Suchen & Finden

 

News

Schuldnerberatung rechnet mit vielen neuen Fällen ab Frühjahr
Rhein-Kreis Neuss – Seit Jahren verzeichnet die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung der Caritas in Grevenbroich eine steigende Zahl Hilfesuchender. Bisher schlage sich die Corona-Pandemie als Ursache für eine wirtschaftliche Schieflage jedoch noch wenig bei ihren Klienten nieder, so Hans-Joachim Kremmers von der Beratungsstelle.
IHK zeichnet Caritasverband und Auszubildende aus
Grevenbroich – Urkunden für die ehemalige Auszubildende Sara Jüsten und den Caritasverband Rhein-Kreis Neuss: Jüsten wurde von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein als eine der besten Auszubildenden des Jahrgangs ausgezeichnet.
„Büttger Treff“ sorgt für Plätzchen-Überraschung
Kaarst – Der „Büttger Treff“ der Caritas-Quartiersinitiative Büttgen fällt aktuell coronabedingt leider aus. Die ehrenamtlichen Organisatoren des Treffs hält das aber nicht davon ab, für die Stammgäste aktiv zu werden.

Kurberatung

Ausgebrannt, körperlich und seelisch erschöpft, oft überfordert, häufig krank – der Gesundheitszustand vieler Mütter ist alarmierend.

 

Geht es Ihnen auch so?

 

In einer dreiwöchigen Kur in einer Einrichtung des Müttergenesungswerkes können Sie wieder zur Ruhe kommen, entspannen, gesundwerden und Ihre Psyche stärken. Anschließend möchten wir gemeinsam mit Ihnen beraten, wie Sie Ihren Alltag nach der Kur in kleinen Schritten positiv verändern können.

 

Der Weg zur Kurmaßnahme

 

Sie brauchen eine Kur? So geht´s…

 

Kommen Sie nach einer telefonischen Terminabstimmung zuerst zu uns in die Beratungsstelle. Wir klären im Beratungsgespräch, ob eine Kur für Sie wirklich das Richtige ist. Wenn Sie kurbedürftig sind und die Kurvoraussetzungen erfüllen geht es weiter zu Ihrem Hausarzt, Ihrer Hausärztin.

 

Der Hausarzt, die Hausärztin stellt ein Attest aus, in dem die Kurbedürftigkeit bescheinigt wird. Die entsprechenden Formulare liegen den Ärzten über die Praxissoftware vor.

 

Im Anschluss daran kommen Sie mit dem Attest wieder zu uns und wir füllen gemeinsam den Kurantrag aus, den wir dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Falls die Kur nicht genehmigt wird, überlegen wir mit Ihnen, ob ein Widerspruch Sinn macht.

 

Wir klären weitere wichtige Fragen mit Ihnen – zum Beispiel die Finanzierung, wenn die Kasse nicht alle Kosten trägt, ob die Kinder mit zur Kur sollen und dürfen oder ob für die Zeit der Kur eine Familienpflegerin für Zuhause in Frage kommt.

 

Wer kann eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur machen?

Eine medizinische Indikation ist die Voraussetzung für die Genehmigung einer Kur durch die Krankenkasse, d.h. es müssen Krankheit, Erschöpfung und familiäre Belastung vorliegen. Für die Teilnahme wird im Regelfall für die Kinder eine Altersgrenze bis zum 12. Geburtstag (in Ausnahmefällen bis zum 14. Geburtstag) festgelegt. Für behinderte Kinder gilt diese Altersgrenze nicht.

 

Wer kann eine Mütter- oder Väter-Kur machen?

Grundsätzlich können alle, die noch minderjährige Kinder erziehen, für erwachsene behinderte Kinder sorgen oder Angehörige mit einem Pflegegrad ab Stufe 0 pflegen, eine Mütter- bzw. Väterkur beantragen. Dazu müssen die medizinischen Voraussetzungen vorliegen und der Arzt oder die Ärztin die Krankheit und die Notwendigkeit der Maßnahme attestieren.

 

Kuren für pflegende Angehörige

Als neues Angebot nehmen wir am Projekt des Landes NRW, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales „Zeit für mich - Kuren für pflegende Angehörige“ teil. Wir unterstützen die Angehörigen bei der Beantragung der Kur und helfen dabei, die Versorgung der Pflegebedürftigen während der Maßnahme sicherzustellen. Die Kur bietet die Chance, Kraft zu tanken und gestärkt in den Pflegealltag zurückzukehren. 

Ihr Kontakt zu uns

Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.

Kurberatung

 

Gabi Mitschke

Kurberaterin

 

Unter den Hecken 44
41539 Dormagen

 

Telefon: 02133 2500-101
Fax: 02133 2500-111

E-Mail: gabi.mitschke@caritas-neuss.de

Unter www.beratung-caritas.de können Sie unsere Beratung auch online nutzen.