Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Ehrung für Hannelore Becker
06.12.2019 - Hannelore Becker ist seit rund 23 Jahren in der Flüchtlingshilfe der Caritas in Ratingen aktiv und betreut seit 15 Jahren Romafamilien in der Unterkunft "Am Sondert".  Mit viel Energie, Herz und Verstand unterstützt sie insbesondere die dort lebenden Kinder und sorgt neben sinnvoller, anregender Freizeitbeschäftigung vor Ort. Nun erhielt sie als Anerkennung für Ihr Engagement die Johanna-Flinck-Ehrennadel.
Ich tue was für mein Herz
04.12.2019 - Ratingen. Als die gelernte Bankkauffrau Jutta Quack in Ruhestand ging, suchte sie nach einer Aufgabe, ihr Mann riet ihr, etwas zu tun, was sie einfach glücklich macht. Also entschied sich Frau Quack mit Kindern zu arbeiten und Caritas-Lernpatin zu werden – eine Aufgabe, die sie nach über einem Jahr nicht mehr missen möchte.
„Kulturtage grenzenlos“
27.11.2019 - Haan. Von Freitag, 6. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember, veranstaltet der Caritasverband für den Kreis Mettmann in der Alten Pumpstation das dreitägige Event "Kulturtage grenzenlos". Sie umfassen ein breites künstlerisches Spektrum, das von Malerei, Fotografie und Upcycling-Objekten über eine interkulturelle Lesung und Workshops bis zum Konzert reicht. Es handelt sich dabei um ein Angebot der Kampagne vielfalt. viel wert., des Fachdienstes für Integration und Migration und der Abteilung Suchthilfe.

Vielfalt. viel wert.

 

Die Caritas im Erzbistum Köln will Vielfalt mitgestalten und für alle erlebbar machen.

 

Mit der Kampagne vielfalt. viel wert. möchte die Caritas zum Gelingen der Vielfaltsgesellschaft und zur Entwicklung gemeinsamer Werte tatkräftig beitragen. Die Kampagne steht für verschiedenste Caritas-Projekte, die die gesellschaftliche Vielfalt als etwas Positives erfahrbar machen. Dabei geht es nicht nur um die Dimensionen Geschlecht, Alter, Behinderung und Milieu. Vielfalt wird hier in all seinen Facetten verstanden.

 

Begegnungen der Vielfalt im Kreis Mettmann

Seit Januar 2016 ist auch unser Caritasverband Teil des Kultur- und Netzwerkprojektes „vielfalt. viel wert.“ des DiCV Köln. Das Projekt soll auf kultureller Basis Begegnungen ermöglichen zwischen alten und jungen Menschen, zwischen Migranten und Einheimischen, Behinderten und Nichtbehinderten. Zugleich soll es verdeutlichen, dass Caritas die Förderung der Vielfalt als Aufgabe und als Gewinn für unsere Gesellschaft auffasst.

 

Seit Januar wurden bereits erste Maßnahmen in die Wege geleitet. Die interkulturelle Band „Ambessengers“ wurde ins Leben gerufen. In Haan gab es ein großes Straßen- und Begegnungsfest „One World Day“. In Kooperation mit dem Haaner Sommer e. V. führte der Caritasverband den „Strand International“ durch. Außerdem beteiligt sich das Vielfalt-Projekt mit Aktionen am WelcoME-Festival des Vereins Mettmann gegen Rechts e. V. Ende August.

 

In Kooperation mit dem Treffpunkt Süd und dem Caritas-Altenstift in Mettmann ist die Errichtung eines Internationalen Gartens geplant, der mit Unterstützung engagierter Bürger Gestalt annehmen und als Auftakt für weitere Pflanzprojekte in den Kreisstädten dienen soll. In Zusammenarbeit mit youngcaritas wird zudem im November in Erkrath oder Hilden ein zweitägiges Cajonbau-Seminar für Jugendliche stattfinden.

 

Noch im „Rohbau“ befindet sich die Aktion „Ich und mein…“, ein Selfie-Fotoprojekt, das unter anderem die Ratinger Lernpaten einbindet, aber auch in Kooperation mit youngcaritas und der Katholischen Jugendagentur in weiteren Städten des Kreises Mettmann Menschen verschiedener Altersklasse ansprechen soll.

 

Aktuell wurde erfolgreich die Ausstellung "keys of hope" mit einem umfangreichen Rahmenprogramm in Mettmann und Ratingen durchgeführt.

Mehr...

Die Sehnsucht nach dem Frühling

Theaterstück über eine syrische Familie

Der Caritasverband für den Kreis Mettmann zeigt anlässlich seines 50-jährigen Bestehens und in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Ratingen am Montag, 23. September, 20 Uhr, im Stadttheater Ratingen „Die Sehnsucht nach dem Frühling“, ein Theaterstück über eine syrische Familie der renommierten Berliner Compagnie.

Über das Stück: Was im März 2011 als friedlicher Protest gegen eine repressive Diktatur begann, wurde zum blutigsten Konflikt unserer Gegenwart. Im Zentrum des Theaterstücks der Berliner Compagnie steht eine syrische Familie, zerrissen wie das Land. Ihr Schicksal vermittelt  nicht nur die ganze Bitterkeit des Krieges, sie lässt auch Anteil nehmen an den Bemühungen syrischer Menschen um ein friedliches Miteinander, um Versöhnung.

 

Karten für die Aufführung sind ab sofort  erhältlich bei:

Caritasverband für den Kreis Mettmann, Fachdienst f. Integration & Migration, Johannes-Flintrop-Str. 6, Mettmann

Buch-Café Peter & Paula, Grütstr. 3, Ratingen

Neanderticket

Sowie ab 19. August beim Amt für Kultur und Tourismus der Stadt Ratingen, Minoritenstr. 3a, Ratingen

Mettmann ist bunt

Caritas: Farbe bekennen gegen braune Gesinnung

Mettmann. Der Caritasverband für den Kreis Mettmann schloss sich dem Aufruf der demokratischen Parteien im Rat der Stadt Mettmann sowie der Werbegemeinschaft „Mettmann Impulse“ an, am Samstag, 23. März, mit der Veranstaltung „Mettmann ist bunt“ ein Zeichen für Weltoffenheit, Vielfalt und ein friedliches Miteinander in der Kreisstadt zu setzen.

Vor dem Hintergrund des Nazi-Aufmarsches in Mettmann am vergangenen Samstag will der katholische Wohlfahrtsverband einmal mehr seinen Einsatz für christliche Werte und Menschenrechte betonen. Dazu haben Mitarbeitende des Caritasverbandes kurzfristig Beiträge zur Veranstaltung organisiert. So versorgte unter anderem ein Caritas-Team auf dem Königshofplatz durstige Teilnehmer*innen des Demonstrationszuges mit kostenfreiem Wasser. Außerdem führte ein Teil des im Rahmen der Kampagne „ vielfalt. viel wert“ entstandenen interkulturellen Bandprojektes „Ambessengers“ (deutsch: Botschafter) als Trio einen musikalischen Beitrag zum Mittanzen und Mitsingen auf.

 „Mit unserer Teilnahme an der Aktion setzen wir ein Zeichen für multikulturelle Vielfalt und Toleranz. Jeder von uns ist aufgefordert, den guten Willen zur Integration durch Taten zu verwirklichen. Die Frage muss lauten: „Was ist mein Beitrag? Was tue ich, um die Begegnung mit Menschen mit Migrationshintergrund erfahrbar zu machen? Denn nur durch Wissen übereinander und voneinander können wir rechtsextremen Gedankengut entgegenwirken,“ sagt Thomas Rasch, Bereichsleiter des Caritasverbandes im Kreis Mettmann und forderte alle Mitarbeitenden und Mitbürger auf, sich der Aktion zu beteiligen.

Die Veranstaltung begann um 11 Uhr am Beginn der Fußgängerzone Neanderstraße/Freiheitstraße mit einem bunten Umzug durch die Innenstadt. Ab 12 Uhr gab es Aktionen auf dem Königshofplatz und Musik mit der Band „Ambessengers“.

Ihr Kontakt zu uns

Heiko Richartz

Tel: 0 21 04 - 810 52 83

E-Mail: heiko.richartz@caritas-mettmann.de

 

Tigsty Asfaw

E-Mail: tigsty.asfaw@caritas-mettmann.de

 

 

Ihr Weg zu uns