Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

25 Jahre Betreuungsverein
09.07.2018 - „Die Gründe, warum das Amtsgericht eine Betreuung bestellt, sind vielfältig“, sagt Krone. „Neben psychischen Erkrankungen rücken immer mehr neurologische Krankheiten wie etwa ein Schlaganfall oder Demenz in den Vordergrund.“
Bullerbü: Neue Gruppe startet im September, Anmeldung ab sofort
29.06.2018 - „Wir backen, erzählen viel, malen oder spielen Theater. Immer mit dem Hintergrund, das Erlebte anzunehmen und zu verarbeiten“, so Andrea Lehmann, Bereichsleiterin Jugend und Familie.
Konkret helfen
19.06.2018 - Leider hat nicht jedes Kind dieses Glück einer unbeschwerten Entwicklung. Immer noch erleben viel zu viele Mädchen und Jungen das genaue Gegenteil einer sprichwörtlich schönen Kindheit.
Wo alte Jeans zu "Gymbags" werden
25.05.2018 - In der gut eingerichteten Schneiderwerkstatt des SkF Langenfeld "Pro Donna" werden schon seit langem aus abgelegter Kleidung neue Schätzchen zusammengenäht.
Friedensgebet - Hass und Gewalt überwinden - Mut schenken
18.05.2018 - Während wir in Deutschland seit langem in Frieden leben können, gehört in vielen Teilen der Erde der Krieg leider immer noch zum Alltag.
Unternehmer leiht Sozialdienst Auto
17.05.2018 - Mit einem gesponserten Elektroauto unterstützt der klimabewusste Unternehmer Theo Besgen, Geschäftsführer der Firma Beoplast, den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bei deren Projekt "GlanzLeistung".

Bundesweiter Aktionstag zur Armutsbekämpfung

16. Oktober 2017;

Chancen in Deutschland gerechter verteilen

Bundesweiter Aktionstag zur Armutsbekämpfung

SkF Langenfeld informiert auf dem Wochenmarkt

 

Was bedeutet Armut? Viel mehr, als nur wenig Geld zu haben, meinen die beiden Fachverbände Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) und der SKM-Bundesverband e.V.: Arme Menschen werden ausgeschlossen, erkranken häufiger und haben schlechtere Bildungschancen. Mit einem bundesweiten Aktionstag am Internationalen Tag gegen Armut und Ausgrenzung am 17. Oktober weisen die beiden Fachverbände gemeinsam auf das große Ausmaß von Armut hin und rufen auf, Armut zu beseitigen.

 

„SkF und SKM können und wollen Armut im „reichen“ Deutschland nicht akzeptieren. Deshalb stellen sie Forderungen an Politik und Gesellschaft für eine gerechtere Verteilung von Chancen und Risiken in unserer Gesellschaft“, so Dr. Anke Klaus und Ludger Urbic, die Vorsitzenden der beiden Fachverbände. Dazu gehört der Kampf gegen materielle Not und Überschuldung, ein gleichberechtigter Zugang zu Bildung, eine kostenfreie Gesundheitsfürsorge sowie ausreichender und bezahlbarer Wohnraum für alle. Um Armut zu überwinden ist es aus Sicht der Fachverbände notwendig, für alle Menschen echte gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und Chancen auf Erwerbstätigkeit zu schaffen.

Armutsbekämpfung und -verhinderung hat eine lange Tradition im SkF und im SKM. Viele Beratungsangebote und Initiativen in SkF und SKM Ortsvereinen unterstützen Risikofamilien und nutzen deren vorhandene Ressourcen, um Armut zu verhindern. Die Hilfe richtet sich an Frauen, Männer und Familien unabhängig von Nationalität, Weltanschauung und Konfession.

 

Einige der bundesweit über 260 Ortsvereine von SkF und SKM werden durch öffentliche Veranstaltungen und Aktionen das Thema Armut stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken.

Daher steht der SkF Langenfeld am 17.11. in der Zeit von 9-13 Uhr auf dem Wochenmarkt um mit Bürgern ins Gespräch zu kommen und auf Missstände hinzuweisen.

Zurück