Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Caritas gedenkt der in 2021 verstorbenen Drogenkonsument*innen
19.07.2021 - Mettmann. Anlässlich des alljährlichen Gedenktages der verstorbenen Drogenkonsument*innen lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann am Mittwoch, 21.Juli, von 13:30 bis 14:30 Uhr ein zum Gedächtnis am Kirchplatz an St. Lambertus. Um 14 Uhr werden die Kirchenglocken aus diesem Anlass läuten.
Deine Gefühle - Deine Freiheit
30.06.2021 - Der Kreativwettbewerb "Deine Gefühle – Deine Freiheit" stellt das Thema LGBTQ* in den Mittelpunkt.  Auf Deutsch steht diese Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer. Das sind alles Beschreibungen für sexuelle Orientierungen und Formen von Identitäten. Durch den Wettbewerb wollen die Akteure gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzten und für dieses wichtige Thema sensibilisieren. Eingeladen dabei zu sein, sind alle jungen Menschen zwischen 10 und 27 Jahren.
NEU: Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus
29.06.2021 - Auch im Kreis Mettmann gehört rassistische Diskriminierung zum Alltag vieler Menschen. Betroffene finden ab sofort Hilfe in der neu geschaffenen Beratungsstelle. Die Mitarbeitenden der leisten Unterstützung, informieren über mögliche rechtliche Schritte und begleiten zu Terminen. Das Gemeinschaftsprojekts von AWO, Caritas, Diakonie, DRK sowie dem Paritätischen wird vom Kreis Mettmann finanziert.
Malwettbewerb für Kinder aus Familien mit Flucht- oder Migrationsgeschichte
28.06.2021 - "Ich und meine Familie in Deutschland", lautet der Titel des Malwettbewerbs den Caritasverband und Aktion neue Nachbarn für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren mit Flucht- oder Migrationsgeschichte am 30. Juni starten. Die Kinder können ihre Kunstwerke auf Malpapier mit einem goldenen Rahmen gestalten. Die besten Bilder werden prämiert.
Förderverein startet Arbeit mit einer Geschenkübergabe
23.06.2021 - Der neue „Förderverein für die Caritas-Arbeit in Heiligenhaus e.V.“ der aus der Caritasgesellschaft Heiligenhaus hervorgegangen ist hat seine Arbeit nun auch offiziell begonnen. Ziel dieses Fördervereins ist es Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen in besonderen Notlagen unbürokratisch und ergänzend zu unterstützen. Dieses Ziel möchten Vorstand und Geschäftsführung nicht nur mit individuellen Leistungen, sondern auch durch die gezielte Förderung von Einrichtungen erreichen.

Nachbarschaftshilfe in Ratingen West

Vadim Khmemnytskyy (Caritasverband Kreis Mettmann e.V.), Jan Plueckebaum (Messdiener West und Tiefenbroich), Jaroslaw Gerlaczka (SkF Arbeit und Integration gGmbH)

Jugendliche und Senioren unterstützen sich gegenseitig. Den Profit daraus schöpfen die Kinder…

 

Messdiener der Gemeinde Heilig Geist unterstützen Senioren in der Nachbarschaft bei kleinen Alltagsaufgaben. Durch Spenden für diese Dienstleitungen werden mehrmal im Jahr Aktionen und Events für die Kinder der Gemeinde, wie z. B. ein Ausflug in den Kletterpark, organisiert.

 

Initiiert und durchgeführt wird dieses Projekt seit 2016 gemeinsam von SkF Arbeit und Integration gGmbH und dem Caritasverband für den Kreis Mettmann e. V.

 

Die jugendlichen Helfer engagieren sich in der Gartenarbeit, helfen beim Stimmen einer Gitarre, erklären die Bedienung eines Smartphones oder leisten Einkaufshilfe. Die jungen Menschen haben schnell bemerkt, wie viel Spaß und Freude es bereitet zusammen als Gruppe zu helfen. Die Senioren wollten sich gerne für die Unterstützung revanchieren. So entstand die Idee der freiwilligen Spende, die die Messdiener für die gemeinnützigen Projekte nutzen.

 

An dem Projekt interessierte Menschen können sich in den Räumen des InWESTment Projektes persönlich melden oder die Ansprechpartner Herrn Gerlaczka und Herrn Khmelnytskyy telefonisch erreichen.

Ihr Kontakt zu uns

Projekt "InWESTment": Nachbarschaftshilfe

 

Jaroslaw Gerlaczka

Vadim Khmelnytskyy

Berliner Platz 10

40880 Ratingen

Tel: 02102 5590265

Das Projekt "InWESTment" wird im Rahmen des ESF-Bundesförderprogramms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quatier - BIWAQ" durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ihr Weg zu uns