Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Über 400 Weihnachtsgrüße für Senioren - Freiwilligenzentrale sagt: Danke!
13.01.2021 - Die Freiwilligenzentrale Mettmann hatte dazu aufgerufen, Weihnachtsgrüße für ältere Menschen zu gestalten und ihnen so in diesem besonderen Jahr eine kleine Freude zu machen. Über 400 liebevoll gestaltete Postkarten und Briefe aus ganz Deutschland, konnten an die Seniorinnen und senioren weitergeleitet werden.
Offene Sprechstunde für suchtbelastete Familien in Mettmann 
13.01.2021 - Die Caritas-Suchthilfe wird in diesem Jahr, mit dem Projekt "Kiwi-Kinder wollen Kind sein", Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien und ihre Angehörigen anbieten. Dank der Förderung durch die Stadt Mettmann können die Angebote in Mettmann weiter ausgebaut werden. In Kooperation mit den Familiendiensten der Caritas bietet das "Kiwi" Projekt-Team ab dem 11.01.2021 jeden Montag 15:00 - 16:30 Uhr, die "Offene Kiwi-Sprechstunde", Mittelstraße 13, an. 
Strahlende Gesichter bei den Kindern
11.01.2021 - Ratingen. Das Team der Caritas-Ehrenamtlichen, das die Flüchtlingsunterkünfte betreut, machte es möglich auch zu diesem Weihnachtsfest Geschenke an die Kinder in den verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in Ratingen zu verteilen. Die Aktiven packten Weihnachtstüten, schmückten Bäume, schickten Grüße und verteilten Geschenke.
Über Ostern mit Caritas-Seniorenreisen nach Bad Salzschlirf
11.01.2021 - Für die Osterreise mit den Caritas-Seniorenreisen nach Bad Salzschlirf vom 31.03. – 14.04.2021 sind noch einige Plätze verfügbar. Menschen, die ihren Urlaub in einer Gruppe gestalten möchten, sind bei dieser Busreise bestens aufgehoben.
Caritas bedauert Corona-Ausbruch im Altenstift Vinzenz-von-Paul
18.12.2020 - Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in den Senioreneinrichtungen der Caritas alle vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen über das Maß hinaus umgesetzt worden. Durch Schnelltestungen (PoC-Tests) bei allen Bewohnern, Mitarbeitenden und Besuchern des Altenstiftes wurden nun unentdeckt gebliebene COVID-19 Infektionen identifiziert. Leider konnte trotz der strengen Einhaltung und Beachtung aller Regeln nicht verhindert werden, dass es zu einem Corona-Ausbruch gekommen ist. "Wir bedauern das Geschehene zutiefst und fühlen mit den Betroffenen und deren Angehörigen," sagt Roland Spazier, Bereichsleiter „Leben im Alter“ des Caritasverbandes.

Strahlende Gesichter bei den Kindern

11. Januar 2021; Helene Adolphs

Caritas: Strahlende Gesichter bei den Kindern

Das Team der Caritas-Ehrenamtlichen, das die Flüchtlingsunterkünfte betreut, machte es möglich auch zu diesem Weihnachtsfest Geschenke an die Kinder in den verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in Ratingen zu verteilen. Die Aktiven packten Weihnachtstüten, schmückten Bäume, schickten Grüße und verteilten Geschenke.

Dank der Weihnachtsbaumaktion der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul und der Evangelischen Stadtkirchengemeinde konnten die Ehrenamtlichen mit dem Caritas-Flüchtlingsberater Osama Abdel Aleem die Kinder in der Unterkunft Am Sondert besonders überraschen. 

Bei den Bewohnern der Unterkunft wird Weihnachten nach orthodoxem Brauch gefeiert und so wurden in diesem Jahr die Weihnachtsgeschenke passend in der ersten Januarwoche verteilt. Wie Millionen orthodoxer Christen weltweit, feierten sie Weihnachten am 6. und 7. Januar. Sie orientieren sich dabei am Julianischen Kalender, der 13 Tage später beginnt. Eine besondere Freude für die Erwachsenen war es, dass sie mit ihrem orthodoxen Weihnachtsfest und den damit verbundenen Bräuchen wahrgenommen wurden. Die Freude der Kinder war natürlich riesengroß, als es überraschend an der Tür klopfte und Geschenke auf sie warteten. So konnten die Geschenke kontaktlos übergeben werden.

Eine gemeinsame Feier mit Gebäck und Gesang musste aufgrund von  Corona verständlicherweise ausfallen. Dennoch war dies eine überaus gelungene Aktion, die bei den Eltern für ein Lächeln und für strahlende Gesichter bei den Kindern sorgte. 

Bei der Weihnachtsbaumaktion der Kirchengemeinden wurden die Wünsche der Kinder an die Weihnachtsbäume gehängt, die in den Kirchen stehen. Gottesdienstbesucher konnten sich dann die Wunschzettel mitnehmen und die Geschenke wieder bei den Gemeinden abgeben. Von dort aus wurden sie dann an die Kinder verteilt.

Die Caritas-Ehrenamtliche Hannelore Becker betont „Unser besonderer Dank gilt dabei den vielen Menschen aus den Kirchengemeinden, die in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen Weihnachtsgeschenke gespendet haben.“

Links:

Zurück