Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

10 Jahre Stromspar-Check
19.09.2018 - Das bundesweite Projekt Stromspar-Check, in dem die Caritas für Köln aktiv ist, hat auch arbeitsmarktpolitisch positive Auswirkungen. Ehemals langzeitarbeitslose, geschulte Mitarbeitende bieten Haushalten mit geringem Einkommen eine kostenlose Vor-Ort-Energiesparberatung an. Sie bauen nach der Energieanalyse kostenlose Energie- und Wassersparartikel ein und geben Gutscheine zum Austausch von Kühlschränken mit hohem Energieverbrauch aus.
Leistungskürzungen bei Hartz IV verschärfen Armut
18.09.2018 - Wer beim Jobcenter einen Termin verpasst, bekommt weniger Geld. Von den knapp 15.000 Sanktionen, die gegen Hartz-IV-Bezieher in der Stadt Köln 2017 verhängt wurden, sind 80 Prozent auf Meldeversäumnisse zurückzuführen. Das geht aus dem Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW zu Sanktionen hervor, der heute veröffentlicht wird.
Tanz auf dem Lenauplatz in Neuehrenfeld
17.09.2018 - Alle Interessierten sind herzlich zu einem geselligen Tanznachmittag auf dem Lenauplatz mit Georg Stallnig von der Tanzschule Stallnig - Nierhaus und weiteren Gästen eingeladen. Der offene Tanznachmittag ist eine Aktion, die den Platz positiv beleben will.
300 Flüchtlinge aus Porzer Flüchtlingsunterkünften erkunden Köln und Umgebung per Schiff
17.09.2018 - Mit der Devise „Spaß haben und Köln mal anders erkunden“ startete an einem sonnigen Tag Ende August eine vierstündige Rheinschifffahrt. Für 300 Bewohnerinnen und Bewohner aus vier Porzer Flüchtlingsunterkünften ging es mit Caritas-Fachkräften der sozialen Arbeit an Deck zweier Schiffe. Die Flüchtlinge hatten während der Schifffahrt Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen, einfach die Sonne auf Deck zu genießen, Fotos zu schießen und vor allem Köln aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Projekt "Chancen geben - 100 Wege in Beschäftigung"

5. Juli 2018; Julia Rind (julia.rind@caritas-koeln.de)

Herzliche Einladung zur Unternehmerwoche des Mobilen Beratungscafés für arbeitslose junge Menschen

 

am Mittwoch, 11.07.2018

um 13 Uhr

Ort: Mobiles Beratungscafé, Pariser Platz, 50765 Köln-Chorweiler

 

Das Projekt „Chancen geben“ des Caritas-Jugendbüros, baut arbeitslosen jungen Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren Brücken in die Arbeitswelt. Seit März 2016 fahren Sozialarbeiter/innen an jedem Wochentag mit einem mobilen Beratungscafé in die Stadtteile Meschenich, Porz-Finkenberg, Chorweiler und Neubrück, um Menschen zu erreichen, die sich abgehängt fühlen und auf der Suche nach einer Ausbildung oder Arbeitsstelle sind. Sie werden beraten, qualifiziert und in die Arbeitswelt vermittelt. Mit Erfolg: Seit Projektbeginn haben 98 Projektteilnehmer/innen mit einem Ausbildungsplatz, einer Arbeitsstelle oder einem Schulplatz eine neue berufliche Perspektive gefunden.


Das Projekt wird durch ein Netzwerk von Arbeitgebern unterstützt, die bereit sind, arbeitslose junge Menschen (wieder) aktiv in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dazu gehören u.a. das Marriot Hotel, die Deutsche Post AG, Ford und die Spedition Dachser. In der Unternehmerwoche begleiten die Unternehmen die Sozialarbeiter/innen des Beratungscafés in die Stadtteile, stellen sich vor, führen persönliche Gespräche mit Interessierten und nehmen Bewerbungen entgegen.


Sie sind herzlich eingeladen, die Unternehmerwoche am 11.07.2018 zu besuchen:

  • Projektleitung Sabine-Fuchs-Bongart stellt das Projekt und die bisherigen Ergebnisse vor
  • Achim Parche (Deutsche Post AG) und Monika Rubbert (Ford) berichten von ihren Erfahrungen im Rahmen der Unternehmerwoche und als Kooperationspartner des Projektes


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Sabine Fuchs-Bongart, Tel: 0178 9094664, E-Mail: Sabine.Fuchs-Bongart@caritas-koeln.de.


Das Projekt „Chancen geben“ wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Projektpate ist die Stiftung 1. FC Köln, Kooperationspartner das
jobcenter Köln.

 

Hier geht es zur Presseeinladung.

 

Zurück