Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Kaum Aussichten bei der Jobsuche: Caritas fordert bessere Chancen für ältere Arbeitslose
11.12.2018 - Generation 55plus droht Langzeitarbeitslosigkeit und Altersarmut. Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen und Fachkräftemangel: Ältere Arbeitssuchende finden nur schwer einen Job. In NRW sind vier von fünf über 55-jährigen Hartz-IV-Empfängern seit zwei Jahren oder mehr ohne geregelte Arbeit – auch in Köln ist die Lage prekär (82,7 Prozent). „Alter müsste kein Vermittlungshemmnis sein. Wir fordern Politik und Wirtschaft auf, das Potenzial erfahrener älterer Menschen zu nutzen“
Komm vorbei. Zeig Herz.
06.12.2018 - Alle reden von Fachkräftemangel in der Pflege. Die Mitarbeitenden im Caritas-Altenzentrum in Worringen werden selbst aktiv und werben mit Postkarten und Plakaten neue Kolleg*innen für ihr Team. An einem Aktionstag am Donnerstag, 13.12.2018 stehen die Mitarbeitenden des Hauses im Mittelpunkt. Für sie gibt es während ihrer Arbeit Wohlfühlangebote zur Entspannung. Gleichzeitig startet am Aktionstag die Kampagne für neue Arbeitskräfte mit der Hoffnung auf neue nette und kompetente Kolleg*innen.
Herzliche Einladung zum Wintermarkt im Kardinal-Frings-Haus am 24.11.2018
21.11.2018 - Verschiedene Stände mit adventlicher Dekoration, selbstgebackenen Plätzchen, in Afrika gebastelten Engeln, Produkte aus den Caritas-Werkstätten u.v.m.
Aktuelle Veranstaltungen der Flüchtlingsarbeit
30.10.2018 - Informationsreihe für Menschen aus dem Irak und aus Syrien, Einladung zum deutsch-arabischen Chor, Theaterworkshop Leben ohne Grenzen, Vernissage die Sprache der Steine

100 Jahre Caritasverband Köln

Am 18. Juli wurde der Caritasverband für die Stadt Köln e.V. gegründet.

In den ersten Jahrzehnten bis 1945 lag der Aufgabenschwerpunkt der Kölner Caritas hauptsächlich darin, die sozialen Hilfen der katholischen Vereine und Pfarrgemeinden in Köln zu unterstützen und zu koordinieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden eigene Caritas-Beratungsdienste und Einrichtungen.

 

Die heutigen Einrichtungen der stationären und der ambulante Versorgung pflegebedürftiger Menschen, die Wohnhäuser und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und die vielfältigen Angebote für die damaligen „Gastarbeiter“ stehen in der Tradition der Aufbaujahre nach 1945 und der Zeit des Wirtschaftswunders.


Orientiert an den gesellschaftlichen Herausforderungen und an dem Bedarf der hilfesuchenden Menschen werden die sozialen Unterstützungsangebote kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.


Anlässlich des Jubiläums finden im Jubiläumsjahr 2015 zahlreiche Veranstaltungen zu Schwerpunktthemen wie Inklusion, Flucht und Pflege statt.

 

Einen Überblick über die historische Entwicklung und die Caritasdirektoren von 1915 bis 2015 finden Sie hier.

 

 

Aufgaben

Entsprechend der gesellschaftlichen Entwicklung haben sich seit 1945 Aufgabenbereiche in der Arbeit des Caritasverbandes Köln gewandelt, immer wieder kamen auch neue Einrichtungen und Dienste hinzu. Die Refinanzierungsbedingungen haben sich ebenso und oft entscheidend verändert. Ausschreibungen – teilweise bundes- oder europaweit - haben zunehmend an Bedeutung gewonnen.

 

Heute organisiert sich der Caritasverband für die Stadt Köln wie andere große Sozialverbände als ein marktorientiertes Unternehmen. Er wird an der Wirtschaftlichkeit, Professionalität und Fachkompetenz seiner Hilfeleistungen gemessen. In dieser Marktgebundenheit formuliert er seine strategischen Ziele, bestimmt vom biblisch/christlichen Welt- und Menschenbild und der Tradition der kirchlichen Soziallehre. Er bietet, wo Not ist, Hilfe zur Selbsthilfe und setzt sich in Politik und Gesellschaft als Anwalt der Armen und sozial Schwachen ein.

 

„Es geht um die Rettung der menschlichen Person, es geht um den rechten Aufbau der menschlichen Gesellschaft. Der Mensch, der eine und ganze Mensch, mit Leib und Seele, Herz und Gewissen, Vernunft und Wille steht im Mittelpunkt.“ (Gaudium et spes Nr.3)