Suchen & Finden

 

Aktuelles

Deutsch lernen in der Corona-Krise
08.04.2020 - Interessierte, die Deutsch lernen oder vertiefen möchten, können auf verschiedene kostenfreie Online-Sprachangebote zurückgreifen. Einfach registrieren - Los geht’s!
Zusammen gut - Hilfeangebote im Erzbistum Köln
06.04.2020 - Erzbistum Köln: Angesichts der Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens durch die Corona-Pandemie hat das Erzbistum Köln eine neue Homepage unter dem Namen 'Zusammen-gut' erstellt.
Corona-Pandemie - wichtige Kontaktdaten auf einen Klick
02.04.2020 - Die Kommunen im Rhein-Kreis Neuss haben unterschiedliche Hotlines in Sachen Corona eingerichtet. Wichtige Telefonnummern und einen Überblick zu aktuellen Themen, bietet eine Sonderseite des Radiosenders NE-WS 89.4
Nachbarschaftshilfe im Rhein-Kreis Neuss - Weitere Freiwillige werden gesucht!
01.04.2020 - Die Not bewirkt oft, dass sich Menschen gegenseitig unterstützen möchten. Aufgrund der notwendigen Gesundheitsmaßnahmen wegen der Corona-Krise sind wir gezwungen soziale Kontakte nach Möglichkeit zu vermeiden. Dennoch wird aktuell vielfache Nachbarschaftshilfe im Rhein-Kreis Neuss geleistet.
Corona-Virus - mehrsprachige Aufklärungs- und Informationsmaterialien
30.03.2020 - Die medizinische Flüchtlingshilfe -Medidus Düsseldorf- hat unterschiedliche Informationsmaterialien zum Thema Corona-Virus in verschiedenen Sprachen zusammengestellt und aufbereitet.

Hintergrundwissen zum Thema weibliche Genitalverstümmelung

Female Genital Mutilation (FGM) stellt eine schwere Menschenrechtsverletzung dar, bei der Teile des weiblichen Genitals abgeschnitten der zerstört werden. Das folgenschwere Ritual führt zu schwerwiegenden körperlichen und seelischen Verletzungen, die Mädchen und Frauen bis an ihr Lebensende kennzeichnen.

 

FGM wird hauptsächlich in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten praktiziert, ist aber durch Zuwanderung inzwischen auch in Europa keine Seltenheit. Laut Schätzungen von TERRES DES FEMMES aus dem vergangenem Jahr leben in Deutschland etwa 65.000 Betroffene, weitere 15.500 Mädchen sind von einer Genitalverstümmelung bedroht. 

 

Im folgenden aufgeführte lokale und internationalle Kontakt- und Fachstellen bieten diverse Informationen zum Umgang mit Betroffenen und Hinweise über entsprechende Ansprechpartnerinnen und Ansprechspartner.

 

AGISRA Köln e.V.

www.agisra.de

 

stop mutilation e.V. Düsseldorf

www.stop-mutilation.org

 

Modellprojekt im Erzbistum Köln

www.caritasnet.de

www.skf-koeln.de

 

Bildungsportal Kutairi - NRW kämpft gegen Mädchenbeschneidung

https://www.kutairi.de/

 

TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e.V.

www.frauenrechte.de

 

Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

https://www.dsw.org/wer-wir-sind/

 

Integra - Deutsches Netzwerk zur Überwindung der Genitalverstümmelung

https://www.netzwerk-integra.de/

 

Frauen und Flucht

www.frauenundflucht-nrw.de

 

 

Wichtige Informationen zum Thema "Rekonstruktion der weiblichen Genitalien" 

 

stop mutilation e.V. Düsseldorf - Beratung - 

www.stop-mutilation.org 

 

Luisenhospital Aachen - Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie Zentrum für Rekonstruktive Chirurgie weiblicher Geschlechtsmerkmale - 

www.luisenhospital.de 

 

 

Materialien - Dokumente - Literaturhinweise

 

stop mutilation e.V.

http://www.stop-mutilation.org/materialien.asp

 

Integra - Deutsches netzwerk zur Überwindung der Genitalverstümmelung

https://www.netzwerk-integra.de/dokumente/

 

 

Broschüren zum Thema finden Sie im Download-Bereich.