Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Gabenzaun an der St. Lambertus Kirche in Mettmann
01.04.2020 - Mit diesem Gabenzaun möchte die Caritas wohnungslosen und bedürftigen Menschen, die durch die Corona-Krise besonders in Not geraten sind, helfen. Unterstüzung kommt dabei von der Pfarrgemeinde, der Kolpingsfamilie, der St. Sebastianus Schützenbruderschaft und dem Lions-Club. Bürger, die Spenden möchten, sollten sich zuerst an die Caritas-Wohnungslosenhilfe wenden, damit die Hilfe koordiniert werden kann.
Caritas-Fachdienst für Integration und Migration ermöglicht persönliche Einzelberatung
30.03.2020 - Der Caritasverband für den Kreis Mettmann lässt seine Klientinnen und Klienten nicht im Stich. Plexiglas-Trennscheiben mit Aufstellern machen es möglich: Der Caritas-Fachdienst für Integration und Migration (FIM) hat einen Lösungsweg gefunden, in dringenden Einzelfällen wieder persönliche Beratungen durchzuführen.
Caritas trotzt Corona
26.03.2020 - Telefon, E-Mail oder online, die Caritas ist gerade in dieser schweren Zeit für die Menschen im Kreis da. Nahezu alle Hilfsangebote sind weiterhin erreichbar. Nah am Nächsten, lautet ein Motto der Caritas. Wie das in Zeiten von Kontaktsperren möglich ist, beweist der Sozialdienstleister eindrucksvoll im Kreis Mettmann. "Selbstverständlich sind wir gerade jetzt für die Menschen in Krisen- und Notsituationen da."

Psychosoziale Betreuung für Substituierte (psB)

Substitution ist die medikamentöse Behandlung von Menschen, die an einer Abhängigkeit von Opiaten -meist Heroin- leiden. Psychosoziale Betreuung ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von sozialarbeiterischen Hilfen im Rahmen der medikamentengestützten Behandlung Opiatabhängiger.

 

Die Behandlungsrichtlinien der Bundesärztekammer zur Substitution legen fest, dass die Behandlung durch die beiden Säulen Sozialarbeit und Medizin gewährleistet werden muss.

 

Durch die jahrelange Opiatabhängigkeit entstehen umfangreiche psychosoziale und gesundheitliche Problemlagen. Häufig wird gerade zu Beginn der Behandlung ein großer Hilfebedarf deutlich.

 

Die Substituionsbehandlung kann der erste Schritt zu einer Auseinandersetzung mit der Suchterkrankung und der eigenen Lebenssituation sein.

 

Die verbindliche Betreuung durch eine verlässliche Bezugsperson ist ein wichtiger Faktor auf dem Weg, Veränderungen für umsetzbar zu halten.

 

Die Betreuung richtet sich nach den Bedürfnissen und Fähigkeiten des Einzelnen. Lebenspraktische Hilfen stehen im Mittelpunkt, um die Eigenverantwortlichkeit zu stärken.

 

Wir unterstützen Sie bei

  • Vermittlung in Substitutionsbehandlung
  • Kontakt zu Arztpraxen
  • Verbesserung und Stabilisierung ihrer Gesundheit
  • Existenzsicherung und materieller Absicherung
  • Vermittlung in Entgiftung und Therapie
  • Hilfestellung nach Rückfällen und Beigebrauch
  • Beruflicher Integration

Ihr Kontakt zu uns

Friederike Hegemann

Tel: 02058 780213

Fax: 02058 780229

E-Mail: friederike.hegemann@caritas-mettmann.de

 

Sprechstunde in Wülfrath:

Nordstr. 2a

Freitag : 10:00-12:00 Uhr

 

Sprechstunde in Ratingen:

Turmstraße 5a

Mittwoch (14 tägig): 14:00- 19:00 Uhr


Alexander Lajios
Tel: 02058 780213
Fax: 02058 780229

E-Mail: alexander.lajios@caritas-mettmann.de

 

Sprechstunde in Mettmann:

Lutterbecker Str. 31

Mittwoch : 11:00-14:00 Uhr

 

Gerne stehen wir für weitere Fragen zur Verfügung und vereinbaren einen individuellen Termin mit Ihnen.

Ihr Weg zu uns