Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Caritas-Knotenpunkt Demenz veröffentlicht Sondernewsletter
03.04.2020 - In der Sonderausgabe des Newsletters Knotenpunkt Demenz finden Interessierte, nicht wie sonst, Veranstaltungshinweise und Termine, sondern vielmehr die Kontaktdaten von Beratungsstellen sowie nützliche Tipps und links zu Plattformen, auf denen Informationen, Anregungen zu häuslicher Beschäftigung, Bewegung oder Kreativität zu finden sind.
Gewaltfreie Beziehungen, auch in der Krise
03.04.2020 - Damit die Corona-Krise häuslicher Gewalt keinen Nährboden bietet, ist die Caritas-Fachstelle für Gewaltprävention für die Menschen aus dem Kreis Mettmann, die in ihrer Partnerschaft Gewalt ausüben oder drohen es zu tun, weiterhin erreichbar. Telefon, E-Mail oder online-Beratung per Video, die Täterarbeitseinrichtung nutzt alle Kanäle um zu deeskalieren und Tipps zum gewaltfreien Umgang miteinander zu geben.
Gabenzaun an der St. Lambertus Kirche in Mettmann
01.04.2020 - Mit diesem Gabenzaun möchte die Caritas wohnungslosen und bedürftigen Menschen, die durch die Corona-Krise besonders in Not geraten sind, helfen. Unterstüzung kommt dabei von der Pfarrgemeinde, der Kolpingsfamilie, der St. Sebastianus Schützenbruderschaft und dem Lions-Club. Bürger, die Spenden möchten, sollten sich zuerst an die Caritas-Wohnungslosenhilfe wenden, damit die Hilfe koordiniert werden kann.

Ehrung für Hannelore Becker

6. Dezember 2019; Helene Adolphs

In einer Feierstunde am 30.11.2019 im Ratinger Museum versammelten sich rund hundert Gäste, um die Ehrung der langjährigen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe zu feiern. Hannelore Becker ist seit circa 23 Jahren in der Flüchtlingshilfe der Caritas in Ratingen aktiv und betreut seit 15 Jahren Romafamilien in der Unterkunft "Am Sondert".  Mit viel Energie, Herz und Verstand unterstützt sie insbesondere die dort lebenden Kinder und sorgt neben sinnvoller, anregender Freizeitbeschäftigung vor Ort immer auch dafür, dass die Kinder und Jugendlichen bei Aktionen die Unterkunft verlassen und mit anderen Kindern und Jugendlichen zusammen kommen. So z.B. bei der gemeinsamen Fußgruppe beim Rosenmontagszug "Ratingen ist bunt". Sie arbeitet eng mit den FlüchtlingsberaterInnen vor Ort zusammen und wird nicht müde, die schwierigen Wohn- und Lebensumstände in der abgelegenen Unterkunft bei den zuständigen Stellen der Stadt zu kritisieren. Durch ihre Hartnäckigkeit trägt dazu bei, dass die Unterkunft immer wieder auf der Agenda der Stadt erscheint.  Aus dieser Motivation heraus arbeitet sie auch als gewähltes Mitglied im Ratinger Integrationsrat mit und wird politsch wirksam.

Hildegard Pollheim, 1. Vorsitzende des Ratinger Weiter e.V. überreichte ihr nach einer kenntnisreichen Darstellung der Leistung die Johanna-Flinck-Ehrennadel und stellte das außerordentliche Engagement von Frau Becker heraus. Sie betonte, wie wichtig es ist, dass das Engagement Ehrenamtlicher in Ratingen noch sichtbarer werden solle.

Den Gratulationen schlossen sich Bürgermeister Klaus Pesch, die Integratrionsbeauftragte Zeliha Yetik, der Vorsitzende des Integrationsrates Samuel Awasum und der Leiter der Abteilung Integration und Migration des Caritasverbandes Martin Sahler auf der Bühne und die vielen Gäste im Publikum an.

Frau Becker nahm den Preis mit Freude und mit Hinweis auf die vielen weiteren Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe in Ratingen und anderswo entgegen.

Wir gratulieren herzlich und danken für ihr Engagement!

Links:

Zurück