Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Digitale Demokratiekonferenz: Sexuelle Orientierung
25.11.2021 - Kreis Mettmann. Die Koordinierungs- und Fachstelle "Demokratie Leben!" lädt pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Erzieher*innen und Interessierte am Montag, den 06.12.2021, 14:00 bis 18:00 Uhr zu einer eine digitale Demokratiekonferenz ein. Thema dieser Konferenz ist "sexuelle Identität". Homophobie, Transfeindlichkeit und die feindselige Einstellung gegenüber LGBTQ* Menschen sind alltäglich. Um Diskriminierung und Stigmatisierung von „LGBTQ* Menschen zu überwinden braucht es mehr Information über die Gefühls- und Erlebenswelt, sowie Aufklärung über deren Bedarfe.
Sind wir noch solidarisch?
24.11.2021 - Zu einem Online-Vortrag mit anschließender Diskussion zur Frage „Sind wir noch solidarisch?“ lädt am Mittwoch, 1. Dezember, um 18.30 Uhr die Kampagne vielfalt. viel wert. im Fachdienst für Integration und Migration ein. Referentin ist die Kulturwissenschaftlerin Ina Schmidt, Gründerin des philosophischen Thinktanks „Denkräume“ (http://www.denkraeume.net). Dies ist nun der zweite von drei Teilen von Vorträgen zur Frage nach gesellschaftlicher Solidarität und ihrer Zukunft. 
Täter kann Gewalt ein Ende setzen
18.11.2021 - Kreis Mettmann. Zum "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" erklärt die Caritas Fachberatung für Täter bei häuslicher Gewalt ihre Solidarität mit den Opfern und betont die Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch und der Opferunterstützungseinrichtung des SKFM vor Ort. Gewalt an Frauen ist kein Kavaliersdelikt und keine Familientragödie die so einfach passiert: Gewalt an Frauen ist schlicht ein Verbrechen.
Freiwilligenzentrale sucht Ausbildungspatinnen und -paten
18.11.2021 - Beim Ausbildungspatenprojekt unterstützen ehrenamtlich engagierte Menschen Jugendliche, den Übergang von der Schule ins Berufsleben besser zu bewältigen. Sie helfen mit ihrer Erfahrung, Potenziale der Schüler zu entdecken, Berufswünsche zu konkretisieren und Ausbildungsmöglichkeiten zu finden.
Caritas und KHG: Zweites Graffito zum Grundgesetz
18.11.2021 - Mit der Fertigstellung eines zweiten großflächigen Graffito, diesmal zum Grundgesetzparagraphen III.1., am Pfeiler der RegioBahn-Brücke an der Talstraße schließen der Caritasverband und das Konrad-Heresbach-Gymnasium (KHG) ihr Gemeinschaftsprojekt "Plakativ aktiv für Demokratie" ab. Das farbenfrohe Graffito strahlt über die viel befahrene Talstraße und verdeutlicht: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich!"

Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz

27. Februar 2020; Helene Adolphs

Gelungene Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz in Heiligenhaus

Das erste Treffen zum Kennenlernen findet am Montag, dem 2. März 2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr im Caritas-Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2a, statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

 Unter dem Titel „Demenz. Den Weg gemeinsam gehen.“ fand am in der vergangenen Woche eine Informationsveranstaltung zur Neugründung einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit einer demenziellen Veränderung statt. Rund 50 Interessierte fanden den Weg in den Ludgerustreff, um sich über Selbsthilfe bei Demenz zu informieren. Eingeladen hatten in Kooperation der Caritas Ludgerustreff und die AWO-Begegnungsstätte Heiligenhaus. Moderiert wurde die Veranstaltung von Pia Breulmann, die als Mitarbeiterin im Projekt SeDum des Landesverbandes der Alzheimergesellschaften NRW e.V. den Aufbau der Selbsthilfegruppe begleitet.

Den Anfang machte Dr. med. Christian Aheimer mit seinem Vortrag „Keine Angst vor Demenz“, bei dem er einen philosophischen Blick auf die kognitiven Veränderungen, die mit einer Demenz einhergehen, aufzeigte. Ausgehend von der Einzigartigkeit des Menschen, mit all seinen herausragenden Fähigkeiten, wies er auf die Möglichkeit der Akzeptanz von nachlassenden Fähigkeiten im Alter hin. Mit seiner Perspektive ermöglichte er einen „leichteren“ Blick auf die Herausforderungen, die mit einer Demenz einhergehen. 

Im Anschluss erläuterte Pia Breulmann, dass wie bei der Pflanze Sedum, die Namensgeberin des Projektes SeDum (Selbsthilfe bei Demenz unterstützend ermöglichen) ist, die vorhandenen Ressourcen zu einem „guten Leben“ beitragen. In der Selbsthilfe geht es darum, diese Ressourcen zu erkennen und sie dann zu nutzen. Mabel Stickley, von der Alzheimergesellschaft Kreis Mettmann e.V., berichtete anschließend über die in Mettmann gewonnenen positiven Erfahrungen der Selbsthilfe von Angehörigen. 

Zum guten Schluss stellten sich Christel Prätorius, Ludgerustreff, und Kornelia Wagner, AWO Begegnungsstätte, als Verantwortliche für die neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit demenziellen Veränderungen in Heiligenhaus vor. Sie wiesen darauf hin, dass die Treffen jeden ersten Montag im Monat abwechselnd im Ludgerustreff und der AWO Begegnungsstätte stattfinden werden.

Das erste Treffen zum Kennenlernen findet am Montag, dem 2. März 2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr im Ludgerustreff statt. Außer Frau Prätorius und Frau Wagner wird auch Frau Breulmann bei diesem Treffen anwesend sein.

Weitere Informationen erhalten Sie im Caritas-Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2a, Telefon 02056-21189 oder bei der AWO Begegnungsstätte Heiligenhaus, Schulstr. 8, Telefon 02056-69212. 

Zurück