Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Mitmachen: Briefe gegen Einsamkeit
14.05.2020 - Die Kontakteinschränkungen werden langsam gelockert werden, ältere Menschen sind noch immer betroffen: Besuchskontakte sind vielfach nicht möglich, gewohnte Aktivitäten fallen weg und so fühlen sich viele zunehmend einsam. Das möchte das Team der Caritas-Freiwilligenzentrale mit der youngcaritas-Aktion "Brieftaube" ändern und sucht Jugendliche, aber auch gerne Familien oder Erwachsene, die einem älteren Menschen in Mettmann mit einem Brief oder einer Postkarte eine Freude machen möchten.
Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe ist auch in Krisenzeit tragfähig
14.05.2020 - Ratingen. Als sich Anfang März abzeichnete, dass die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe durch die Coronakrise auf den Kopf gestellt wird und Veranstaltungen und Angebote abgesagt werden mussten, befürchteten viele Aktive ein Ende von Integration und Hilfe. Doch mit dem Willen weiter zu machen, mit Kreativität und der Bereitschaft sich den neuen Bedingungen zu stellen, entwickeln die Beteiligten neue Möglichkeiten.
Malpäckchen für rund 100 Kinder und Masken für Unterkünfte
14.05.2020 - Mettmann. Der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) des Caritasverbands für den Kreis Mettmann spendiert Kindern der geflüchteten Familien, die der Verband betreut, kleine Malpakete gegen Langeweile und Angst.

Wir über uns | Vinzenz von Paul-Haus

Der Namenspatron unseres, am 1. April 1981 eröffneten Hauses, ist der heilige Vinzenz von Paul, der am 24. April 1581 in Pouy, dem heutigen St.-Vincent-de-Paul in Frankreich geboren wurde. Vinzenz von Paul widmete sein ganzes Leben bedingungslos den Armen und Kranken. Er gilt als Begründer der neuzeitlichen Caritas.

 

Vor diesem Hintergrund ist das Leitbild unseres Hauses entstanden. Wir verstehen das Leben eines jeden Menschen als ein Geschenk Gottes - ungeachtet seiner Religion, seines Geschlechtes, seiner Volkszugehörigkeit, seines gesellschaftlichen Status’ und seiner körperlichen oder seelischen Gesundheit.

Jede Bewohnerin und jeder Bewohner wird von uns als Persönlichkeit mit individuellem Lebensweg angenommen. Wir schaffen Bedingungen, die es ermöglichen, persönlichen Lebensstil und individuelle Lebensgewohnheiten aufrechtzuerhalten.

  • Die in unserem Haus praktizierte ganzheitliche Pflege will die Erhaltung der Selbständigkeit des einzelnen unterstützen und fördern. Deshalb übernehmen wir nur die Leistungen, die der alte Mensch nicht mehr selbst erbringen kann.
  • Die Zunahme von Demenzerkrankung berücksichtigen wir mit geeigneten Betreuungskonzepten, die Tagesstrukturierung mit speziellen Angeboten beinhalten.
  • Den Alltag aus dem Blickwinkel der Bewohner zu betrachten und eine Häuslichkeit zuzulassen und zu fördern, die so normal und gewohnt wie eben möglich ist, ist unser Ziel.
  • Wir verstehen Krankheit und Sterben als Teil des Lebens und begleiten Menschen in diesem Lebensabschnitt mit besonderer Verantwortung.
    Damit der Bewohner in seinen Räumen bleiben kann, haben wir unser Haus entsprechend eingerichtet und organisiert.
  • Wir wünschen und fördern die sozialen Beziehungen unserer Bewohner zu Angehörigen, Freunden und Bekannten. Das Caritas Altenstift ist offen für die in der Umgebung lebenden Menschen.
  • Wir führen unser Haus gewissenhaft, zuverlässig und transparent. Wir berechnen für jede Leistung einen angemessenen Preis und geben darüber Auskunft.


Diese im Leitbild des Caritas-Altenstiftes verankerten Grundprinzipien lassen sich in der Aussage „Alltag und Normalität leben“ zusammenfassen.

Ihr Kontakt zu uns

Caritas-Altenstift
Vinzenz von Paul-Haus
Schumannstr. 2-4
40822 Mettmann

Ihr Weg zu uns