Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Kaum Aussichten bei der Jobsuche: Caritas fordert bessere Chancen für ältere Arbeitslose
11.12.2018 - Generation 55plus droht Langzeitarbeitslosigkeit und Altersarmut. Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen und Fachkräftemangel: Ältere Arbeitssuchende finden nur schwer einen Job. In NRW sind vier von fünf über 55-jährigen Hartz-IV-Empfängern seit zwei Jahren oder mehr ohne geregelte Arbeit – auch in Köln ist die Lage prekär (82,7 Prozent). „Alter müsste kein Vermittlungshemmnis sein. Wir fordern Politik und Wirtschaft auf, das Potenzial erfahrener älterer Menschen zu nutzen“
Komm vorbei. Zeig Herz.
06.12.2018 - Alle reden von Fachkräftemangel in der Pflege. Die Mitarbeitenden im Caritas-Altenzentrum in Worringen werden selbst aktiv und werben mit Postkarten und Plakaten neue Kolleg*innen für ihr Team. An einem Aktionstag am Donnerstag, 13.12.2018 stehen die Mitarbeitenden des Hauses im Mittelpunkt. Für sie gibt es während ihrer Arbeit Wohlfühlangebote zur Entspannung. Gleichzeitig startet am Aktionstag die Kampagne für neue Arbeitskräfte mit der Hoffnung auf neue nette und kompetente Kolleg*innen.
Herzliche Einladung zum Wintermarkt im Kardinal-Frings-Haus am 24.11.2018
21.11.2018 - Verschiedene Stände mit adventlicher Dekoration, selbstgebackenen Plätzchen, in Afrika gebastelten Engeln, Produkte aus den Caritas-Werkstätten u.v.m.
Aktuelle Veranstaltungen der Flüchtlingsarbeit
30.10.2018 - Informationsreihe für Menschen aus dem Irak und aus Syrien, Einladung zum deutsch-arabischen Chor, Theaterworkshop Leben ohne Grenzen, Vernissage die Sprache der Steine

10 Jahre Stromspar-Check

Dank der kostenlosen Beratung von Caritas-Stromsparhelfern sparen inzwischen 5000 Kölner Haushalte jährlich Energiekosten ein. Auch die Stadt Köln profitiert.
19. September 2018;

Das bundesweite Projekt Stromspar-Check, in dem die Caritas für Köln aktiv ist, hat auch arbeitsmarktpolitisch positive Auswirkungen. Ehemals langzeitarbeitslose, geschulte Mitarbeitende bieten Haushalten mit geringem Einkommen eine kostenlose Vor-Ort-Energiesparberatung an. Sie bauen nach der Energieanalyse kostenlose Energie- und Wassersparartikel ein und geben Gutscheine zum Austausch von Kühlschränken mit hohem Energieverbrauch aus.
Der Energieverbrauch und damit der CO²-Ausstoß werden deutlich gesenkt und so in Zeiten des Klimawandels der ökologische Fußabdruck der teilnehmenden Haushalte verkleinert. So können zumindest die steigenden Energiepreise aufgefangen werden.

„Das entlastet auch die Ausgaben der Gesellschaft, namentlich von Stadt Köln und Bund“, rechnet Caritas-Vorstand Peter Krücker beim Tag der Offenen Tür zum 10-jährigen Jubiläum im neuen Stromspar-Check-Büro in Deutz vor. „Da viele der Haushalte Transferleistungen erhalten, wurden der Stadt Köln und dem Bund in den letzten zehn Jahren 917.000€ Ausgaben beim Wasserverbrauch und 301.000€ Ausgaben für die Heizenergie in den Haushalten durch die Stromspar-Checker erspart.“

Bei der Kölner Caritas sind sechs Stromsparhelfer im Einsatz. Sie haben in den letzten 10 Jahren 5.000 Kölner Haushalte beraten, die seitdem pro Haushalt durchschnittlich 107 € Stromkosten, 38 € Wasserkosten und 12 € Heizkosten jährlich einsparen, was etwa 312 Kilogramm CO² entspricht. „Für unsere Umwelt bedeutet dies, dass durch die engagierte Arbeit der CO²-Ausstoß in Köln insgesamt um 10.500 Tonnen reduziert werden konnte. Eine Zahl, die sich mehr als sehen lassen kann.“ meint Krücker. 

Die Caritas-Stromspar-Checker sind rechts- und linksrheinisch aktiv. Anlässlich des Jubiläums waren sie jetzt auch bei Stadtteilfesten in Chorweiler und im Westend/Bickendorf präsent.

Weitere Informationen: www.stromspar-check.de/standorte/details/stromspar-check-koeln 

  

Zurück