Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Caritas gedenkt der in 2021 verstorbenen Drogenkonsument*innen
19.07.2021 - Mettmann. Anlässlich des alljährlichen Gedenktages der verstorbenen Drogenkonsument*innen lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann am Mittwoch, 21.Juli, von 13:30 bis 14:30 Uhr ein zum Gedächtnis am Kirchplatz an St. Lambertus. Um 14 Uhr werden die Kirchenglocken aus diesem Anlass läuten.
Deine Gefühle - Deine Freiheit
30.06.2021 - Der Kreativwettbewerb "Deine Gefühle – Deine Freiheit" stellt das Thema LGBTQ* in den Mittelpunkt.  Auf Deutsch steht diese Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer. Das sind alles Beschreibungen für sexuelle Orientierungen und Formen von Identitäten. Durch den Wettbewerb wollen die Akteure gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzten und für dieses wichtige Thema sensibilisieren. Eingeladen dabei zu sein, sind alle jungen Menschen zwischen 10 und 27 Jahren.
NEU: Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus
29.06.2021 - Auch im Kreis Mettmann gehört rassistische Diskriminierung zum Alltag vieler Menschen. Betroffene finden ab sofort Hilfe in der neu geschaffenen Beratungsstelle. Die Mitarbeitenden der leisten Unterstützung, informieren über mögliche rechtliche Schritte und begleiten zu Terminen. Das Gemeinschaftsprojekts von AWO, Caritas, Diakonie, DRK sowie dem Paritätischen wird vom Kreis Mettmann finanziert.
Malwettbewerb für Kinder aus Familien mit Flucht- oder Migrationsgeschichte
28.06.2021 - "Ich und meine Familie in Deutschland", lautet der Titel des Malwettbewerbs den Caritasverband und Aktion neue Nachbarn für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren mit Flucht- oder Migrationsgeschichte am 30. Juni starten. Die Kinder können ihre Kunstwerke auf Malpapier mit einem goldenen Rahmen gestalten. Die besten Bilder werden prämiert.
Förderverein startet Arbeit mit einer Geschenkübergabe
23.06.2021 - Der neue „Förderverein für die Caritas-Arbeit in Heiligenhaus e.V.“ der aus der Caritasgesellschaft Heiligenhaus hervorgegangen ist hat seine Arbeit nun auch offiziell begonnen. Ziel dieses Fördervereins ist es Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen in besonderen Notlagen unbürokratisch und ergänzend zu unterstützen. Dieses Ziel möchten Vorstand und Geschäftsführung nicht nur mit individuellen Leistungen, sondern auch durch die gezielte Förderung von Einrichtungen erreichen.

Strahlende Gesichter bei den Kindern

11. Januar 2021; Helene Adolphs

Caritas: Strahlende Gesichter bei den Kindern

Das Team der Caritas-Ehrenamtlichen, das die Flüchtlingsunterkünfte betreut, machte es möglich auch zu diesem Weihnachtsfest Geschenke an die Kinder in den verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in Ratingen zu verteilen. Die Aktiven packten Weihnachtstüten, schmückten Bäume, schickten Grüße und verteilten Geschenke.

Dank der Weihnachtsbaumaktion der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul und der Evangelischen Stadtkirchengemeinde konnten die Ehrenamtlichen mit dem Caritas-Flüchtlingsberater Osama Abdel Aleem die Kinder in der Unterkunft Am Sondert besonders überraschen. 

Bei den Bewohnern der Unterkunft wird Weihnachten nach orthodoxem Brauch gefeiert und so wurden in diesem Jahr die Weihnachtsgeschenke passend in der ersten Januarwoche verteilt. Wie Millionen orthodoxer Christen weltweit, feierten sie Weihnachten am 6. und 7. Januar. Sie orientieren sich dabei am Julianischen Kalender, der 13 Tage später beginnt. Eine besondere Freude für die Erwachsenen war es, dass sie mit ihrem orthodoxen Weihnachtsfest und den damit verbundenen Bräuchen wahrgenommen wurden. Die Freude der Kinder war natürlich riesengroß, als es überraschend an der Tür klopfte und Geschenke auf sie warteten. So konnten die Geschenke kontaktlos übergeben werden.

Eine gemeinsame Feier mit Gebäck und Gesang musste aufgrund von  Corona verständlicherweise ausfallen. Dennoch war dies eine überaus gelungene Aktion, die bei den Eltern für ein Lächeln und für strahlende Gesichter bei den Kindern sorgte. 

Bei der Weihnachtsbaumaktion der Kirchengemeinden wurden die Wünsche der Kinder an die Weihnachtsbäume gehängt, die in den Kirchen stehen. Gottesdienstbesucher konnten sich dann die Wunschzettel mitnehmen und die Geschenke wieder bei den Gemeinden abgeben. Von dort aus wurden sie dann an die Kinder verteilt.

Die Caritas-Ehrenamtliche Hannelore Becker betont „Unser besonderer Dank gilt dabei den vielen Menschen aus den Kirchengemeinden, die in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen Weihnachtsgeschenke gespendet haben.“

Links:

Zurück