Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Tag der offenen Tür bei ProDonna® 
03.12.2019 - Am 06. Dezember lädt der SkF alle Interessierten ein, hinter die Kulissen des Secondhand-Ladens ProDonna® zu schauen.
Stopp - Wege aus der Gewalt
25.11.2019 - Mädchen und Frauen machen Gewalterfahrungen überwiegend im häuslichen Bereich. Jede vierte Frau zwischen 16 und 85 Jahren erlebt körperliche oder sexuelle Übergriffe.
Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht
28.10.2019 - Zwei Veranstaltungen im Dezember und Januar


Stopp - Wege aus der Gewalt

25. November 2019; Raphaela Storm

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2019 macht der 
SkF e.V. Langenfeld auf das bundesweite Projekt gewaltlos.de aufmerksam.

Insgesamt 48 SkF-Ortsvereine aus dem Bundesgebiet haben sich zur Aufgabe gemacht, Mädchen und Frauen eine erste Anlaufstelle zu geben um einen Weg aus der Gewalt zu finden.

Mädchen und Frauen machen Gewalterfahrungen überwiegend im häuslichen Bereich. Jede vierte Frau zwischen 16 und 85 Jahren erlebt körperliche oder sexuelle Übergriffe.

Gewaltlos.de ist eine anonyme und kostenfreie Internetberatung. Zentrales Medium ist der Chat, der rund um die Uhr geöffnet ist. Hier finden Mädchen und Frauen sofort und niedrigschwellig Unterstützung, Beratung und Austausch. 

Sabine* wandte sich mit Anfang 20 das erste mal im Chat an die Beraterinnen. Anfangs war sie sehr zögerlich und konnte sich nur schwer öffnen. Durch einen Gehirntumor in der Kindheit ist sie erblindet und arbeitet mit einem Vorlesegerät am PC. Schnell wurde klar, dass dieser Fall sehr erschütternd ist. Sie lebte bis zu ihrem 18. Lebensjahr bei ihrer alleinerziehenden Mutter. Fast täglich gab sie ihr zu verstehen, dass sie lieber kein Kind als ein behindertes gehabt hätte. Aus anfänglicher seelischer Grausamkeit wurden irgendwann Schläge und bewusste Verbrennungen. Bestrafungen, wenn sie etwas nicht richtig machte, nahm sie in Kauf, sie kannte es ja nicht anders. Immer wieder schrieb Sabine, dass „es ja aber ihre Mutter sei“ und sie deswegen den Kontakt nicht abbrechen könnte.

 

Nach regem wochenlangen Mail-Austausch mit der Sozialpädagogin, öffnete Sabine sich mit den Worten: „Da gibt es noch etwas.“ Ihre Mutter hat sie seit ihrem neunten Lebensjahr an fremde, wechselnde Männer verkauft, mit denen sie über mehr als ein Jahrzehnt Geschlechtsverkehr haben musste. 

 

In den weiteren Kontakten zeigte sich die junge Frau bereit dafür ihre Mutter anzuzeigen. Die Aufgabe der Beraterinnen ist es nun, sie weiter in ihrem Vorhaben zu bestärken, damit die Übergriffe der Mutter endlich ein Ende haben. 

 

Dies ist sicherlich ein sehr dramatischer Fall, der nicht die Regel ist. Dennoch zeigt er, wie wichtig der Chat als anonyme Plattform und erste Anlaufstelle ist. Diese junge Frau hätte niemals den Mut aufgebracht und den Weg in eine Beratungsstelle gefunden.

 

Im Jahr 2018 gab es 518 Klientinnen, die eine Beratung im Chat oder per Mail in Anspruch genommen haben. Gewaltlos.de wird über die Mitgliedsbeiträge der Trägervereine und über Spenden finanziert.

 

Dem SkF ist bewusst, dass es auch häusliche Gewalt gegenüber Männern gibt. Auch diese werden selbstverständlich in den Beratungsstellen vor Ort aufgefangen und ernst genommen. Lediglich die Häufigkeit der Übergriffe auf Frauen haben diesen besonders geschützten Bereich für Frauen auf gewaltlos.de entstehen lassen.

 

Wenn Sie den SkF Langenfeld bei der Unterstützung der von häuslicher Gewalt Betroffenen unterstützen möchten, geben Sie auf Ihrer Spendenüberweisung den Verwendungszweck „Gewaltlos“ an.

Spendenkonto Stadt-Sparkasse Langenfeld

IBAN DE89 3755 1780 0021 0150 78

BIC WELADED1LAF

 

*Name zum Schutz der jungen Frau geändert

  

Gewaltos.de ist eine Digitale-Beratungsstelle für Gewaltopfer, insbesondere Mädchen und Frauen. Der Live-Chat wird als besonderes Therapie-Medium und zur Selbsthilfe genutzt. 

Angebot 

Gewaltlos.de bietet einen anonymen Chat mit festen Beratungszeiten bei gleichzeitiger Zusicherung, mit einer festen Beraterin im längeren Kontakt zu stehen. Die kostenlose Live-Chatberatung eröffnet eine Teilhabechance für durch Gewalt betroffene Frauen, Mädchen und Kinder, für die Beratungsstellen und Telefonangebote zunächst nicht in Frage kommen. Grund hierfür kann sein, dass sie den direkten Kontakt aufgrund von Angst und Scham scheuen oder eine Beratungsstelle nicht in erreichbarer Nähe ist. 

Daseinsgrund 

Gewalt ist immer noch ein zentraler Bestandteil unserer Gesellschaft. Aktuelle Studien ergeben, dass jede dritte Frau von Gewalt betroffen ist. In den vergangenen 14 Jahren hat die Nutzung der Live-Chatberatung Gewaltlos.de stetig zugenommen. Es wurde deutlich, dass neben den bekannten Formen der Gewalt die verbale, digitalisierte Gewalt im Bereich der Sozialen Medien im Internet zunimmt und ein wichtiges Zukunftsthema darstellt.

Zurück