Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Caritas-Freiwilligenzentrale ist umgezogen
04.08.2021 - Die Caritas-Freiwilligenzentrale Mettmann ist umgezogen und befindet sich nun im neuen Beratungszentrum der Caritas auf der Lutterbecker Str. 30. Telefonisch ist das Team der Freiwilligenzentrale jetzt unter: 79493-732 erreichbar, die E-Mail-Adresse bleibt: fwz-mettmann@caritas-mettmann.de.
NEU: Kurberatung für pflegende Angehörige
02.08.2021 - Kreis Mettmann. Pflegebedürftige Menschen benötigen häufig Tag und Nacht Unterstützung, so dass Pflegende oft ausgebrannt und erschöpft sind. Wer eine Kur beantragen möchte, kann sich in einer Kurberatungsstelle von speziell geschulten Mitarbeiter*innen in Mettmann oder Velbert beraten lassen.
Caritas gedenkt der in 2021 verstorbenen Drogenkonsument*innen
19.07.2021 - Mettmann. Anlässlich des alljährlichen Gedenktages der verstorbenen Drogenkonsument*innen lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann am Mittwoch, 21.Juli, von 13:30 bis 14:30 Uhr ein zum Gedächtnis am Kirchplatz an St. Lambertus. Um 14 Uhr werden die Kirchenglocken aus diesem Anlass läuten.
Deine Gefühle - Deine Freiheit
30.06.2021 - Der Kreativwettbewerb "Deine Gefühle – Deine Freiheit" stellt das Thema LGBTQ* in den Mittelpunkt.  Auf Deutsch steht diese Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer. Das sind alles Beschreibungen für sexuelle Orientierungen und Formen von Identitäten. Durch den Wettbewerb wollen die Akteure gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzten und für dieses wichtige Thema sensibilisieren. Eingeladen dabei zu sein, sind alle jungen Menschen zwischen 10 und 27 Jahren.
NEU: Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus
29.06.2021 - Auch im Kreis Mettmann gehört rassistische Diskriminierung zum Alltag vieler Menschen. Betroffene finden ab sofort Hilfe in der neu geschaffenen Beratungsstelle. Die Mitarbeitenden der leisten Unterstützung, informieren über mögliche rechtliche Schritte und begleiten zu Terminen. Das Gemeinschaftsprojekts von AWO, Caritas, Diakonie, DRK sowie dem Paritätischen wird vom Kreis Mettmann finanziert.

Caritas gedenkt der in 2021 verstorbenen Drogenkonsument*innen

19. Juli 2021; Helene Adolphs

Caritas gedenkt der in 2021 verstorbenen Drogenkonsument*innen

Mettmann. Anlässlich des alljährlichen Gedenktages der verstorbenen Drogenkonsument*innen lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann am Mittwoch, 21.Juli, von 13:30 bis 14:30 Uhr ein zum Gedächtnis am Kirchplatz an St. Lambertus. Um 14 Uhr werden die Kirchenglocken aus diesem Anlass läuten.

Jedes Jahr am 21. Juli wird in zahlreichen Städten in Deutschland und anderen Ländern der Menschen gedacht, die an den Folgen ihrer Suchterkrankung verstorben sind. 
Vor 23 Jahren wurde dieser Gedenktag anlässlich des in Gladbeck aufgrund von Drogengebrauch verstorbenen Ingo Marten von Angehörigen- und Selbsthilfegruppen ins Leben gerufen. Inzwischen nehmen zahlreiche Drogengebraucher*innen, Angehörige, Selbsthilfegruppen und Suchthilfeeinrichtungen das Datum zum Anlass, auf die Probleme von Drogenkonsument*innen aufmerksam zu machen und die Verstorbenen zu würdigen

Die Caritas-Fachdienste Sucht- und Wohnungslosenhilfe laden jedes Jahr Bürgerinnen und Bürger, Betroffene, Freund*innen und Angehörige zum gemeinsamen Gedenken ein. Aufgrund der derzeitigen Situation durch das Coronavirus sieht der Caritasverband von einer größeren Veranstaltung ab, will Betroffenen aber trotzdem eine Möglichkeit zum Gedächtnis geben. Klient*innen der Caritas Suchthilfe haben anlässlich des Tages unter dem Thema „Hinter jeder Maske steht eine Geschichte“ steht Masken gestaltet, die mit individuellen Lebensgeschichten der Klient*innen ausgestellt werden.

Das Motto des Gedenktages lautet 2021 „Drogentod vermeiden – Substitutionsbehandlung individualisieren“. Hierbei geht es uns auch darum, über den dramatischen Missstand fehlender substituierender Ärzt*innen in unserem Versorgungsgebiet zu informieren.

Zurück