Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Gesprächskreis für pflegende Angehörige demenziell erkrankter Menschen in Köln-Porz
12.02.2019 - Die Diagnose Demenz eines Familienmitglieds kann das Leben in der gesamten Familie aus den Fugen geraten lassen.
Herzliche Einladung zur 32. GuPi-Karnevalssitzung „Mir kehre de Jecke zosamme“ am 22.02.2019
06.02.2019 - Von und mit Menschen mit geistiger Behinderung und Auftritten des Kölner Dreigestirns, der Roten Funken und weiteren Gästen des Kölner Karneval
Kölner Dreigestirn besucht Menschen mit Behinderung im Gut Frohnhof der Caritas Wertarbeit
30.01.2019 - In der Betriebsstätte Gut Frohnhof der Caritas Wertarbeit arbeiten Menschen mit Behinderung in unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Einer ist die Caritas Näherei: Hier wird vom Zuschnitt bis zum fertigen Produkt alles in liebevoller Handarbeit und Top-Qualität gefertigt.
Verabschiedung von Caritas-Vorstand Hubert Schneider in den Ruhestand
22.01.2019 - Als Dipl. Betriebswirt Hubert Schneider 2006 die Vorstandsverantwortung für Finanzen und Personal im Kölner Caritasverband übernahm, stand eine grundlegende Neustrukturierung an. „Für diese Herkulesaufgabe war er der richtige Mann.“ sagt Stadtdechant Robert Kleine, Vorsitzender des Caritasrates. Der Verband steht mittlerweile wirtschaftlich solide da. Inzwischen wurden auch mehrere große Bauprojekte der stationären Pflegeeinrichtungen erfolgreich abgeschlossen.

CarUSO im Stadtteil Porz

29. Juni 2018; Julia Rind (julia.rind@caritas-koeln.de)

CarUSO - Unterstützungsservice für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen
im Stadtteil Porz


Viele Familien bewegen sich im Umgang mit einem demenziell veränderten Menschen an
der Grenze der Belastbarkeit. Bei CarUSO finden Angehörige von Menschen mit
Demenz stundenweise Entlastung. Geschulte freiwillige Helferinnen und Helfer gehen bei
regelmäßigen Besuchen auf die Bedürfnisse der Demenzkranken ein und unternehmen
etwas mit ihnen, wie Singen, Musizieren, Spazieren gehen oder einen Besuch im
Museum oder Zoo. Pflegende Angehörige können in dieser Zeit etwas für sich erledigen
und wieder Kraft tanken.


Eine umfassende Schulung bereitet die freiwillig Engagierten auf ihre Aufgabe vor. Sie
erhalten eine fachliche Begleitung und regelmäßigen Austausch in der Gruppe.
Die Betreuungsstunde kostet 10,- €. Die Kosten werden bei pflegebedürftigen Menschen
von den Pflegekassen erstattet – unter anderem im Rahmen des Entlastungsbetrages
nach §45b SGB XI (in Höhe von bis zu 125,- € / Monat).

Dauer und Umfang der Betreuung wird nach individueller Absprache festgelegt.


Sie wünschen sich Unterstützung in der Betreuung eines demenzkranken Angehörigen?
Kontakt und weitere Informationen:
Stefanie Kolbe , CarUSO Caritasverband Köln
Tel.: 02203 9242003 oder caruso@caritas-koeln.de

  

Hier geht es zur Pressemitteilung.

Zurück