Suchen & Finden

 
Unsere Fortbildungen & Seminare

Herzlich willkommen beim Caritasverband Oberberg

Der Caritasverband für den Oberbergischen Kreis e. V., unterhält über 40 soziale Einrichtungen und Beratungsdienste im gesamten Kreisgebiet und beschäftigt über 400 Mitarbeitende.

 

Wir beziehen unsere Identität aus der Nachfolge Jesu. Jesus identifiziert sich mit den Notleidenden: den Hungernden, den Dürstenden, den Fremden, den Nackten, den Kranken, denen im Gefängnis. „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40). Im Geringsten begegnen wir Jesus selbst, und in Jesus begegnen wir Gott. | Zu unserem Leitbild...

Einschränkungen durch „Mini-Lockdown“

Alle unsere Mitarbeiter*innen und Einrichtungen sind weiterhin für Sie da! 

Besuche und offene Angebote müssen wir allerdings einschränken.

Unsere Rezeption hilft Ihnen unter der Nummer 02261 3060 gerne weiter.

Für unsere Dienste und Angebote gelten jedoch unterschiedliche Maßregeln, die Sie im folgenden Teil leicht finden:

In Einzelfällen können Sie gerne zu einer persönlichen Beratung kommen. Vereinbaren Sie dazu immer vorab einen Termin und kommen genau um diese Zeit, da unsere Warteräume geschlossen sind. Bitte bringen Sie zu dem Gespräch einen Mund-Nasenschutz mit.

So erreichen Sie unsere Abteilungen:

 

📌Fachbereichsleitung "Soziale Dienste & Einrichtungen"

      02261-306123, birgit.pfisterer@caritas-oberberg.de

📌 Abteilung Beratung und Rehabilitation

      02261-306167, claudia.wahle-ruzicka@caritas-oberberg.de

📌 Schwangerenberatung esperanza  

      02261- 306140, esperanza@caritas-oberberg.de

📌 Frauenhaus und Gewaltschutzberatung

      02261-306841, frauenhaus@caritas-oberberg.de

Dank der  Kooperation mit der Kriminalprävention der Polizei des Oberbergischen Kreises, finden Sie die Möglichkeit zur Beratung in Gewaltsituationen auch hier: https://de-de.facebook.com/polizei.nrw.gm/

📌 Schuldnerberatung
      02261-306150, schuldnerberatung@caritas-oberberg.de

📌 Suchtberatung  /  Ambulante Rehabilitation
      02261-306160, sucht@caritas-oberberg.de

📌 Betreutes Wohnen
      02261-306168, bewohnen@caritas-oberberg.de

📌 Abteilung Integration und Beschäftigung 
      02261-306131, gabriele.goldschmidt@caritas-oberberg.de

📌 Hilfe für Flüchtlinge
      02261-306135; 015172707823
      lilia.koehler@caritas-oberberg.de,  saskia.herzhof@caritas-oberberg.de

📌 Hilfe für Migranten

      02261-306137 und 02261-306133

      eva-maria.mueller@caritas-oberberg.de, regina.dusi-schuetz@caritas-oberberg.de

📌 Jugendberufshilfe
       02261-600915, katja.giesen@caritas-oberberg.de

📌 Arbeitsmarktintegration

      01752681173; mechthild.hellmig@caritas-oberberg.de

📌 Kaufhäuser

      02261-600919, markus.augsburger@caritas-oberberg.de

📌 Sozialraumarbeit

      01712944314; ingrid.forsting@caritas-oberberg.de

📌 Abteilung Kinder, Jugend und Familie

      02261-306143, ralph.thau@caritas-oberberg.de

📌 Offene Jugendarbeit / Streetwork Engelskirchen           

      0175 4349394 michael.loehr@caritas-oberberg.de

📌 Streetwork Lindlar        

     01607077591 streetwork@caritas-oberberg.de

📌 Schulsozialarbeit BuT 

      Marienheide:  0175 2681196, hiltraud.broksch@caritas-oberberg.de

      Engelskirchen:  0175 2681165,  chiara.zwinge@caritas-oberberg.de

      Hückeswagen: 0175 2681192, katja.huettenschmidt@caritas-oberberg.de

      Bergneustadt  0175 2681210, michelle.gierens@caritas-oberberg.de

 

Unserer Beratungsangebote sind natürlich auch  online  www.beratung-caritasnet.de möglich

Unsere Kaufhauser in Gummersbach sind montags bis freitags in der Zeit 10 - 14 Uhr offen. 

  • Wenn Sie Ihren Angehörigen im Seniorenzentrum Marienheide besuchen wollen, können Sie das nur nach einer telefonischen Terminvereinbarung machen. Das gilt sowohl für Besuche in den Besucherzonen als auch im Außenbereich. 
  • Um die Corona-Bestimmungen einzuhalten, gilt zu beachten: Pro Bewohner sind 2 Besuchstermine täglich vorgesehen.
  • Damit möglichst viele unserer Bewohner Besuch empfangen können, ist die Besuchszeit pro Bewohner auf 60 Minuten täglich ausgelegt.
  • Vor dem Betreten der Einrichtung und auf dem Außengelände wird bei jedem Besucher ein Kurzscreening und eine Händedesinfektion durchgeführt.
  • Das Bundesministerium für Gesundheit hat zum 15. Oktober 2020 eine erweiterte Testverordnung für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen erlassen. Dies bedeutet, dass sogenannte Corona - Antigen - Schnelltests  im Seniorenzentrum durchgeführt werden. Ein Testergebnis liegt innerhalb ca. 20 Minuten vor. Getestet werden Bewohner, Besucher, Mitarbeiter, Dienstleister. 
  • Für jeden Test wird eine Bescheinigung ausgehändigt, welche bei Eintritt ins Seniorenzentrum immer bei sich getragen werden sollte. 
    - Aktueller Testintervall: 1mal wöchentlich (alle 7 Tage) bei allen Besuchern.
    - Bitte beachten Sie bei Betreten der Einrichtung die aktuellen Aushänge und die ausliegenden Flyer. 
  • Feste Testzeiten für Besucher:
    • Dienstag von 10:30 Uhr bis 14:00 Uhr
    • Donnerstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    • Samstag von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr 
  • Jeder Besucher hat verpflichtend sowohl in der Einrichtung als auch auf dem Außengelände einen Mund-Nasenschutz zu tragen und anzubehalten.
  • Jeder Besucher im Bewohnerzimmer hat verpflichtend, einen Mund-Nasenschutz  zu tragen und anzubehalten. Die AHA Regeln sind und bleiben eine wichtige Handlungslage. Auch ein negatives Testergebnis darf nicht dazu verleiten, diese Regeln nicht mehr konsequent einzuhalten.
  • Die Besuchszeiten sind von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr von Montag bis Sonntag. 
  • Anmeldungen bei der Verwaltung telefonisch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 02264/4599-0.
    • Unangemeldete Besuche werden nicht ermöglicht.
    • Bitte Informieren Sie auch weitere Angehörige und Bekannte über unsere Besucherregelung.

Weiterhin weisen wir auf das mehrsprachige Angebot von Handbook Germany mit aktuellen Corona-Hinweisen in verschiedenen Fremdsprachen hin.

Informationen für Ausländer hier

Tipps für Familien in der Corona Krise

Corona bringt trifft uns nun auch im Familienalltag. Was tun, wenn die Schulen und Kindergärten auf Notbetrieb umschalten und die Kinder plötzlich den ganzen Tag zu Hause sind? Die lange gemeinsame Zeit auf engem Raum und die Unsicherheit, wie es weitergeht, sind der beste Nährboden für Gefühlsausbrüche und dicke Luft. Im folgenden jede Menge gute Tips, was man so machen könnte (hier).

Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit eröffnet Was tun gegen Diskriminierung?

In unserer Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit bieten wir Ihnen Beratung und Begleitung, wenn Sie wegen ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Sprache von Diskriminierung betroffen sind. Aber auch Institutionen und Organisationen können z.B. bei der Erarbeitung von Antidiskriminierungskonzepten an uns wenden.

Die Servicestelle des Caritasverbandes für den Oberbergischen Kreis ist Mitglied des Kompetenzbündnisses NRW.

Das neue Angebot ist Teil des vielfältigen Bereiches des Fachdienstes für Integration und Migration des Caritasverbandes und reiht sich somit auch in ein gut funktionierendes Netzwerk ein.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an Ingrid Forsting: ingrid.forsting@caritas-oberberg.de

Pflege & Senioren | Leben im Alter

Bei uns erwartet Sie „Vielfalt, die gut tut“. Denn auch im Alter möchten Sie sich Ihre Selbstständigkeit und Ihre Lebensfreude erhalten – und dabei unterstützen wir Sie gern. Mit unserem Netzwerk für Senioren stellen wir uns an Ihre Seite und helfen Ihnen, wo wir können: mit zahlreichen ineinander greifenden Dienstleistungen und Angeboten. Ob ambulante Pflege oder Hausnotruf, Essen, das wir Ihnen ins Haus liefern, oder Geselligkeit im Seniorentreff. | mehr...

Soziale Dienste und Einrichtungen

Unser Leben ist vielfältig und bunt und verfügt idealerweise über ein hohes Maß an Selbstbestimmung. Es ist aber auch nicht frei von belastenden Ereignissen, schwierigen Lebensphasen oder auch dauerhaften gesundheitlichen Einschränkungen. Jeder kennt solche Situationen und Zeiten, in denen das eigene Wissen und die eigenen Ressourcen erschöpft sind und Hilfe von außen erforderlich wird. | mehr...