Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

25 Jahre Betreuungsverein
09.07.2018 - „Die Gründe, warum das Amtsgericht eine Betreuung bestellt, sind vielfältig“, sagt Krone. „Neben psychischen Erkrankungen rücken immer mehr neurologische Krankheiten wie etwa ein Schlaganfall oder Demenz in den Vordergrund.“
Bullerbü: Neue Gruppe startet im September, Anmeldung ab sofort
29.06.2018 - „Wir backen, erzählen viel, malen oder spielen Theater. Immer mit dem Hintergrund, das Erlebte anzunehmen und zu verarbeiten“, so Andrea Lehmann, Bereichsleiterin Jugend und Familie.
Konkret helfen
19.06.2018 - Leider hat nicht jedes Kind dieses Glück einer unbeschwerten Entwicklung. Immer noch erleben viel zu viele Mädchen und Jungen das genaue Gegenteil einer sprichwörtlich schönen Kindheit.
Wo alte Jeans zu "Gymbags" werden
25.05.2018 - In der gut eingerichteten Schneiderwerkstatt des SkF Langenfeld "Pro Donna" werden schon seit langem aus abgelegter Kleidung neue Schätzchen zusammengenäht.
Friedensgebet - Hass und Gewalt überwinden - Mut schenken
18.05.2018 - Während wir in Deutschland seit langem in Frieden leben können, gehört in vielen Teilen der Erde der Krieg leider immer noch zum Alltag.
Unternehmer leiht Sozialdienst Auto
17.05.2018 - Mit einem gesponserten Elektroauto unterstützt der klimabewusste Unternehmer Theo Besgen, Geschäftsführer der Firma Beoplast, den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bei deren Projekt "GlanzLeistung".

Bullerbü: Neue Gruppe startet im September, Anmeldung ab sofort

29. Juni 2018; Raphaela Storm

Wenn Kinder Gewalt zwischen den Eltern miterleben, ziehen sie sich häufig zurück, werden aggressiv oder haben Alpträume. Seit Anfang 2012 bietet der SkF Langenfeld Kindern die Möglichkeit in einer Gruppe über das Geschehene zu reden. Sie erhalten Unterstützung bei der Verarbeitung und können sich mit anderen Kindern, denen es ähnlich ging, austauschen. So erfahren sie auch, dass sie nicht alleine mit dem Erlebten sind.

 

„Wir backen, erzählen viel, malen oder spielen Theater. Immer mit dem Hintergrund, das Erlebte anzunehmen und zu verarbeiten“, so Andrea Lehmann, Bereichsleiterin Jugend und Familie.

 

Die neue Gruppe startet nach den Sommerferien, erstmals am 05. September. Für ein Jahr treffen sich die Kinder jeden Mittwoch von 16:45 bis 18:00 Uhr.

 

Mitmachen können Mädchen und Jungen im Grundschulalter (6-10 Jahre), die Zeugen gewalttätiger Konflikte zwischen den Eltern oder innerhalb der Familie wurden. Die Trennung vom gewalttätigen Partner muss bereits stattgefunden haben.

Da das Projekt komplett aus Spenden finanziert wird, ist die Teilnahme für die Kinder kostenfrei. Den Eltern wird zeitgleich ein geschützter Raum geboten, um sich auszutauschen. Dieses Angebot ist freiwillig.

 

Anmeldung über die Geschäftsstelle des SkF auf der Immigrather Straße 40 in Langenfeld, Telefon 02173/39476-0.

Zurück