Suchen & Finden

 

SkF Leverkusen - Aktuell

Projektcafé HEREINSPAZIERT
15.03.2019 - Der neue Treffpunkt für die Bewohner*innen der neuen Bahnstadt und der umliegenden "alten" Häuser...
SkF Leverkusen beteiligt sich am Protest der Freien Wohlfahrtspflege im Düsseldorfer Landtag "Mehr Geld für gesetzliche Betreuer!"
28.02.2019 - Düsseldorf, 13. Februar 2019. Mit einer Protestaktion vor dem Rechtsausschuss des Landtags NRW haben die Betreuungsvereine der Freien Wohlfahrtspflege in NRW auf ihre desolate finanzielle Lage aufmerksam gemacht...
Regelmäßige Sprechstunde rund um das Thema Rechtliche Betreuung im Opladener Laden
25.02.2019 - Wir beraten und begleiten Sie in Form einer regelmäßigen Sprechstunde im Opladener Laden
Bericht vom 'Tag der Offenen Tür'
19.01.2019 - Mit einen Tag der Offenen Tür hat die „Tagesstruktur nach Maß“ im Werktreff in Leverkusen – Schlebusch ihre Arbeit präsentiert...
Sexualisierte Gewalt
10.01.2019 - Viele Hilfsangebote für Frauen in Leverkusen – hohe Dunkelziffer - Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger...

Caritas im Erzbistum Köln

Pflegequalität: inQS setzt neue Standards
18.01.2019 - Webbasiertes Caritas-Lernkonzept nutzt Indikatoren zur Verbesserung der Versorgungsleistungen in der Pflege
Familien Hoffnung und Zukunft geben
17.01.2019 - Ehe- und Familienfonds des Erzbistums Köln fördert innovative Projekte. Antragstellung bis zum 1. März 2019 möglich

Elisabeth-Preis 2018 für Antirassismus-Projekt und Quartiersarbeit gegen Vereinsamung im Alter

CaritasStiftung vergibt erste Preise an „Antirassistische Stadtrundgänge“ aus Köln und Seniorentagesstätte aus Bonn
20. November 2018; (presse@caritasnet.de)

Köln. Vor mehr als 300 Gästen in der Kölner Flora hat die CaritasStiftung im Erzbistum Köln am Montagabend zum 22. Mal den Elisabeth-Preis verliehen. Insgesamt 9.000 Euro gingen an Projekte und Initiativen, die sich durch herausragendes soziales Engagement auszeichnen.

 

Die Seniorentagesstätte Blumenhof in Bonn, kurz „SenTaBlu“, durfte sich über den ersten Preis und damit über ein Preisgeld von 2.500 Euro freuen. Nicht nur finanziell eine große Motivation für die Begegnungsstätte im Bonner Macke-Viertel, die immer wieder von der Schließung bedroht ist. Hier finden täglich rund 40 ältere Menschen Gemeinschaft und altersgerechte Beschäftigung. Viele von ihnen sind dringend auf die dort angebotene warme Mahlzeit und die Lieferung von Lebensmitteln der Bonner Tafel angewiesen.
Der erste Preis in der Sonderkategorie „jung + engagiert“ ging an die „Antirassistischen Stadtrundgänge“ der Don Bosco Aktionsgruppe. An vier interaktiven Stationen werden im Kölner Stadtgebiet die Themen Alltagsrassismus, Deutsches Asylsystem, EU-Grenzabschottung und Globale Ungerechtigkeit erarbeitet und diskutiert. Ziel ist es, vor allem junge Menschen für das Thema Rassismus zu sensibilisieren und zu einer Auseinandersetzung mit der Situation geflüchteter Menschen in Deutschland zu motivieren.
Für den Elisabeth-Preis ebenfalls nominiert waren die ökumenische Seelsorge am Flughafen Düsseldorf und die Gemeindesozialstelle „Lebensnah – aktiv vor Ort“ in Bornheim-Brenig. Für „jung + engagiert“ gingen die Studierenden-Initiative „IMPF DICH“ und „FIB – Forum für Integration und Bildung“ der Universität Köln ins Rennen um den ersten Platz. Sie erhielten ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro.
In diesem Jahr hatten sich insgesamt rund 40 Projekte beworben. Unterstützt wurde die Preisverleihung in der Kölner Flora von der Pax-Bank Köln.


www.caritasstiftung.de

Zurück