Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Konkret helfen
19.06.2018 - Leider hat nicht jedes Kind dieses Glück einer unbeschwerten Entwicklung. Immer noch erleben viel zu viele Mädchen und Jungen das genaue Gegenteil einer sprichwörtlich schönen Kindheit.
Wo alte Jeans zu "Gymbags" werden
25.05.2018 - In der gut eingerichteten Schneiderwerkstatt des SkF Langenfeld "Pro Donna" werden schon seit langem aus abgelegter Kleidung neue Schätzchen zusammengenäht.
Friedensgebet - Hass und Gewalt überwinden - Mut schenken
18.05.2018 - Während wir in Deutschland seit langem in Frieden leben können, gehört in vielen Teilen der Erde der Krieg leider immer noch zum Alltag.
Unternehmer leiht Sozialdienst Auto
17.05.2018 - Mit einem gesponserten Elektroauto unterstützt der klimabewusste Unternehmer Theo Besgen, Geschäftsführer der Firma Beoplast, den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bei deren Projekt "GlanzLeistung".
Raus aus Hartz IV: Stadt stopft Landeslücke
20.04.2018 - Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) startet mit "OpenDoors" ein neues Projekt zur Förderung der sozialen Teilhabe von benachteiligten Menschen.
Mit einem Auto wird der Alltag leichter
19.03.2018 - "Wir sind überwältigt von dem Zuspruch, die der Familie, die von Schicksalsschlägen gezeichnet ist, in den letzten Wochen entgegengebracht wurde", so Stephanie Krone, Geschäftsführerin SkF Langenfeld. Neben vielen Privatspendern konnte der Sozialdienst auch Unternehmen und Stiftungen für die gute Sache gewinnen.

Friedensgebet - Hass und Gewalt überwinden - Mut schenken

18. Mai 2018; Raphaela Storm

 

Während wir in Deutschland seit langem in Frieden leben können, gehört in vielen Teilen der Erde der Krieg leider immer noch zum Alltag. Auch wenn sich das Weltgeschehen um Israel, Palästina, Syrien, Korea, Trump und Putin dreht, sehnt sich die Mehrheit der Bevölkerung nach Frieden und Ruhe. Der SkF Langenfeld veranstaltete zu diesem Zweck ein Friedensgebet um mit Christen und Muslimen zu beten.

 

Knapp 30 Personen unterschiedlicher Nationalitäten sind der Einladung gefolgt.

 

Vorbereitet wurde das Gebet von einer Gruppe aus katholischen und koptischen Christ_innen sowie einem Muslim. Ein Imam und ein katholischer Seelsorger führten mit der Vorbereitungsgruppe durch das Gebet.

 

Bei den ersten Treffen zur Vorbereitung des Friedensgebets kam es insbesondere aufgrund von sprachlichen Barrieren zu Missverständnissen. Heute sind alle Beteiligten froh, dass man dennoch am Gebet festgehalten hat. „Wir waren uns immer der Unterschiede unserer Religionen bewusst, haben aber ebenso bewusst die Gemeinsamkeiten gesucht und viele gefunden“, sagte Rainer Sartoris, Bereichsleiter Wohnungslosenhilfe, während der Ansprache.

 

„Wir beten alle zu dem gleichen Gott, der für uns Muslim_innen Allah heißt“, ergänzte ein Herr, der 2017 als Flüchtling nach Langenfeld kam. Musikalisch unterstützt wurde das Gebet vom „Chor ohne Grenzen“. Beim anschließenden Zusammentreffen im Café Immi kam seitens vieler Besucher_innen der Wunsch auf, solche gemeinsamen Gebete zukünftig öfter durchzuführen.

Zurück