Suchen & Finden

 

SkF Leverkusen - Aktuell

Singen tut gut - auch gegen Depression!
08.08.2018 - Darum geht es beim ersten gemeinsamen Chorprojekt der The Blue Mountain Singers und des Leverkusener Bündnisses gegen Depression.
marhaba - hallo
28.06.2018 - Offener Treff für schwangere Frauen bzw. Mütter mit Baby
Die Gartensaison ist eröffnet!
15.06.2018 - Auch in diesem Jahr gärtnert der Werktreff mit Besucherinnen und Besuchern auf einer angemieteten Parzelle in einem großen Gemüsegarten in Steinbüchel.
Treffpunkt Mitten im Leben
02.05.2018 - Gegründet 1985 als eines der ersten Angebote in Leverkusen für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung, ist er heute eine feste Einrichtung mit abwechslungsreichen und interessanten Tages- und Wochenprogrammen.

Caritas im Erzbistum Köln

OGS: „Eine gute Ausbildung unser Kinder gibt es nicht zu Dumping-Preisen“
17.10.2018 - Caritas fordert Stärkung der Offenen Ganztagsschulen (OGS). Unterstützung für Petition der Freien Wohlfahrtspflege NRW
Virtual Reality ahoi!
24.09.2018 - Caritas-Schifffahrt „Alt und Jung in einem Boot“ mit Kardinal Woelki zeigt Chancen der Digitalisierung in Altenzentren auf

Menschen mit psychischer Erkrankung oder Beeinträchtigung

Von Beginn seiner Tätigkeit im Jahre 1921 an bis heute entwickelte der SkF in Leverkusen ein Verbundsystem einander ergänzender Dienste und Einrichtungen für Menschen in unterschiedlichen sozialen, psychischen und/oder wirtschaftlichen Not- und Konflikt­situationen.

 

Speziell Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen bieten wir professionelle Unter­stützung durch Ambulant Betreutes Wohnen, eine Wohnstätte als Zuhause auf Zeit als auch Anlaufstellen, in denen Menschen mit psychischer Behinderung Kontakte aufbauen und Zugang in das gemeindepsychiatrische Netz finden können.

"Mitten im Leben" wird 33: Wie aus der Teestube ein offener Treffpunkt wurde

Integration und Inklusion sind Schlagwörter, die heute in der Politik häufig genannt werden. Für den Sozialdienst katholischer Frauen Leverkusen (SkF) ist das Miteinander aller Menschen weit mehr als ein gesellschaftlicher Prozess. Seit fast 100 Jahren wird hier Gemeinschaft gelebt.

 

Seit den 1970er Jahren ist der SkF in Leverkusen eine wichtige Einrichtung, wenn es um Menschen mit psychischer Erkrankung geht. Daran erinnerte Ute Dirks, erste Vorsitzende des SkF, in ihrer Rede anlässlich des 33-jährigen Bestehens des heutigen Treffpunkts „Mitten im Leben“ in der Dhünnstraße.

Nach einem Wortgottesdienst, den Pfarrer Ralf Hirsch hielt, begrüßte Ute Dirks gemeinsam mit Andrea Raffenberg vom Caritas Verband und Kirsten Geroneit-Jepp, Geschäftsführerin des SkF, die geladenen Gäste und die anwesenden Besucher des Treffpunkts. „Wir müssen uns weiter darum bemühen, wie wir Menschen wieder in die Gesellschaft holen. Teils als Familienersatz, da viele psychisch erkrankten Menschen zusätzlich auch aus ihrem Umfeld gerissen werden und soziale Kontakte durch ihre ‚Andersartigkeit‘ verlieren“, so Ute Dirks in ihrer Rede. Umwälzend dabei war vor allem der neue Umgang mit Menschen, die unter psychischen Erkrankungen litten.

Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/30133836  ©2018

 

Mehr Pressestimmen dazu finden Sie unter:

https://www.ksta.de/region/leverkusen/treffpunkt-des-skf-feiert-33-jahre-bestehen-30088692 

http://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/786589/30648984

 

Leverkusener Bündnis gegen Depressionen

Das Leverkusener Bündnis gegen Depression ist seit April 2016 Mitglied im Deutschen Bündnis gegen Depression.

 

Es handelt sich um eine Initiative bestehend aus dem Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Leverkusen, der für Leverkusen zuständigen psychiatrischen Fachklinik (LVR-Klinik Langenfeld), dem Sozialpsychiatrischen Zentrum Leverkusen, der Suchthilfe Leverkusen gGmbH, des Fördervereins der LVR-Klinik, Vertretern der niedergelassenen Psychiater/-innen und Psychologischen Psychotherapeuten/-innen und der Kassenärztlichen Vereinigung. Gleichzeitig findet eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Leverkusen und der VHS Leverkusen statt. Schirmherr ist Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath.

 

Die Gruppe hat sich Beginn 2015 formiert, nachdem sie im Herbst 2014 bereits erfolgreich in Zusammenarbeit mit der VHS Leverkusen die Veranstaltung „Aus bunt wird grau – Depression kann jeden treffen“ durchgeführt hat. Die Initiative hat sich die Aufklärung und Information über das Krankheitsbild der Depression sowie den Aufbau und/oder die Unterstützung von Selbsthilfegruppen und Angehörigen-Gruppen zur Aufgabe gemacht.

Der Homepageauftritt des nationalen Bündnisses gegen Depressionen wurde überarbeitet. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe konnten wir dem Internetauftritt ein modernes Aussehen verleihen und präsentieren alle Angebote und Informationen zum Thema Depression nun übersichtlich auf einer Homepage. Sie finden uns und das Leverkusener Bündnis künftig unter http://deutsche-depressionshilfe.de/regionale-angebote/leverkusen/start. Bei Eingabe der alten Homepage oder Nutzung bisheriger Links erfolgt automatisch eine Weiterleitung auf die neue Homepage.

 

Das Leverkusener Bündnis gegen Depressionen zu Gast im Dom Radio
Auf Einladung des Dom Radios stellten Mechthild Alberts, stellvertretene Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Leverkusen, und Gabriele Dinkhoff-Awiszus, Sprecherin des Leverkusener Bündnisses gegen Depressionen, das Bündnis im Dom Radio vor. Anlaß war der Weltgesundheitstag der Vereinten Nationen, der alljährlich am 7. April stattfindet. Gastgeber war Peter Kolakowski.

Hier finden Sie das komplette Interview:

https://medien.domradio.de/world/177e37a879ccd76e1f0781b6144a2261/PC_Krankheit_als_System.mp3

 

Psychiatrie Teilfachplan

Für die Stadt Leverkusen wurde der 28 Jahre alte Psychiatrie Teilfachplan fortgeschrieben. In dieser Zeit gab es auf unterschiedlichen Gebieten der psychiatrischen Versorgung sehr positive Entwicklungen; so ist zum Beispiel ein gut ausgebautes gemeindepsychiatrisches Netzwerk entstanden ist. Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Leverkusen ist Teil dieser Versorgungsstruktur und hat sich daher auch an der Fortschreibung dieses Fachplans beteiligt. Der neue Teilfachplan „Hilfen für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leverkusen mit psychischen Problemen und Erkrankungen“ beschreibt die vielfältigen psychiatrischen Beratungs-, Behandlungs- und Betreuungsangebote. Darüber hinaus werden noch bestehende Defizite benannt und Ideen für eine weitere Verbesserung der Versorgung entwickelt. Den Psychiatriefachplan finden Sie auf der Homepage der Stadt Leverkusen. Zum Dokument im Internet...

 

Ihr Kontakt zu uns

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Leverkusen
Geschäftsstelle

Düsseldorfer Straße 2
51379 Leverkusen


Tel.: 02171 4903-0
Fax: 02171 4903-39

E-Mail: info@skf-leverkusen.de

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 08:30 bis 13:00 Uhr

zusätzliche telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Weg zu uns