Suchen & Finden

 

Aktuelles aus dem Kreis

Knotenpunkt-Demenz veröffentlicht ersten Newsletter 2023
02.02.2023 - Auch dieses Jahr informieren erhalten alle Interessierten Informationen zu Terminen zu Veranstaltungen, Schulungen und Vorträgen im Kreis Mettmann rund um das Thema Vergesslichkeit und Demenz – nicht nur durch den Newsletter, sondern auch mit dem Online-Kalender Knotenpunkt Demenz.
Bürgergeld-Rechner: einfach, anonym, werbefrei! 
30.01.2023 - Mit dem Online-Rechner der Caritas können Menschen selbst ermitteln, ob ihnen Leistungen zustehen. Köln / Kreis Mettmann. Können Menschen nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen, springt in Deutschland der Staat ein. Unter gewissen Voraussetzungen erhalten Menschen bei Arbeitslosigkeit seit dem 1. Januar 2023 Bürgergeld, ehemals Hartz IV. Ob ein Anspruch besteht, ermittelt ein Online-Rechner der Caritas – ganz einfach, anonym und werbefrei!
Gut leben mit Vergesslichkeit
25.01.2023 - Gemeinsam Ideen für Hilfen und Unterstützung entwickeln! Ratingen. Nach der gut besuchen Ideenschmiede in Ratingen-Ost im Januar findet am Mittwoch, 1. Februar, um 10:00 Uhr im Aktivtreff60plus, Krummenweger Str. 1 in Ratingen-Lintorf abermals eine Ideenschmiede mit dem Titel „Gut leben mit Vergesslichkeit statt.
„Qualifizierung zur Begleitung von Menschen mit Pflegebedarf und Demenz" als Bildungsurlaub
25.01.2023 - Zum ersten Mal findet diese Basisqualifizierung zur Begleitung von Menschen mit Pflegebedarf (mit und ohne Demenz) vom 13. März bis 17. März 2023 als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG NRW) statt. Das Seminar richtet sich an Ehrenamtliche, Fachpersonal, pflegende Angehörige sowie an interessierte Personen. 
Leiter der Fachstelle für Gewaltprävention in Ruhestand verabschiedet
25.01.2023 - Für Menschen, die in der Partnerschaft Gewalt ausüben und den Gewaltkreislauf beenden wollen, ist die Beratungsstelle der Caritas für Täter*innen die Anlaufstelle in der Region schlechthin. Das zeigt auch die Nachfrage, die seit den Anfängen der Einrichtung um ein Vielfaches gestiegen ist.

Energiespende: Weiterschenken was man selbst nicht braucht

KREIS METTMANN. Die Welt bleibt im Dauerkrisenmodus: Hohe Energiekosten und allgemein steigende Preise bringen immer mehr Menschen an ihre Grenzen. Wer vor wenigen Monaten noch aus eigener Kraft „über die Runden kam“, steht heute möglicherweise schon vor Monatsende vor einem erschöpften Haushaltsbudget. Und die Nebenkostennachzahlungen schlagen noch gar nicht zu Buche.

 

Der Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V. und der Förderverein für die Caritasarbeit in Heiligenhaus e.V. bitten deshalb solche Mitmenschen, die auf die pauschal an alle gezahlten staatlichen Energiekostenzuschüsse (Energiepreispauschale) nicht angewiesen sind, diesen Betrag, einen Teil davon oder auch gerne mehr zu spenden.

 

Das Geld kommt gezielt Menschen zugute, die es dringend benötigen – beispielsweise Älteren mit kleiner Rente, einkommensschwachen Familien oder Alleinerziehenden.

Caritasvorstand Michael Esser: „Alle, die die steigenden Energiekosten gut aus eigener Kraft tragen können, bitten wir, ihre Energiepreispauschale an genau die Mitbürgerinnen und Mitbürger weiterzugeben, für die die hohen Kosten eine echte Herausforderung darstellen, und ihnen damit ein warmes Zuhause im Winter zu schenken.“

 

Wer die solidarische Aktion unterstützen möchte, kann dies ab sofort unter dem Stichwort über die Spendenkonten des Caritasverbandes oder des Caritas-Fördervereins tun. Z.B.:

 

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.

Pax-Bank Köln e.G.

IBAN: DE31 3706 0193 0000 0110 10

BIC: GENODED1PAX

Energiespende 3921

 

Um auch solche Menschen unterstützen zu können, die angesichts der aktuellen Situation erstmals in die Lage geraten, staatliche Leistungen wie beispielsweise Wohngeld zu beantragen, weitet der Caritasverband seine Beratungskapazität aus. Hierfür werden Mittel aus der Kirchensteuer verwendet, die auf die Energiepreispauschale erhoben wurden. Reinhold Keppeler von der Gemeindecaritas weist darauf hin: „Auch die kath. Fachverbände SkF und SKFM in den Städten des Kreises unterstützen bei der Bewältigung der Folgen und den gestiegenen Kosten und freuen sich daher ebenfalls sehr über eine Spende hierfür.“

Ihr Kontakt zu uns

Reinhold Keppeler

Fachberatung Gemeindecaritas

Lutterbecker Str. 30

40822 Mettmann

Tel: 0 21 04 - 79 49 37 31

Fax: 0 21 04 - 79 49 33 33

Mobil: 01 62 - 42 56 298

E-Mail: gemeindecaritas@caritas-mettmann.de