Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Einsegnung der Friedhofsstätte der Klarissen
20.06.2018 - Herzliche Einladung zur liturgischen Feier im Klarissenkloster mit Weihbischof Schwaderlapp am 5. Juli.
Ist die Pflege selber schon ein Pflegefall?
18.06.2018 - Die ambulanten Pflegedienste der Wohlfahrtspflege laden ein zum Politischen Frühstück und anschließendem Pressegespräch am 20. Juni.
Mit dem Bus von Aktion Mensch in den Schrebergarten
12.06.2018 - Herzliche Einladung zum Pressegespräch und der Vorstellung des Schrebergarten-Projektes am 18. Juni im SPZ Innenstadt.
Einweihung des Caritas-Altenzentrums St. Bruno 
04.06.2018 - Nach dem Umbau wird das Altenzentrum jetzt feierlich wiedereröffnet. Herzliche Einladung dazu am 08.06.2018

Vorsorgevollmacht

Für den Fall, dass Sie nicht mehr eigenständig entscheiden können, können Sie über eine Vorsorgevollmacht eine Person ihres Vertrauens mit ihrer Vertretung beauftragen.

 

Wichtig ist, dass Ehepartner, Kinder oder Eltern nicht automatisch bevollmächtigt sind, die Vertretung zu übernehmen. Dies geht nur über eine Vollmacht bzw. über den Beschluss zur Rechtlichen Betreuung. Insofern ist eine Vorsorgevollmacht für jeden von Bedeutung.

 

Diese Vollmacht kann entweder umfassend für alle Bereiche gelten, oder aber auch nur in abgegrenzten Bereichen sie kann jederzeit wieder verändert bzw. entzogen werden.

 

Je nach Reichweite der Vollmacht ist es angezeigt, sie beglaubigen (Betreuungsstelle der Stadt Köln) bzw. beurkunden (Notar) zu lassen.

Es ist außerdem ratsam die Vollmacht bei der Bundesnotarkammer zu hinterlegen (s.link).

Betreuungsverfügung

Mit einer Betreuungsverfügung regeln Sie vorab, wer im Falle eines Falles für Sie zum Rechtlichen Betreuer bestellt werden soll.

Hier können Sie auch persönliche Wünsche zur Betreuungsführung niederlegen.

Im Unterschied zur Vorsorgevollmacht, wird zunächst das Betreuungsgericht die Eignung des vorgeschlagenen Betreuers prüfen und ihn mit einem Beschluss in sein Amt einsetzen.

 

Auch diese Verfügung sollte unbedingt bei der Bundesnotarkammer hinterlegt werden, damit die Betreuungsrichter von Ihrer Verfügung Kenntnis erhalten können.

Weitere Informationen zum Download

Patientenverfügung

Der Betreuungsverein kann zum Themenfeld Patientenverfügung leider keine Beratung anbieten.

 

Auf folgende Internetseiten möchten wir Sie hinweisen:

Der Betreuungsverein führt laufend Informationsveranstaltungen und Beratungen zu Vorsorgevollmachten / Betreuungsverfügungen durch.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Heike Drexler

 

Tel.: 0221 98577-686

Fax: 0221 98577-693

heike.drexler@caritas-koeln.de

weitere Ansprechpartnerin:

Anja Strümpel

 

Tel.: 0221 98577-695

Fax: 0221 98577-693

anja.struempel@caritas-koeln.de