Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Gabenzaun an der St. Lambertus Kirche in Mettmann
01.04.2020 - Mit diesem Gabenzaun möchte die Caritas wohnungslosen und bedürftigen Menschen, die durch die Corona-Krise besonders in Not geraten sind, helfen. Unterstüzung kommt dabei von der Pfarrgemeinde, der Kolpingsfamilie, der St. Sebastianus Schützenbruderschaft und dem Lions-Club. Bürger, die Spenden möchten, sollten sich zuerst an die Caritas-Wohnungslosenhilfe wenden, damit die Hilfe koordiniert werden kann.
Caritas-Fachdienst für Integration und Migration ermöglicht persönliche Einzelberatung
30.03.2020 - Der Caritasverband für den Kreis Mettmann lässt seine Klientinnen und Klienten nicht im Stich. Plexiglas-Trennscheiben mit Aufstellern machen es möglich: Der Caritas-Fachdienst für Integration und Migration (FIM) hat einen Lösungsweg gefunden, in dringenden Einzelfällen wieder persönliche Beratungen durchzuführen.
Caritas trotzt Corona
26.03.2020 - Telefon, E-Mail oder online, die Caritas ist gerade in dieser schweren Zeit für die Menschen im Kreis da. Nahezu alle Hilfsangebote sind weiterhin erreichbar. Nah am Nächsten, lautet ein Motto der Caritas. Wie das in Zeiten von Kontaktsperren möglich ist, beweist der Sozialdienstleister eindrucksvoll im Kreis Mettmann. "Selbstverständlich sind wir gerade jetzt für die Menschen in Krisen- und Notsituationen da."

Lesung mit Sozialaktivist Ali Can: Caritas thematisiert Alltagsrassismus

4. März 2020; Helene Adolphs

Lesung mit Sozialaktivist Ali Can: Caritas thematisiert Alltagsrassismus

Hilden. Zu einer Lesung des Sozialaktivisten Ali Can und einem anschließenden Podiumsgespräch mit Kutlu Yurtseven und Moderator Tom Hegermann lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann am Montag, 9. März, um 19 Uhr ins Atrium der katholischen Pfarrgemeinde St. Jacobus Hilden an der Mittelstraße 10 ein. Der Eintritt ist frei.

„Menschliche Werte gedeihen nicht in Schubladen – zwischen Migration und Alltagsrassismus“ lautet das Thema des Abends, zu dem Bürgermeisterin Frau Birgit Alkenings die Schirmherrschaft übernommen hat.

Ali Can wird aus seinem 2019 erschienen Buch „Mehr als eine Heimat - Wie ich Deutschsein neu definiere“ lesen. Darin beschreibt er seine Twitterkampagne #MeTwo und ihre Folgen und. fordert eine gesellschaftliche Debatte. Dabei kommt er zu dem Schluss: „Heimat - das sind letztlich die Werte, die wir teilen. Und an einem offenen, konstruktiven Dialog über sie sollten alle teilnehmen können, die in diesem Land leben und seine Gesellschaft mitgestalten - ob mit oder ohne Migrationshintergrund.“

Cans Kampagne hatte im Sommer 2018 ein enormes Echo ausgelöst. Zehntausende Menschen mit Migrationshintergrund berichten seither unter dem Hashtag von ihren alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus. Ständig werde ihnen vermittelt, sie seien nicht wirklich Deutsche und gehörten somit nicht dazu, obwohl sie Deutschland als ihre Heimat betrachten.

Nach der Lesung wird Ali Can mit dem Rapper und Pädagogen Kutlu Yursteven diskutieren, der bereits zahlreiche erfolgreiche Antirassismus-Projekte angestoßen hat und 2018 den Förderpreis Integration der Stadt Hilden erhielt.

Zum Gespräch eingeladen hat der Caritasverband zudem mehrere Menschen, deren Eltern nach Deutschland eingewandert sind und die über ihre ganz persönlichen Beobachtungen und Erfahrungen von Diskriminierung berichten werden.

Diese Veranstaltung führt die Caritas im Rahmen der Kampagne „vielfalt. viel wert.“ durch. Unterstützt wird der Wohlfahrtsverband dabei von der „Aktion Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln und gefördert vom Programm des Bundesfamilienministeriums „Demokratie leben!“

Zurück