Suchen & Finden

 

Aktuelles

Viele schwerbehinderte Fachkräfte warten auf ihre Chance
19.06.2018 - Jeder vierte Job für Schwerbehinderte bleibt in NRW unbesetzt
Ausbildung und Arbeit sind Schlüssel zur Integration
19.06.2018 - Mehr als 4200 junge Geflüchtete in NRW suchen einen Ausbildungsplatz. Flüchtlingshilfe vermittelt 325 Jobpatenschaften
Rhein-Schifffahrt mit Kardinal Woelki
14.06.2018 - „MS RheinFantasie“ fährt mit Priestern, Ordensschwestern und pastoralen Mitarbeitern von Köln nach Linz
Die ersten Kinder haben ihr Seepferdchen
01.06.2018 - Teilhabe per Schwimmkurs - das ist das Ziel der Caritas-Aktion Delfin-Freunde. Sie fördert Schwimmkurse für ärmere Kinder
Caritas und Diakonie starten Sommersammlung 2018
30.05.2018 - Erlös fließt in lokale Kirchen-Projekte und -Initiativen

Jugendmigrationsdienst (im Auftrag des BMFSFJ)

Zielgruppe

Jugendmigrationsdienste sind Integrationsfachstellen für

  • neu zugewanderte junge Menschen im nicht mehr vollzeitschulpflichtigen Alter bis 27 Jahre mit Daueraufenthalt
  • Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene von 12 - 27 Jahren mit Migrationshintergrund
  • MitarbeiterInnen, Institutionen und ehrenamtliche Initiativen in den sozialen Netzwerken / Gemeinwesen, die für MigrantInnen relevant sind, z. B. Ämter,
  • Betriebe Verbände, Vereine, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften usw., einschließlich der Bevölkerung im Lebensumfeld der Jugendlichen

Ziele

  • Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, schulische, berufliche und soziale Integration)
  • Förderung von Chancengleichheit
  • Förderung der Partizipation junger MigrantInnen in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens

Individuelle Angebote

  • Förderplanung mit dem Schwerpunkt Übergang Schule / Beruf
  • Beratung zu Fragen der Sprachförderung
  • Unterstützung beim Umgang mit Behörden und Ämtern
  • Beratung bei persönlichen, sozialen und finanziellen Angelegenheiten
  • Elternarbeit
  • Hilfe bei Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen aus der Heimat

Einzelfallübergreifende Angebote

  • Netzwerke und Sozialraumarbeit
  • Initiierung und Begleitung von Prozessen der Interkulturellen Öffnung
  • Gruppenangebote, Sprach- und Medienkurse, Projekte

Zuständigkeiten

Die Caritas Oberberg ist zuständig für die Kommunen: Hückeswagen, Radevormwald, Wipperfürth, Marienheide, Gummersbach, Lindlar, Engelskirchen und Bergneustadt.


Sie kooperiert mit dem JMD vom Internatinalen Bund (Gerdesstr. 5 in 51545 Waldbröl, Tel.: 02291 - 925717), zuständig für die Kommunen Wiehl, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl und Morsbach.

 

Der Jugendmigrationsdienst wird durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Erzbistums Köln sowie des Caritasverbandes für den Oberbergischen Kreises finanziert.

Ihr Kontakt zu uns

Michael Kritzler

Talstr. 1

51643 Gummersbach

 

Tel.: 02261 306-132

Fax: 02261 306-73

E-Mail: michael.kritzler@caritas-oberberg.de

 

Eva Maria Müller

Tel.: 02261 306-137

E-Mail: eva-maria.mueller@caritas-oberberg.de

 

jeden 1. und 3. Mittwoch

Tel.: 02195 69723

Caritashaus Radevormwald

Hohenfuhrstr. 16
                               42477 Radevormwald

Ihr Weg zu uns