Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Jedes Leben ist wertvoll
21.07.2022 - Unter dem Motto „Jedes Leben ist wertvoll“ gedenken Mitarbeitende der Caritas-Fachdienste Suchthilfe und Wohnungslosenhilfe gemeinsam mit vielen ihrer Klientinnen und Klienten auf dem Jubiläumplatz in Mettmann den Menschen, die an den Folgen ihrer Suchterkrankung verstorben sind. Nachdem über viele Jahre hinweg die Zahlen rückläufig waren, sind seit dem letzten Gedenken elf verstorbene in Mettmann und Wülfrath zu beklagen.
Wohnung - Heizkosten - Stromabrechnung
21.07.2022 - Ratingen. Die Caritas-Flüchtlingshilfe, der Stromasparcheck und die Aktion neue Nachbarn laden interessierte aus der Ukraine geflüchtete Menschen zu einer Infoveranstaltung in ukrainischer Sprache ein. Am Freitag, den 05.08.2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Infopoint Grütstr. 14/Ecke Turmstraße.
Ehrenamtliche und Geflüchtete erleben einzgartiges Wochenende
21.07.2022 - Mit dreiundzwanzig Teilnehmer*innen ging es für eine bunte Gruppe aus Ratingen im Reisebus ins weit entfernte Kloster Brenkhausen bei Höxter. Und die Gruppe war vielfältig: aus verschiedenen Ländern trafen sich Alt und Jung, Geflüchtete und Ehrenamtliche, Christen und Muslime, Männer und Frauen.
Caritas im Kreis Mettmann macht zehn Zusagen für Mitarbeitende
07.07.2022 - Der Caritas ist es wichtig, Nächstenliebe konkret werden zu lassen. Dafür braucht es Mitarbeitende, die sich gerne für andere einbringen und die christlichen Werten positiv gegenüberstehen. Wie sie privat ihr Leben gestalten, ist nicht entscheidend. Das sagt auch der Caritasverband für den Kreis Mettmann seinen aktuellen und künftigen Mitarbeitenden zu.
Kreis fördert Caritas-Stromsparcheck
27.06.2022 - Kreis Mettmann. Landrat Thomas Hendele und Michael Esser, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes, unterschrieben jetzt die Kooperationsvereinbarung. Der Stromspar-Check ist ein kostenloses Angebot für Bürger, die soziale Leistungen beziehen und ein niedriges Einkommen haben.

Caritas-Flüchtlingshilfe

Wir beraten und unterstützen Flüchtlinge, die in Deutschland vorübergehend oder dauerhaft Schutz suchen.

 

Wir unterstützen bei der Entwicklung einer Aufenthalts- und Lebensperspektive für Flüchtlinge und bei der Integration in unsere Gesellschaft.

 

Wir informieren, qualifizieren und unterstützen Menschen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren.

 

Zu unseren Zielgruppen zählen:
Asylsuchende und “Geduldete“, Kriegs- und Bürgerkriegsflüchtlinge und Menschen ohne rechtmäßigen Aufenthalt („Illegale“) sowie Ehrenamtliche, Behördenmitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Die Mitarbeitenden des Fachdienstes Integration und Migration sind Ansprechpartner für alle in der Flüchtlingsarbeit engagierten Ehrenamtlichen im Kreis Mettmann.

Folgende Aufgaben werden mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten erbracht:

  • Beratung zum Verfahren, zu Aufenthalt, Rückkehr und Weiterwanderung sowie zum Flüchtlingsrecht.
  • Hilfe zur Lebensplanung durch Einzel-, Familien- und Gruppenberatung.
  • Vermittlung zu Behörden, Institutionen, Fachdiensten und Vermittlung von Gruppenangeboten.
  • Betreuung in Form von Gruppenangeboten, psychosozialer Unterstützung und freizeitpädagogischen Veranstaltungen.
  • Zusammenarbeit mit Kommunen, Verbänden, Kirchen und Einrichtungen sowie Förderung und Begleitung ehrenamtlichen Engagements, nachbarschaftlicher Begegnungen und Antidiskriminierungsarbeit.
  • Wir versorgen Flüchtlinge, die üblicherweise in städtischen Notunterkünften untergebracht werden, mit privatem Wohnraum. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten die Flüchtlinge bei der Wohnungssuche und im Alltag. Sie unterstützen ebenso die Vermieter bei allen Belangen des Mietverhältnisses.

„Time for Sympathy and Love“ – Chris de Burgh, Höhner & Friends unterstützen Flüchtlinge

„Time for Sympathy and Love“ – Chris de Burgh, Höhner & Friends unterstützen Flüchtlinge
Nothilfe für Moria: Spendensong ruft zum Handeln auf. Zusammenarbeit mit Kölner Diözesan-Caritasverband
Köln. Die Flüchtlingskatastrophe auf der griechischen Insel Lesbos schweißt die Musikwelt zusammen: Mit dem Spendensong „Time for Sympathy and Love“ haben die Kölner Höhner internationale und deutsche Stars – wie zum Beispiel Chris de Burgh, die Galleons oder Peter Freudenthaler (Foolsgarden) – ans Mikrofon und die Instrumente gebracht, um Geld für Geflüchtete in Griechenland zu sammeln.
„Der Song ist ein Aufruf zur Menschlichkeit. Er soll aber auch konkrete Hilfe für die Menschen sein, die auf der Flucht ihr Hab und Gut verloren haben und unter schlimmsten Bedingungen um ein neues Leben kämpfen“, sagt Höhner-Frontmann Henning Krautmacher.
Das Video zum Song zeigt die furchtbare Realität der Menschen: Die Flucht, die Zustände in den Camps, aber auch den schwierigen Neuanfang in einem fremden Land.
Dazwischen immer wieder die Musiker, die mit ihrem Song eine Botschaft senden: „Helft, wir dürfen nicht einfach zusehen – wir müssen uns gegenseitig unter die Arme greifen“, erklärt Krautmacher das Engagement.
Unterstützung bekommt das musikalische Hilfsprojekt von Caritas international und der Diakonie Katastrophenhilfe. „Das sind Experten. Sie sorgen dafür, dass Nothilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird“, sagt Bruno Schrage, Referent für Caritaspastoral beim Kölner Diözesan-Caritasverband. Aus seiner Feder stammt u.a. auch der Text für „Time for Sympathy and Love“.

"Aktion neue Nachbarn" im Erzbistum Köln.

Mit der Aktion will das Erzbistums die Flüchtlingsarbeit unbürokratisch unterstützen, vernetzen und intensivieren. www.aktion-neue-nachbarn.de

"Flucht nach vorn"

"Flucht nach vorn" ist ein Filmprojekt der Caritas. Es begleitet Menschen aus Syrien und anderen Kriegs- und Krisenländern auf ihrer ungewissen, oft lebensgefährlichen Reise nach Deutschland.

Es zeigt, mit welchen Erwartungen und Hoffnungen die Menschen kommen. Helferinnen und Helfer der Caritas unterstützen und begleiten die Flüchtlinge
auf ihrem Weg in die neue oder vorübergehende Heimat.

Gedreht wurde unter anderem in Flüchtlingslagern im Libanon, auf einem Rettungsschiff im Mittelmeer und in deutschen Aufnahmezentren und Flüchtlingsunterkünften.

Zum Film "Flucht nach vorn"

Ihr Kontakt zu uns

Martin Sahler

Abteilungsleiter Integration

Johannes-Flintrop-Str. 6

40822 Mettmann

Tel: 02104-8178010

martin.sahler@caritas-mettmann.de

Ihr Weg zu uns