Suchen & Finden

 

Unsere Pressemitteilungen

Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz sagt Müll den Kampf an.Gemeinsam wird in der freien Natur aufgeräumt.
07.08.2019 - „Wir wandern jetzt! Naja, wandern ist vielleicht etwas übertrieben, wir sind ja nicht in den Bergen….“, betont ein Mitglied der Caritas-Wandergruppe für Menschen mit Demenz
Ärmel hoch und rein ins Pflegepraktikum. Andreas Ehlert (Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf), Dr. Antonius Hamers (Leiter des Katholischen Büros NRW) und Henric Peeters (Caritasdirektor) zeigen im Rahmen eines Praktikums viel Offenheit, Engagement und Empathie im Düsseldorfer Altenzentrum St. Hubertusstift
06.08.2019 - Bilk. Eine Handmassage für eine Bewohnerin des Caritas-Altenzentrums St. Hubertusstift oder das Vorbereiten des Abendessen gehört nicht in den typischen Berufsalltag der neuen Praktikanten – umso erstaunlicher, dass sie dennoch schnell einen Zugang zu den älteren Bewohnern und zu den neuen Kollegen im Altenzentrum erhalten.
Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze. Netzwerk Flingern/Düsseltal lädt zur Gesprächsrunde ein
23.07.2019 - Am Montag, dem 29. Juli von 10 bis 12 Uhr lädt das Netzwerk Flingern/Düsseltal Interessierte, Menschen mit Mobilitätseinschränkung und Fachleute zu einer Gesprächsrunde mit Hauptkommissar Joachim Tabath (Verkehrsunfallprävention/Opferschutz und Seniorenberatung) zum Thema „Barrierefrei im Straßenverkehr – Problemerfassung und Lösungsansätze“ ein.
15 Jahre Demenznetz Düsseldorf
17.07.2019 - Seit 15 Jahren gibt es in der Landeshauptstadt Düsseldorf das Demenznetz Düsseldorf. Ziel war und ist es, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in der zu verbessern
Unser Spendenkonto

Caritasverband Düsseldorf e.V.:

Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00

BIC:    DUSSDEDDXXX

oder spenden Sie Online

Unser Wohnangebot

Für Kinder und Jugendliche ...

Das St. Raphael Haus bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Nationalitäten, mit und ohne Behinderung, ein Zuhause. Ob familienanalog strukturiert, integrativ oder ob im Rahmen der Wohngruppen in Frage kommt - wird für jedes Kind und für die Jugendlichen individuell im Vorfeld entschieden.

 

Für Kinder und Jugendliche mit Behinderung ...

Kinder und Jugendliche mit Behinderung bedürfen oft einer ganz besonderen Betreuung, die das eigene Elternhaus manchmal nicht leisten kann. Diese Kinder finden im St. Raphael Haus einen Ort, an dem sie ganz nach ihren Bedürfnissen betreut werden. In drei familienanalog strukturierten Wohngruppen leben je acht Kinder und Jugendliche alters- und geschlechtsgemischt, in der Regel langfristig zusammen. Dort erfahren sie eine umfassende alltagspädagogische, heilpädagogische und pflegerische Begleitung und Förderung auf der Basis einer individuellen Betreuungsplanung. Wir sorgen für eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen, sowie die Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, wobei eine differenzierte Freizeitförderung natürlich auch nicht zu kurz kommt. 

 

Wir möchten die Eltern oder Angehörigen, die sich entschieden haben ihr Kind mit Behinderung in unserer Einrichtung betreuen zu lassen, in ihrer Fürsorge für das Kind unterstützen und begleiten. Wir bieten den Kindern aber, wenn notwendig, auch einen familienersetzenden Rahmen. Die Betreuung erfolgt im Schichtdienst durch pädagogisch und pflegerisch ausgebildete Mitarbeiter. Jedes Team umfasst sechs bis sieben Mitarbeiter. Ein Mitarbeiter in jeder Gruppe ist auch über Nacht anwesend und gibt ihnen die Gewissheit, morgens wieder denjenigen anzutreffen, der sie abends ins Bett gebracht hat. Dies ist uns im Rahmen der Wohngruppen ein wichtiges Anliegen. Die Kinder und Jugendlichen besuchen entsprechend der Art oder Schwere ihrer Behinderung eine geeignete Sonderschule im Einzugsgebiet der Einrichtung. Nach Abschluss der Schule wird in der Regel die Eingliederung in die Werkstatt für angepasste Arbeit begleitet. Zusammen mit den jungen Erwachsenen, ihren Angehörigen und/oder gesetzlichen Betreuern suchen wir dann eine geeignete Wohnform für die weitere Betreuung.

 

Integrativ ...

Grundsätzlich sind unsere Wohngruppen auf eine gemeinsame Erziehung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Nationalitäten, Lern- oder geistigen Behinderungen und Verhaltensbesonderheiten ausgerichtet. Dem individuellen pädagogischen oder heilpädagogischen Bedarf wird über ein ganzheitliches Betreuungsangebot Rechnung getragen. So werden den betreuten Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven und Lebenswege eröffnet.

 

Unsere Außenwohngruppe ...

Für Kinder, die noch mehr als andere auf einen überschaubaren, voraussichtlich langfristigen Lebensraum mit familienähnlichem Charakter angewiesen sind, bieten wir eine Außenwohngruppe mit vier Plätzen in Hilden an. Durch das dezentrale Angebot wird die Integration in das Lebensumfeld noch stärker gefördert. Die Gruppenleiterin lebt mit ihrer Familie und vier weiteren Kindern zusammen und wird durch pädagogische Mitarbeiter unterstützt. Zusammen bilden sie so eine Einheit, die es ermöglicht diese Kinder ein normales Leben führen zu lassen.

 

Unsere Verselbstständigungsappartments ...

In 16 Einzelappartements werden Jugendliche und junge Volljährige, die bei einer eigenständigen Lebensführung noch intensive Orientierungshilfen bei der Alltagsbewältigung benötigen, betreut und im sozialen Miteinander gefördert. Die Betreuung umfasst die Anleitung zur individuellen Strukturierung des Alltags und der Selbstversorgung im Haushalt inkl. der Geldverwaltung, die Hilfe bei der Bewältigung persönlicher Krisen und die Unterstützung bei der schulischen/beruflichen Integration sowie im Umgang mit Behörden und Institutionen. Natürlich wird auch der Umzug in die erste eigene Wohnung unterstützt und begleitet.

 

Ambulante Erziehungshilfen ...

Bei flexiblen ambulanten Hilfen betreuen wir Kinder und Jugendliche innerhalb oder außerhalb ihres familiären Umfeldes. Hier bieten wir Hilfestellungen zur Erziehung, sozialen Gruppenarbeit und sozialpädagogischen Familienhilfe. Ziel ist die Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung unter Einbeziehung des sozialen Umfelds. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz und -verantwortung, sowie der Förderung der Selbsthilfekräfte in den Familien zu.

Ihr Kontakt zu uns!

Bei Fragen oder wenn Sie weitergehende Informationen benötigen, können Sie sich gern direkt an uns wenden.

 

 

Caritas St. Raphael Haus
Oberbilker Allee 157
40227 Düsseldorf


Telefon: (0211) 7810 - 0
Fax: (0211) 7810 - 150

So finden Sie uns!