Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Erzählcafé: Sterben, Tod und Trauer
20.10.2021 - Am Mittwoch, 27. Oktober, findet das Erzählcafé von 19 bis 21 Uhr im Saal des Ulla-Hahn-Hauses an der Neustraße 2-4 statt. Das Thema, zu dem sich die Gäste diesmal austauschen, lautet „Sterben, Tod und Trauer – Tabuthema oder ein Platz im Leben.
Exzessive Mediennutzung – Risiken und Schutz
14.10.2021 - Caritas-Suchtprävention ud Neue Wege e.V. bieten ein neues Präventionsprojekt für Schüler*innen und Multiplikator*innen, zum Schutz vor zu exzessiver Mediennutzung, vor Cybermobbing und zum Aufbau einer positiven Selbstakzeptanz.
Den Umgang mit Alkohol oder Drogen in den Blick nehmen
13.10.2021 - Die Caritas-Suchthilfe bietet ab dem 18.10.2021 eine neue Gruppe für Menschen, die sich mit fachkundiger Unterstützung mit Anderen über ihren Alkohol- oder Drogenkonsum austauschen möchten, an. Mit diesem Angebot möchten die Berater Menschen ansprechen, die sich selbst oder deren soziales Umfeld, sich Gedanken über ihren Konsum von Alkohol oder Drogen machen.
Tagesfahrt zum Weihnachtsmarkt Schloß Dyck
13.10.2021 - Am 11.12.20221 bieten die Caritas-Seniorenreisen eine Tagesfahrt nach Jüchen zum Weihnachtsmarkt auf Schloß Dyck an. Vor der Kulisse des historischen Wasserschlosses offenbart sich der Weihnachtsmarkt als Fest für alle Sinne.
„Wohnungslose suchtkranke Frauen – Wo sind wir Zuhause?“
24.09.2021 - KREIS METTMANN. Immer mehr Menschen sind von Wohnungslosigkeit betroffen oder bedroht – in Großstädten, aber auch in großen Kreisen. Der missbräuchliche oder abhängige Konsum von Suchtmitteln stellt dabei einen erheblichen Risikofaktor dar, Suchtkrankheiten und Wohnungslosigkeit bedingen sich oft wechselseitig. Caritas und AWo veranstalten einen gemeinsamen Fachtag um zu sensibilisieren und passgenaue Hilfen zu entwickeln.

Telefon-Hotline

Die Caritas-Beratungsstellen erleben tagtäglich, dass die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen – notwendig wie sie sind – neben bereits langfristig bestehenden Problemen die Situation vieler Menschen deutlich verschärft haben: Belastungen und Konflikte nehmen zu, Sorgen lasten schwerer, Menschen fühlen sich oder sind einsam oder ausgegrenzt.

Das Caritas-Team an der Hotline besteht aus erfahrenen Beratern der Gewalt- und Suchtprävention, der allgemeinen Sozialberatung und Seelsorgern. Dem katholischen Wohlfahrtsverband geht es insbesondere darum, an den Weihnachtstagen Belastungssituationen zu lindern, hier kommt es immer wieder zu partnerschaftlichen oder familiären Konflikten beispielsweise durch überhöhte Erwartungen untereinander oder lange schwelende Konflikte, Suchtmittelkonsum kann diese Situationen eskalieren lassen.

Aber auch schlichtes Alleinsein und Einsamkeit durch fehlende soziale Kontakte oder ausgefallene Besuche sind in diesem schwierigen Jahr ein relevantes Thema, von dem viele Menschen betroffen sein werden.

Was also tun, wenn ich es nicht mehr aushalte, wenn meine Sorgen mich zu sehr belasten?

Dann haben die Caritas-Berate*innen ein offenes Ohr, sie nehmen sich Zeit und setzen ihr Wissen und ihre Erfahrung empathisch für die Ratsuchenden ein, entwickeln gemeinsam mit ihnen erste Strategien für Auswege und helfen auch längerfristige Lösungen zu finden.

 

Die Sorgen-Hotline der Caritas ist unter Tel: 0 21 04 - 92 62 92 zu erreichen 

Werktags 9:00 - 16:30 Uhr

oder per E-mail: sos@caritas-mettmann.de (Sie erhalten Antwort innerhalb von 2 Werktagen).

Caritas-Familienhotline

Die Caritas-Familienhilfen bieten gerade jetzt in der Krise bei ihren Hausbesuchen, per Telefon und Videochat Beratung und Austausch an, zeigen Bewältigungsstrategien z. B. durch praktische Anregungen zur Tagesgestaltung, liefern einen Ideen-Pool an Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten, stärken die familieninterne Kommunikation und entwickeln individuelle Lebens-, Erziehungs- Familienkonzepte.

Familien-Hotline: 0173-4174227 

Montag-Freitag 9:00 - 13:00 Uhr

E-Mail: familienhotline@caritas-mettmann.de

Wir sind mit Sicherheit - Nah am Nächsten