Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Was brauchen Menschen mit Vergesslichkeit
05.10.2022 - Unter dem Motto „Gut leben mit Vergesslichkeit“ sind alle Interessierten, ganz gleich ob ohne oder mit Vergesslichkeit eingeladen sich an einer gemeinsamen Ideenschmiede zu beteiligen. Hier werden Vorschläge, Wünsche und Ideen der Teilnehmenden gesammelt. Ziel ist es herauszufinden, was Menschen brauchen, um gut mit Vergesslichkeit zu leben. Das Treffen in findet statt am Donnerstag, den 13. Oktober, um 14:30 Uhr, im AWO Luise-Schröder-Haus, Opladener Straße 86.
Kochbegeisterte und Organisationstalente gesucht
15.09.2022 - Die Caritas-Freiwilligenzentrale Mettmann sucht Menschen, die sich in einem Tagestreff für Wohnungslose im Team Gastgeber engagieren möchten.
Welt-Alzheimertag - Veranstaltungen des Demenz-Netzwerks-Erkrath
15.09.2022 - Das Motto des Welt-Alzheimertag am 21. September lautet „Demenz – verbunden bleiben“. Hiermit möchten die Akteure auf die Bedeutung der Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam machen. Auch mit demenziellen Veränderungen ist es gut möglich z.B. Theater zu spielen, Sport in der Gruppe zu treiben, zu singen und vieles andere mehr.
Fachkräftemangel in Kitas
14.09.2022 - Das Thema Fachkräftemangel in Kitas wiegt schwer und schränkt zunehmend unsere Arbeit ein. Wir befinden uns in einer eskalierenden Krise! Aus diesem Grund hat die Abteilung Tageseinrichtungen für Kinder, im Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V. ein Diskussionpapier veröffentlicht. Der Bereich Kinder, Jugend und Familie in unserem Verband war daran aktiv beteiligt.
Gespräche über Rollenbilder
12.09.2022 - Das Erzählcafé unterwegs beschäftigt sich am Mittwoch, dem 21.9.22 von 19 - 21 Uhr, im EKI-Haus, Friedenauer Straße 17 in Monheim mit dem Thema „Wie wir wurden, was wir sind – raus aus dem Rollenbild“. Interessierte Bürger*innen, ob zugewandert oder heimisch, sind herzlich eingeladen, durch diesen Themenabend von Moderator und Journalist Thomas Reuter begleitet zu werden.

Kinder wollen Kind sein - Caritas-Suchthilfe startet Projekt "Kiwi"

25. Januar 2017; Helene Adolphs

„Kinder wollen Kind sein“ - Caritas-Suchthilfe startet Projekt „Kiwi“

Die Suchthilfe des Caritasverbandes für den Kreis Mettmann e. V. startet das Projekt „Kiwi - Kinder wollen Kind sein“ mit dem Ziel, Familien zu helfen, offen über Sucht- und psychische Erkrankungen sprechen zu lernen. Die Suchthilfe wird hierbei unterstützt durch das Sozialpsychiatrische Zentrum des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer in Mettmann. Ermöglicht wird das zunächst auf drei Jahre ausgelegte Projekt durch die finanzielle Unterstützung des Ehe-und Familienfonds des Erzbistums Köln.

 

„Kiwi“ richtet sich an alle Familienmitglieder und an professionelle Helfer, die mit den betroffenen Müttern, Vätern, Eltern, sowie Kindern und Jugendlichen arbeiten. Das Angebot reicht von Schulungen für alle interessierten Fachkräfte bis hin zur Beratung von Familienmitgliedern, denn Sucht- und psychische Erkrankungen betreffen in ihren Folgen immer die ganze Familie.

 

Menschen, die sucht- oder psychisch erkrankt sind, schämen sich oftmals, über ihre Erkrankung zu sprechen. Kinder, Jugendliche und die betroffenen Elternteilen haben Schuldgefühle. Nicht selten werden Kinder und Jugendliche zu Geheimnisträgern, da sie selbst, als auch ihre Mütter, Väter und Eltern befürchten, von Anderen negativ bewertet zu werden. Besonders Kinder leiden unter dieser Situation.

 

Betrachtet man die aktuellen Statistiken zu Sucht- und psychischen Erkrankungen in Deutschland, so besteht auch in den Städten Mettmann und Wülfrath der Bedarf, Hilfen für betroffene Familien zu fördern. Statistisch leben mindestens drei von 30 Kindern in einer Kindertagesgruppe oder einer Schulklasse mit einem sucht- oder psychisch erkrankten Elternteil zusammen! Betroffene Kinder und Jugendliche haben ein bis zu 6-faches Risiko selbst zu erkranken!

Mit dem Projekt „Kiwi - Kinder wollen Kind sein“ wollen die BeraterInnen der Suchthilfe Kinder, Jugendliche, Mütter, Väter und Eltern ermutigen, einen Ansprechpartner zu suchen; jemanden bei dem sie ein offenes Ohr für ihre Sorgen finden können. Denn niemand soll ohne Unterstützung mit der Erkrankung in der Familie bleiben!

 

Betroffene, ebenso wie interessierte Fachkräfte, können sich an die folgende Stelle wenden:

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.

Beatrix Neugebauer & Celia Rix

Caritas-Suchthilfe

Beratung und Projekt „Kiwi“

Nordstr. 2a

42489 Wülfrath

Telefon: 02058-7802-11/12

Telefax: 02058-7802-29

suchthilfe@caritas-mettmann.de

Datei-Anhänge:

Zurück