Suchen & Finden

 

Aktuelles

Einladung zur multimedialen Ausstellung „Menschen auf der Flucht“ nach Neuss - 28. und 29. Oktober 2019
16.09.2019 - Die Sozialpsychiatrischen Zentren im Rhein-Kreis-Neuss - Dormagen - Meerbusch laden zu einer multimedialen Ausstellung zum Thema „Menschen auf der Flucht“ nach Neuss ein.
"NesT – Neustart im Team" - Pilotprojekt zur Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge
11.07.2019 - Viele Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, können beispielsweise aufgrund von Verfolgung nicht in ihre Heimat zurückkehren. Um diesen Menschen eine sichere und legale Einreise zu ermöglichen, können Staaten humanitäre Aufnahmeprogramme einrichten.
„Dem Populismus widerstehen - Arbeitshilfe zum kirchlichen Umgang mit rechtspopulistischen Tendenzen" veröffentlicht
11.07.2019 - Im Juni veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz eine Arbeitshilfe unter dem Titel "Dem Populismus widerstehen. Arbeitshilfe zum kirchlichen Umgang mit rechtspopulistischen Tendenzen".
"MitMenschen" gesucht!
02.07.2019 - Neuss: Gesucht werden Interessierte die geflüchtete und zugewanderte Menschen unterstützen, die deutsche Sprache zu vertiefen und Ihnen im persönlichen Kontakt Begegnungsmöglichkeiten im Alltag bieten.
Museum Zons lädt ins "Neuland" ein
28.06.2019 - Dormagen: In der Zeit vom 7. Juli bis 25. August gestalten 13 Künstler Werke rund um das Thema „Neuland – finden, erkunden, ankommen“ und laden Interessierte zum Mitmachen ein!

"Gemeinsam im Alltag" - 2. Dialogkonferenz in der Stadt Neuss

23. November 2018; Dorota Hegerath

In Form einer Barcamp wurden Themenkomplexe "Gemeinsam im Alltag” facettenreich und individuell aufgegrifen. Vertreterinnen und Vertreter der Migrantenorganisationen, der Politik, der Stadtverwaltung und diverser Verbände, sowie ehrenamtliche Akteure der Flüchtlingsarbeit in Neuss diskutierten Integrationsfragen aus den Themenbereichen: berufliche Integration, Wohnungsmarkt und Kunst und Kultur im Gemeindeleben. Dabei stand die Frage im Vordergrund "Was können Migrantenorganisationen gemeinsam mit anderen Akteuren der Flüchtlingsarbeit tun, um den langen Normalisierungsprozess des neuen Alltags der Neubürger und neubirgerinnen zu beschleunigen?".

 

Das Modellprojekt samo.fa wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert und dient als bundesweites Projekt der Stärkung und Unterstützung von Aktiven aus dem Migrationskontext. Der bundesweite Träger von samo.fa ist der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisation e.V. (NeMo).

 

Weitere Informationen

Frau Muna Sukhni

m.sukhni@raum-der-kulturen.de

 

Zurück