Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

"Schuld und Scham im Umgang mit Menschen mit Demenz" 
23.10.2020 - Scham und Schuld – Gefühle, die jeder Mensch aus vielen verschiedenen Situationen kennt und welche die meisten als sehr unangenehm empfinden – sie lösen ein peinliches Gefühl aus. An diesem Abend stehen die Gefühle Scham und Schuld als Wegbegleiter von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen sowie Begleitenden im Mittelpunkt. Das Demenz-Netzwerk-Erkrath lädt Interessierte am 3. November zu einem Vortrag ein.
Angehörigentreffen von Menschen mit Demenz - nun auch in Hochdahl
23.10.2020 - Der Austausch über den Alltag mit einem Familienmitglied, das an Demenz erkrankt ist, kann eine große Entlastung als auch eine Bereicherung darstellen. Sich mit der persönlichen Situation auseinanderzusetzen und in der Gruppe Verständnis und Anerkennung zu finden, wird durch das gemeinsame Gespräch möglich. Eine neue Gruppe für Teilnehmende aus Hochdahl startet am 4. November.
Eine Million Sterne 2020 - Machen Sie mit und setzen Sie ein Zeichen für eine gerechtere Welt!
22.10.2020 - Seit über zehn Jahren ruft Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, zur Teilnahme an der bundesweiten Solidaritätsaktion "Eine Million Sterne" auf. Bundesweit werden öffentliche Plätze in strahlende Lichtermeere verwandelt, um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen – für Menschen in Not hier und weltweit. Geplant ist in Mettmann eine Aktionswoche vom 31.10. bis zum 6.11.2020. In dieser Zeit können Einrichtungen, Gruppierungen, Schulklassen, Kindergärten, Freundeskreise, Familien oder auch Einzelpersonen ihren kleinen persönlichen Beitrag gestalten, um ein Zeichen für Solidarität und eine gerechtere Welt zu setzen.
Interkulturelle Lesung mit Weltmusik
21.10.2020 - Mettmann. Eine Lesung mit dem aus Syrien stammenden Autor Samer al Najjar und Musik des „Tarab Duos“ veranstaltet der Fachdient für Integration und Migration des Caritasverbands für den Kreis Mettmann im Rahmen seiner Kampagne vielfalt. viel wert. am Mittwoch, 11. November, um 19 Uhr im Haus der Begegnung, Vogelskamp 120. Der Eintritt ist frei.
Caritas-Freiwilligenzentrale: Zukunftschancen für Kinder
21.10.2020 - Die Caritas-Freiwilligenzentrale Mettmann sucht Menschen, die sich im Kinderschutzbund für die Zukunftschancen von Kindern einsetzen möchten.

Unser Leitbild

Als katholische Einrichtung ist unser christliches Verständnis von der Einmaligkeit und Würde des Menschen das tragende Element unseres Denkens und Handelns.

 

Die Arbeit der verschiedenen Fachbereiche unseres Hauses – Pflegedienst, Sozialer Dienst, Hauswirtschaft, Hausmeisterei, Verwaltung und Leitung – folgt einer gemeinsamen, verbindlichen Zielsetzung, die sich wiederum am Trägerleitbild orientiert:

Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Der Mensch als Bewohner/in, als Angehörige(r) und als Mitarbeiter/in. Alle sind an der Umsetzung unserer Ziele beteiligt.

 

Jeder Bewohner/in wird von uns als Persönlichkeit mit individuellem Lebensweg und mit eigenem sozialen, kulturellen und religiösen Hintergrund verstanden und liebevoll aufgenommen und begleitet. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Pflege von schwerstpflegebedürftigen und gerontopsychiatrisch veränderten älteren Menschen. Wir verstehen Krankheit und Sterben als Teil des Lebens und begleiten die Menschen in diesem Lebensabschnitt mit christlicher Verantwortung.

 

Unser Haus ist so eingerichtet und organisiert, dass die Bewohner/innen so weit wie möglich ihren persönlichen Lebensstil und ihre individuellen Gewohnheiten beibehalten können. Wir geben die zur Erhaltung der Selbständigkeit erforderlichen Hilfen. Die Bewohnerzimmer sollen so weit wie möglich mit eigenen, privaten Dingen ausgestattet werden.

 

Die Gottesdienste im Haus sind ein Angebot an unsere Bewohner und deren Angehörige, um auch weiterhin gemeinsam am religiösen Leben teilhaben zu können.

 

Die Anwesenheit von Angehörigen, Betreuern und Freunden unserer Bewohner/innen ist ausdrücklich gewünscht.

 

Unsere Bewohner sollen – so weit wie möglich – am öffentlichen und kirchlichen Leben in den Pfarrgemeinden und der Stadt teilnehmen. Deshalb suchen wir den Kontakt und die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Vereinen und Verbänden und den anderen trägereigenen Einrichtungen (Kindergärten, Seniorentreffs).

 

Unser Haus ist offen für alle Menschen, die sich für unsere Einrichtung interessieren und unsere Arbeit kennenlernen möchten. Wir suchen, schätzen und unterstützen die Mitarbeit ehrenamtlich Tätiger.

 

Wir fordern einen hohen Qualitätsstandard in allen Funktionsbereichen unseres Hauses. In sogenannten Qualitätszirkeln werden kontinuierlich einzelne Qualitätsansprüche definiert und ständig weiterentwickelt.

 

Wir legen großen Wert auf die fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter/innen. Unsere Mitarbeiter/innen erhalten fachliche und organisatorische Unterstützung durch Ihre Vorgesetzten. Eine kontinuierliche und systematische Weiterbildung unserer Mitarbeiter/innen ist Voraussetzung für den Erfolg unserer Arbeit.

 

Wir arbeiten in einem kooperativen und mitarbeiterorientierten Führungsstil. Um die Erfahrungen und Kenntnisse der Mitarbeiter in die Entscheidungsfindung einbringen können, finden regelmäßige Dienstgespräche und Teamsitzungen statt. 

Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Fachbereichen und Leistungsebenen findet auf der Basis gegenseitiger Unterstützung und Achtung statt.

 

Die Mitarbeiter und Führungskräfte aller Ebenen und Fachbereiche sind aufgefordert sich Ihrer Vorbildfunktion bewußt zu sein und vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.  

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter ist uns ein wichtiges Anliegen. Mit externer Unterstützung wird hier eigenverantwortlich weiterentwickelt.

 

Wir arbeiten sehr eng und vertrauensvoll mit den regionalen Ärzten, Krankenhäusern und Kliniken zusammen.

Wir pflegen eine enge Kooperation mit den benachbarten Altenpflegeseminaren und den allgemein bildenden Schulen vor Ort.

 

Um die notwendig finanzielle Unabhängigkeit zu bewahren, und damit den Fortbestand unseres Hauses und unserer Ziele zu sichern, sind wir zu wirtschaftlichem Handeln verpflichtet.

Ihr Kontakt zu uns

Caritas-Seniorenzentrum St. Josef

Rheinlandstr. 24
42579 Heiligenhaus

Tel.: 02056/58030
Fax: 02056-580370

 

Empfang - Zentrale
Tel. 02056-58030

st.josef@caritas-mettmann.de


Susanne Kahle-Blum
Pflegedienstleitung
Tel. 02056-580333

pflegedienstleitung-st.josef@caritas-mettmann.de


Gabriele Hühne
Sozialdienstleitung
Tel. 02056-580363

sozialdienst-st.josef-leitung@caritas-mettmann.de


Roland Spazier
Einrichtungsleitung
Tel. 02056-580320

einrichtungsleitung-st.josef@caritas-mettmann.de

 

Medizinprodukte Beauftragte

Claudia Steinhauer

Tel: 02104-9171648

E-Mail: claudia.steinhauer@caritas-mettmann.de