Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Sicher, sorglos, herzlich - Seniorenreise nach Bad Bevensen
16.08.2018 - Bei der Reise nach Bad Bevensen zur Heideblüte vom 04.09. - 18.09.2018 sind noch einige wenige freie Plätze verfügbar.
Man darf auch mal an sich denken – Selbstsorge für Ehrenamtliche
16.08.2018 - In Sorge sein um Andere, das ist vielen Ehrenamtlichen wohlbekannt. Die Sorge um sich selbst, um sich überhaupt um andere sorgen und kümmern zu können, kommt dabei oft zu kurz. Die Fortbildung bietet Gelegenheit, sich selbst in den Blick zu nehmen und Selbstsorge zu üben.
Tanzcafé für Menschen mit und ohne Demenz
13.08.2018 - Alle, die gerne Tanzen sind am Sonntag, den 26. August 2018 von 15 – 17 Uhr wieder in die Caritas-Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstr. 7, in Erkrath, zum gemeinsamen, entspannten Tanznachmittag eingeladen.

Jeder Mensch braucht ein Zuhause

Am 5. Mai gehen wir auf die Straße!
2. Mai 2018; Helene Adolphs

Fehlender Wohnraum: Mit einem Aktionszimmer auf dem Platz am Königshof in Mettmann macht der Caritasverband für den Kreis Mettmann e. V. auf die Folgen der Wohnungskrise aufmerksam. Am Samstag, den 5. Mai 2018 werden Mitarbeitende der Caritas von 10-14 Uhr über die Situation in der Stadt und im Kreis Mettmann informieren.

In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Nicht nur Menschen in prekären Lebenslagen sind betroffen, das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wohnungen werden luxussaniert, Mieten steigen explosionsartig, Menschen müssen ihr Zuhause verlassen und finden keine bezahlbare Bleibe.

Als Randlage von Ballungsgebieten ist der Kreis Mettmann von den steigenden Mieten in Düsseldorf und teilweise in Köln mitbetroffen. Immer mehr Menschen verlassen diese Gebiete und weichen in die etwas günstigeren Randlagen aus, wodurch auch hier die Mieten entsprechend ansteigen und der Wohnraum knapp wird.

Welche Folgen das für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft hat – darauf macht der Caritasverband mit einer Zimmer-Aktion am 5. Mai auf dem aufmerksam.

Statistisch geben in deutschen Großstädten zwei von fünf Haushalten bereits 40 Prozent und mehr ihres Nettoeinkommens für ihre Gesamtmiete aus. Die drastisch gestiegenen Mietpreise bedeuten für viele Menschen ein großes Armutsrisiko. Die Folge: Einkommensschwächere Mieter werden aus ihren angestammten Quartieren verdrängt.

„Wenn zunehmend der Geldbeutel bestimmt, wie sich Stadtteile zusammensetzen, führt dies zu einem Auseinanderdriften von Milieus und schwächt den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, kritisiert Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes.

Mit ihrer Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ macht die Caritas deutlich, dass alle ein Recht auf einen privaten Schutzraum haben – und das zu bezahlbaren Preisen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, bei der Aktion der Caritas vorbeizuschauen, sich zu informieren. Berater der Caritas sind vor Ort und stehen gerne Rede und Antwort.

Für Kinder wird das Team des Caritas-Kindergartens Goldberg neben einer Mal- und Bastelaktion die Möglichkeit die Möglichkeit anbieten, das eigene Traumzimmer kindgerecht einzurichten und zu bespielen. Die Ergebnisse werden festgehalten und am Tag selbst ausgestellt.

Zurück