Inhalte durchsuchen

 

Unsere Hilfen

Ihr Kontakt zu uns

Sozialdienst katholischer
Frauen e.V. Köln

Geschäftsstelle
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln

Tel. 0049221126950
Fax 0049221126951195
E-Mail: info@skf-koeln.de

Soziale Netzwerke

  • Facebook
  • Twitter

Aktuelles

Karnevalsmodenschau wieder voller Erfolg
13.11.2019 - Nachhaltig in jeder Hinsicht - Wie in jedem Jahr startete der SkF e.V. Köln mit der Karnevalsmodenschau seines Beschäftigungsprojektes für langzeitarbeitslose Frauen in die Karnevalssession 2019/2020.
Stalking
14.10.2019 - Ein kurzer Film zum Stalking und was man dagegen tun kann
Paten für Kinder und Familien gesucht
08.04.2019 - Kinder und Familien wünschen sich Patinnen und Paten, die das Leben mit ihnen teilen

Karnevalsmodenschau wieder voller Erfolg

13. November 2019; Anne Rossenbach

Der Saal steht Kopf
Der Saal steht Kopf

Nachhaltig in jeder Hinsicht

casa blanca – Beschäftigungsprojekt für langzeitarbeitslose Frauen – stellte die neue Karnevalskollektion vor und es war ein voller Erfolg

 

Mit dem Sessionsauftakt am 11.11. beginnt für viele Kölnerinnen und Kölner die wichtigste Zeit des Jahres. Darum nimmt die Karnevalsnäherei „casa blanca“ des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Köln den 11.11. seit vielen Jahren zum Anlass, um die neu entstandenen Kostüme, Mützen und andere Dekoartikel einem größeren Publikum vorzustellen. 

 

In diesem Jahr hatten die Mitarbeiterinnen von „casa blanca“, dem Beschäftigungsprojekt für langzeitarbeitslose Frauen, das Motto „casa verde“ gewählt und damit die Debatte um Klimaschutz und Nachhaltigkeit als Leitfaden für die Herstellung ihrer Produkte und der abendlichen Veranstaltung aufgenommen. 

 

Die zahlreichen und gut gelaunten Gäste wurden begrüßt durch die Vorstandsvorsitzende des Vereins, Angelika Berzdorf-Lenders, die bei der Eröffnung, gekleidet in einen festlichen Reifrock, der aus einem alten Vorhangstoff genäht war, auch bildlich die Nachhaltigkeit von „casa blanca“ und der Karnevalsnäherei deutlich machte. 

„So ist schon der Produktionsprozess bei „casa blanca nachhaltig, weil wir aus Altem etwas Neues machen. Und dabei entstehen Kostüme, die hoffentlich lange getragen werden. 

Nachhaltig ist aber nicht nur die Produktion, sondern vor allem die Arbeit in der Näherei und Wäscherei selbst. Sie ermöglicht es langzeitarbeitslosen Frauen Teilhabe zu erfahren, weil sie für ein Team und das Gelingen der Arbeit wichtig sind“, so Monika Kleine, Geschäftsführerin des SkF e.V. Köln.

 

Das gut einstündige Programm zeigte ausgefallene und einzigartige Kostüme und die Klassiker wie den Flickenfrack und die Krawattenkleider – allesamt präsentiert durch die sogenannten Maßnahmeteilnehmerinnen, die beim SkF e.V. aber nur Mitarbeiterinnen genannt und nicht über ihren Hilfebedarf, sondern über ihre Qualitäten beurteilt werden. Höhepunkte des Abends waren ein Bild, in dem zwei Bäume ihr Leiden unter Hitze und Trockenheit in reinstem Kölsch beklagten und der Auftritt des Dreigestirns mit dem Bauern im Pilzkostüm. 

 

Charmant und mit sichtlichem Spaß führten die beiden SkF-Leitungsfrauen Karolin Balzar und Pia Seidel-Paetz durch das Programm und wurden dabei flankiert durch einen Elferrat der ebenfalls ökologisch in einer Anlehnung an Kürbisse gewandet war. 

 

Die Sitzung im Altenberger Hof endete mit stehenden Ovationen und begeistertem Jubel für die Kreationen, vor allem aber für die Frauen und Männer, die sie präsentiert hatten. Danach konnten die gut 100 Besucherinnen und Besucher aus der Vielfalt der Kostüme ihren Traum für die nächste Session erwerben. 

Zurück