Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Aktionswoche Schuldnerberatung 2022
25.05.2022 - Kreis Mettmann. Von der Verschuldung in die Überschuldung ist es manchmal nur ein kleiner Schritt und in Zeiten von rasant steigenden Preisen für Energie und Lebensmittel und großer Unsicherheit in der Wirtschaft ist dieser schnell getan – mit verheerenden Folgen. Darauf macht die Caritas-Schuldnerberatung anlässlich der Aktionswoche der Schuldnerberatung (30.05. bis 03.06.2022) aufmerksam, und fordert ein Recht auf Schuldnerberatung für alle und einen Ausbau der Schuldner- und Insolvenzberatung.
„Schau mir in die Augen“ – Begegnung bei Demenz 
23.05.2022 - Erkrath/Kreis Mettmann. Wie kann eine gute Begegnung stattfinden, wenn das Gegenüber durch demenzielle Veränderungen Schwierigkeiten beim Reden hat? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Interessierten der Informationsveranstaltung am Dienstag, 31. Mai, 14:00 – 15:30 Uhr in der Caritas-Begegnungsstätte Gerberstraße.
Der Stromspar-Check
23.05.2022 - Wie funktioniert eigentlich der Caritas Stromspar-Ceck, was wird überprüft und wer kann ihn in Anspruch nehmen? Antworten gibt es im Inerview mit "Himmel und Erde" auf Radio Neandertal.
Musiker*in, Spazierpartner*in und Person mit arabische Sprachkenntnissen gesucht
19.05.2022 - Die Freiwilligenzentrale Mettmann sucht Menschen, die sich in einem Seniorenheim engagieren möchten. Gesucht werden Personen die den Gottesdienst musiklisch begleiten, ein Begleitung beim für Stadtbummel und bei kleinen Spaziergänge sowie jemand mit arabischen Sprachkenntnissen für Gespräche.
Angst - Mut - Hoffnung: Fluchtroute Mittelmeer - Seenotrettung
13.05.2022 - Hilden. Vom 16. bis zum 27. Mai zeigt der Fachdienst Integration und Migration zusammen mit der Aktion Neue Nachbarn eine Ausstellung, die sich mit der Seenotrettung im Mittelmeer beschäftigt. Unter dem Motto „Angst – Mut – Hoffnung“ soll mit Objekten wie z.B. einem nachgebautem Flüchtlingsboot, mit Erfahrungsberichten und Informationen die gefährliche und oft tödliche Flucht übers Mittelmeer und die private Seenotrettung erfahrbar werden.

Gut leben mit Vergesslichkeit

Gemeinsam Ideen für Hilfen und Unterstützung entwickeln
13. Mai 2022; Helene Adolphs

Was brauchen beziehungsweise wünschen sich Menschen mit Vergesslichkeit oder beginnender Demenz? Die Caritas-Fachstelle Demenz möchte gemeinsam mit allen interessierten Bürger*innen herauszufinden, was hilfreich wäre, was Menschen sich wünschen und was sie brauchen, wenn ihnen erste Veränderungen bei sich auffallen.

An zwei Terminen in Heiligenhaus und Monheim sind alle interessierten Bürger*innen, ganz gleich ob ohne oder mit Vergesslichkeit sind herzlich zu einer gemeinsamen Ideenschmiede eingeladen:

am Montag, 23. Mai 2022, 17:00 Uhr im Caritas-Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2a, 42579 Heiligenhaus.

am Dienstag, 24. Mai 2022, 17:30 Uhr im Caritas-Treffpunkt, Berliner Platz 12, 40789 Monheim am Rhein.

Die Teilnehmer*innen können bei dieser „Ideenschmiede“ gemeinsam herausfinden ob und welche Unterstützungsangebote es speziell für Menschen mit Vergesslichkeit braucht. Fragen wie „Mit wem kann ich über meine Veränderungen reden?“ und „Gibt es Unterstützungsmöglichkeiten vor bzw. nach einer Demenz-Diagnose?“ werden erörtert und beantwortet. Gedanken und Erfahrungen können ausgetauscht werden. Ziel der Ideenschmiede ist es, herauszufinden was Menschen brauchen, um gut mit Vergesslichkeit zu leben.

Vergesslichkeit wird im Alter schnell als Zeichen einer Demenz gewertet und im Grunde hat jeder ein Bild davon, was Demenz ist, wie Menschen mit einer Demenz sich verhalten und wie wir uns Menschen mit demenziellen Veränderungen gegenüber zu verhalten haben. Doch gerade zu Beginn der Demenz trifft dieses Bild auf die Menschen nicht zu. Meist fallen die Veränderungen ihnen nur selbst auf und mit ihren vorhandenen Fähigkeiten gleichen sie in der Regel auftretende Defizite aus. 

Aus Sorge an einer Demenz erkrankt zu sein, ziehen sich Menschen oftmals bereits ab diesem Zeitpunkt zurück und reden mit niemanden über ihre sich verändernden Fähigkeiten. Es ist jedoch sinnvoll, bereits hier abklären zu lassen, ob die wahrgenommenen Veränderungen, die meist zu Beginn vor allem das Gedächtnis und die Wortfindung betreffen, wirklich Symptome einer beginnenden Demenz sind oder nicht doch eine andere Ursache haben. Nicht jede Gedächtnisstörung ist Anzeichen für eine Demenz. Es lohnt sich, der Sache auf den Grund zu gehen und gemeinsam Ideen für Hilfen und Unterstützung zu entwickeln.

Weitere Informationen Caritas-Fachstelle Demenz, Frau Wolpers, Tel.: 02103- 2509977 E-Mail: fachsstelle-demenz@caritas-mettmann.de

Links:

Zurück