleitende Elterngespräche statt, um die psychische Erkrankung des betroffenen Elternteils aus der Tabuzone zu holen, um dem Kind zu signalisieren: deine Wahrnehmung ist okay und um das alltägliche Familiensystem in Prozesse einzubinden, damit diese nachhaltig wirken können. Schwerpunkte der Vernetzung liegen in den Bereichen Kita/Schule und mit Institutionen aus dem Bereich Gesundheitswesen

 

Die Fachstelle für Suchtberatung richtet den Fokus im Projekt auf den Ausbau trägerübergreifender Vernetzung. Ein Teilbereich ist die Unterstützung und Schulung von Fachkräften, die in ihrem Arbeitskontext mit suchtbelasteten Familien sensibilisiert und in ihren Kompetenzen erweitert werden.  Ein besonders innovatives Projekt, der Adventskalender „Familiengeheimnisse“, fördert die Zusammenarbeit der Jugendhilfe, Suchthilfe und psychosozialen Hilfen, indem gemeinsam Schulklassen über die Hilfsangebote in Düsseldorf informiert werden. Ergänzend hierzu erfolgt die gemeinsame Entwicklung und Implementierung von Selbstmanagementsystemen für betroffene Familien. Eine wissenschaftliche Begleitevaluation und Netzwerkforschung tragen dazu bei, die Aussagekraft transparent zu machen und bietet die Möglichkeit Praxiserkenntnisse zu modifizieren, sowie hinsichtlich der Effektivität zu überprüfen.

 

Mit dem Projekt „Navi-Kid miO plus“ will die Caritas-Erziehungsberatungsstelle Stadtmitte die in ihren Pilot-Projekten „KlAng“ und „Navi-Kid“ begonnenen Aktivitäten weiterführen und durch eine erweiterte Implementierung der Angebote in Düsseldorfer Familienzentren und plusKITAs im Stadtteil Oberbilk einen zielgruppenorientierten Transfer in sozialräumliche Strukturen leisten. Durch Inhouse-Fortbildungen und ergänzende Coaching- und Beratungsangebote für die Teams soll das bisher entwickelte, erprobte und evaluierte methodische Repertoire Anwendung finden und bedarfsorientiert weiterentwickelt werden. In enger Zusammenarbeit mit den PartnerInnen im Stadtteil sollen kurze Wege und unkomplizierte Zugänge für Kinder, Eltern und Fachkräfte aufgezeigt, erprobt und evaluiert werden als Beitrag für die Netzwerkarbeit im Stadtteil. Ein besonderer Schwerpunkt der Aktivitäten soll auf präventiven und fallübergreifenden Angeboten liegen.

 

Wir freuen uns sehr durch die Unterstützung des Diözesancaritasverbandes Köln den Kindern psychisch kranker und suchtkranker Eltern weitere wirksame Unterstützungsangebote machen zu können.

Ihre Ansprechpartner

ERZIEHUNGS- UND FAMILIENBERATUNG Rath

Rather Kreuzweg 43

40472 Düsseldorf

Birgit Langer (Leitung)

Telefon: 0211 51629778

E-Mail: Birgit.Langer@caritas-duesseldorf.de

 

ERZIEHUNGS- UND FAMILIENBERATUNG Stadtmitte

Friedrich-Ebert-Str. 31

40210 Düsseldorf

Dr. Fritz Pellander (Leitung)

Telefon: 0211 1602-1770

E-Mail: Fritz.Pellander@caritas-duesseldorf.de

 

ERZIEHUNGS- UND FAMILIENBERATUNG Wersten

Kölner Landstraße 264

40589 Düsseldorf

Gerhard Vogel (Leitung)

Telefon: 0211 976405-0

E-Mail: Gerhard.Vogel@caritas-duesseldorf.de

 

FACHSTELLE FÜR BERATUNG , THERAPIE UND

SUCHTPRÄVENTION

Hubertusstraße 3

40219 Düsseldorf

Telefon: 0211 1602-1530

So finden Sie uns!