Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Gabenzaun an der St. Lambertus Kirche in Mettmann
01.04.2020 - Mit diesem Gabenzaun möchte die Caritas wohnungslosen und bedürftigen Menschen, die durch die Corona-Krise besonders in Not geraten sind, helfen. Unterstüzung kommt dabei von der Pfarrgemeinde, der Kolpingsfamilie, der St. Sebastianus Schützenbruderschaft und dem Lions-Club. Bürger, die Spenden möchten, sollten sich zuerst an die Caritas-Wohnungslosenhilfe wenden, damit die Hilfe koordiniert werden kann.
Caritas-Fachdienst für Integration und Migration ermöglicht persönliche Einzelberatung
30.03.2020 - Der Caritasverband für den Kreis Mettmann lässt seine Klientinnen und Klienten nicht im Stich. Plexiglas-Trennscheiben mit Aufstellern machen es möglich: Der Caritas-Fachdienst für Integration und Migration (FIM) hat einen Lösungsweg gefunden, in dringenden Einzelfällen wieder persönliche Beratungen durchzuführen.
Caritas trotzt Corona
26.03.2020 - Telefon, E-Mail oder online, die Caritas ist gerade in dieser schweren Zeit für die Menschen im Kreis da. Nahezu alle Hilfsangebote sind weiterhin erreichbar. Nah am Nächsten, lautet ein Motto der Caritas. Wie das in Zeiten von Kontaktsperren möglich ist, beweist der Sozialdienstleister eindrucksvoll im Kreis Mettmann. "Selbstverständlich sind wir gerade jetzt für die Menschen in Krisen- und Notsituationen da."

„Kulturtage grenzenlos“

27. November 2019; Helene Adolphs

Haan. Von Freitag, 6. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember, veranstaltet der Caritasverband für den Kreis Mettmann in der Alten Pumpstation das dreitägige Event „Kulturtage grenzenlos“. Es handelt sich dabei um ein Angebot der Kampagne vielfalt. viel wert. des Fachdienstes für Integration und Migration sowie der Abteilung Suchthilfe.

Die „Kulturtage grenzenlos“ umfassen ein breites künstlerisches Spektrum, das von Malerei, Fotografie und Upcycling-Objekten über eine interkulturelle Lesung und Workshops bis zum Konzert reicht. Das Konzept dazu haben Katja Neveling, Fachdienstleiterin Suchthilfe, und der Vielfalt-Kampagnenbeauftragte Heiko Richartz gemeinsam erarbeitet. „Beteiligt an der künstlerischen Ausprägung der Kulturtage sind sowohl Menschen mit Fluchterfahrung, die also räumliche Grenzen überschreiten mussten, als auch Menschen, die eine Suchtgeschichte haben und dabei persönliche Grenzerfahrungen erlebt haben“, fasst Katja Neveling zusammen.

„Für uns als Caritasverband ist dieses Event auch ein Abschied an die Haaner. Dort durften wir seit mehr als 30 Jahren mit öffentlicher Förderung die Flüchtlingshilfe in Haan und Gruiten organisieren und Geflüchtete beim Integrationsprozess unterstützen“, unterstreicht Martin Sahler, Leiter des Fachdienstes für Integration und Migration. „Wir hoffen sehr, dass dies für unsere Ehrenamtlichen nicht auch ein Abschied sein wird, nachdem die kürzlich erfolgte Ausschreibung der Flüchtlings- und Obdachlosenarbeit dazu geführt hat, dass wir unsere Klienten in Haan nun nicht mehr betreuen können“, so Sahler weiter. Vielmehr hoffe er, dass die sehr guten Kontakte zu den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstüzern in der Gartenstadt auch weiterhin erhalten bleiben.

Die „Kulturtage grenzenlos“ beginnen am Freitag, 6. Dezember, um 17 Uhr mit einer Vernissage, bei der ein Großteil der Künstler*innen anwesend sein wird. Ab 17.30 Uhr wird die WDR-Moderatorin Annette Hager in die Veranstaltung einführen, bevor um 19 Uhr mit den Autoren Samer Al Najjar und Dr. Gino Pacifico eine interkulturellen Lesung beginnt.

Am Samstag, 7. Dezember, öffnet die Alte Pumpstation von 14 bis 18 Uhr zur Besichtigung der Ausstellung unter dem Motto „Kunst bei Kaffee und Gebäck“. Von 15 bis 17 Uhr gibt es zwei kostenlose Workshops: Helene Adolphs lädt ein zum freien Malen zum Thema Grenzen, während Ayla Mounla vom Caritas-Upcycling-Café in Ratingen einen Upcycling-Workshop anbietet. Mit ihr können Interessierte Schmuck und Deko-Objekte herstellen, frei nach dem Motto „Der Haltbarkeit keine Grenzen.“

Auch am Sonntag, 8. Dezember, öffnet die Ausstellung, und zwar zunächst von 12 bis 14 Uhr. Ab 17 Uhr spielt dann die im Rahmen der Kampagne vielfalt. viel wert. entstandene interkulturelle Band „Ambessengers“ ihren Mix aus Afrobeats, Funk, Reggae und Rock.

Kontakt:

Heiko Richartz Projekt "vielfalt.viel wert" Tel: 02104/8105283

Datei-Anhänge:

Zurück