Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Demenz kann jeden treffen
23.10.2018 - Eine Veranstaltung für betroffene Angehörige, Interessierte und professionelle Mitarbeitende zum Thema „Wie kann Mobilität von Menschen mit Demenz gefördert und erhalten werden?“
Raus aus der Einsamkeit
04.10.2018 - Raus aus der Einsamkeit – mit diesem Ziel bieten die Malteser in der Stadt Köln den neuen Dienst „mobil & mittendrin“ an. Ältere, auf Hilfe angewiesene Menschen in Köln werden von ehrenamtlich Engagierten persönlich betreut und können einen kostenlosen Einkaufs‐Fahrdienst nutzen. Trotz eingeschränkter Mobilität nehmen sie so weiterhin am sozialen Leben im eigenen Veedel teil.
10 Jahre Betriebsintegriertes Arbeiten der Caritas Wertarbeit
04.10.2018 - Das Angebot der Caritas Wertarbeit Köln umfasst eine breite Palette von Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Beschäftigte der Caritas Wertarbeit haben auch die Möglichkeit, außerhalb der Werkstatt in einem Betrieb auf dem ersten Arbeitsmarkt zu arbeiten. Dort werden sie entsprechend ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen eingesetzt.
10 Jahre Stromspar-Check
19.09.2018 - Das bundesweite Projekt Stromspar-Check, in dem die Caritas für Köln aktiv ist, hat auch arbeitsmarktpolitisch positive Auswirkungen. Ehemals langzeitarbeitslose, geschulte Mitarbeitende bieten Haushalten mit geringem Einkommen eine kostenlose Vor-Ort-Energiesparberatung an. Sie bauen nach der Energieanalyse kostenlose Energie- und Wassersparartikel ein und geben Gutscheine zum Austausch von Kühlschränken mit hohem Energieverbrauch aus.

100 Jahre Caritasverband Köln

Am 18. Juli wurde der Caritasverband für die Stadt Köln e.V. gegründet.

In den ersten Jahrzehnten bis 1945 lag der Aufgabenschwerpunkt der Kölner Caritas hauptsächlich darin, die sozialen Hilfen der katholischen Vereine und Pfarrgemeinden in Köln zu unterstützen und zu koordinieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden eigene Caritas-Beratungsdienste und Einrichtungen.

 

Die heutigen Einrichtungen der stationären und der ambulante Versorgung pflegebedürftiger Menschen, die Wohnhäuser und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und die vielfältigen Angebote für die damaligen „Gastarbeiter“ stehen in der Tradition der Aufbaujahre nach 1945 und der Zeit des Wirtschaftswunders.


Orientiert an den gesellschaftlichen Herausforderungen und an dem Bedarf der hilfesuchenden Menschen werden die sozialen Unterstützungsangebote kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.


Anlässlich des Jubiläums finden im Jubiläumsjahr 2015 zahlreiche Veranstaltungen zu Schwerpunktthemen wie Inklusion, Flucht und Pflege statt.

 

Einen Überblick über die historische Entwicklung und die Caritasdirektoren von 1915 bis 2015 finden Sie hier.

 

 

Aufgaben

Entsprechend der gesellschaftlichen Entwicklung haben sich seit 1945 Aufgabenbereiche in der Arbeit des Caritasverbandes Köln gewandelt, immer wieder kamen auch neue Einrichtungen und Dienste hinzu. Die Refinanzierungsbedingungen haben sich ebenso und oft entscheidend verändert. Ausschreibungen – teilweise bundes- oder europaweit - haben zunehmend an Bedeutung gewonnen.

 

Heute organisiert sich der Caritasverband für die Stadt Köln wie andere große Sozialverbände als ein marktorientiertes Unternehmen. Er wird an der Wirtschaftlichkeit, Professionalität und Fachkompetenz seiner Hilfeleistungen gemessen. In dieser Marktgebundenheit formuliert er seine strategischen Ziele, bestimmt vom biblisch/christlichen Welt- und Menschenbild und der Tradition der kirchlichen Soziallehre. Er bietet, wo Not ist, Hilfe zur Selbsthilfe und setzt sich in Politik und Gesellschaft als Anwalt der Armen und sozial Schwachen ein.

 

„Es geht um die Rettung der menschlichen Person, es geht um den rechten Aufbau der menschlichen Gesellschaft. Der Mensch, der eine und ganze Mensch, mit Leib und Seele, Herz und Gewissen, Vernunft und Wille steht im Mittelpunkt.“ (Gaudium et spes Nr.3)