Suchen & Finden

 

Aktuelles

15.000 Schüler stark gemacht
06.10.2014 - Diözesan-Caritasverband beendet erfolgreiches Musical-Projekt "StarkmacherSchule" nach mehr als neun Jahren
Flüchtlinge brauchen Sicherheit
02.10.2014 - Caritas zur Situation traumatisierter Flüchtlinge
Neue Boote braucht das Land!
24.09.2014 - Caritas fordert menschlichere Flüchtlings- und Aufnahmepolitik. Papierboote als Zeichen der Solidarität mit Menschen auf der Flucht
Häusliche Pflege: Raus aus der Grauzone!
23.09.2014 - Caritas-Fachtag zu 24-Stunden-Betreuungskräften
Kardinal Woelki unterstützt Roma-Frauen
23.09.2014 - Der neue Kölner Erzbischof bittet im Rahmen seiner Einführung um Spenden für das Caritas-Projekt "Mamica"

Kardinal Woelki unterstützt Roma-Frauen

Der neue Kölner Erzbischof bittet im Rahmen seiner Einführung um Spenden für das Caritas-Projekt "Mamica"
23. September 2014; (Presse@caritasnet.de)

Erzbistum Köln. Die Caritas im Erzbistum Köln darf sich schon zur Einführung von Rainer Maria Kardinal Woelki als Erzbischof von Köln über eine besondere Entscheidung freuen. Anstelle von Geschenken hat Kardinal Woelki um Spenden für das Caritas-Projekt "Mamica" in Wuppertal gebeten. "Ein sehr schönes Signal, dass sich Kardinal Woelki gerade für dieses Projekt einsetzt", so Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Joh. Hensel. "Das verdeutlicht, dass es Aufgabe der Caritas ist, auf die Menschen zuzugehen, die am Rande der Gesellschaft stehen und praktisch keine Lobby haben."

 

In seiner Funktion als Vorsitzender der Caritas-Kommission in der Deutschen Bischofskonferenz stellte Kardinal Woelki zuletzt die große Bedeutung des caritativen Handelns in der Kirche heraus. Er rief die Caritasverbände dazu auf, beherzt und nah an den Menschen und Hilfesuchenden zu stehen und ihnen Unterstützung anzubieten. "Es ist gut zu wissen, dass Kardinal Woelki sich so kraftvoll für das caritative Handeln einsetzt", so Hensel.

„Mamica“, ein Projekt des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen, startete Anfang 2013 und unterstützt die gesellschaftliche und soziale Integration von schwangeren Roma-Frauen und Roma-Müttern mit kleinen Kindern. Ein Schwerpunkt ist die Förderung der Erziehungskompetenz und die Entwicklung persönlicher Lebensperspektiven dieser Frauen mit ihren Familien. Derzeit erreicht das Roma-Projekt 30 Frauen mit 45 Kindern.

Die Unterstützung der Roma-Frauen beginnt sehr praktisch: Sie bekommen zunächst ein Monatsticket für den Öffentlichen Nahverkehr. Das ermöglicht ihnen, an verschiedenen gesellschaftlichen und sozialen Angeboten überall in der Stadt teilzunehmen. In wöchentlich stattfindenden Sprachkursen werden die Teilnehmerinnen entsprechend ihren Deutschkenntnissen individuell gefördert.

Sowohl durch dieses Sprachkursangebot als auch durch Infoveranstaltungen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten (Kindertageseinrichtungen, Schulsystem, Gesundheitsvorsorge für Kinder und Schwangere, gesunde Ernährung) werden die Frauen in ihrer Eigeninitiative und ihrem eigenverantwortlichen Handeln gestärkt.

Spendenkonto des Erzbistum Köln bei der Pax-Bank Köln, IBAN: DE74370601930000055050, BIC: GENODED1PAX, Stichwort „Mamica“.

Zurück