Suchen & Finden

 

Aktuelles

Schwangerschaftsberatung esperanza: Jede zweite Frau hat einen Migrationshintergrund
10.08.2018 - „Babynest“-Gruppen stärken Erziehungs-Kompetenzen
Caritas international: Mehr als drei Millionen Euro an Spenden aus dem Erzbistum Köln
19.07.2018 - So viel Geld wie nie konnte das Hilfswerk weltweit für Menschen in Not einsetzen
Pflege 4.0: Kollege Pepper als Helfer und Entertainer in der Altenpflege
10.07.2018 - Digitalisierung und Robotik: Diözesan-Caritasverband und Universität Siegen stellen Assistenz-Roboter vor
„Jobwunderland Deutschland ist ein Flickenteppich mit vielen Schönheitsfehlern“
29.06.2018 - Kölner Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Joh. Hensel warnt vor zunehmender sozialer Spaltung
Viele schwerbehinderte Fachkräfte warten auf ihre Chance
19.06.2018 - Jeder vierte Job für Schwerbehinderte bleibt in NRW unbesetzt

Vorschulbetreuung: China möchte vom Know-how der Caritas profitieren

Vorbild Kindertageseinrichtung: Chinesische Delegation zum Erfahrungsaustausch beim Kölner Diözesan-Caritasverband
19. Januar 2018; (presse@caritasnet.de)

Köln. Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Das wissen auch die Chinesen und setzen auf eine qualifizierte Ausbildung ihrer Kinder bereits im Vorschulalter. Helfen soll dabei deutsches Know-how: „Besonders bei der Kinderförderung und Mitarbei-terausbildung können wir vom System der Kindertageseinrich-tungen, wie zum Beispiel bei der Caritas, lernen", sagt Ranxiao Yan. Sie ist Erzieherin und Leiterin einer chinesischen Delega-tion, die jetzt den Kölner Diözesan-Caritasverband besuchte.

Knapp 1,4 Milliarden Menschen in 22 Provinzen: Chinas Frühpäda-gogik steht vor großen Herausforderungen. Besonders die unter-schiedlichen Bedingungen in Stadt und Land erschweren ein flächendeckend hohes Förderungsniveau in der frühkindlichen Erziehung: Quantität und Qualität der Einrichtungen sowie die Qualifikation der Mitarbeiter sind die größten Herausforderungen.

„Wichtig ist uns der Austausch: Wir möchten uns in Deutschland über die erfolgreiche Praxis von Kindertageseinrichtungen und über die fundierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern informie-ren", erzählt Yan. Auch die chinesische Abkehr von der Ein-Kind-Politik sowie die Tatsache, dass auch immer mehr christliche Kindertageseinrichtungen im Land aufgebaut werden, machen dieses Engagement notwendig, so die Expertin weiter.

Die 19-köpfige Delegation kommt aus Hangzhou. Die Stadtregion hat über 8 Millionen Einwohner und liegt südwestlich von Shanghai. Neben dem Erfahrungsaustausch im Diözesan-Caritasverband hat-ten die Chinesen unter anderem die Möglichkeit, die Arbeitsweise der Kindertagesstätte St. Josefshaus in Köln kennenzulernen.

Der Diözesan-Caritasverband im Erzbistum Köln ist zuständig für 664 Kindertageseinrichtungen mit rund 2.000 Kindergartengruppen. In den Einrichtungen arbeiten über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zurück