DIÖZESAN-CARITASVERBAND  ONLINE-BERATUNGEN  EHRENAMT  CARITAS VOR ORT     

 

Ausbildung_Tel

Herzlich willkommen

Unter den verschiedenen Stichworten finden Sie auf unseren Seiten zahlreiche Informationen zu unseren Angeboten und Leistungen.

Sollten Sie dabei kein passendes Angebot zu Ihrem Anliegen finden, melden Sie sich gerne bei uns! Unsere Kontaktdaten finden Sie in der linken Spalte und unter dem Menüpunkt "Kontakt".



Spenden statt Böllern!

… noch eine tolle Aktion vom Cap Markt.

Jede 5 Euro, die Sie an der Kasse spenden, gehen an das Netzwerk Wohnungsnot der Caritas RheinBerg.

Machen Sie mit, wir freuen uns. Vielen Dank!

19_11_26 Plakat_A1_SpendenStattBoellern_RZ_print


Die Caritas RheinBerg sagt Danke

19_11_26-Danke Foto InternetseiteFoto: Gabriele Broich/Caritas RheinBergAm 20. November fand der Ausflug der ehrenamtlich engagierten Mitarbeitenden der offenen Altenarbeit nach Altenberg statt. Der Einladung folgten 98 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (von mehr als 170 ehrenamtlichen Mitarbeitenden !!!), die gemeinsam mit vielen Hauptamtlichen dieses Fachdienstes einen rundum gelungenen Nachmittag verbrachten.

Aufgeteilt in drei Gruppen erlebten die Teilnehmenden zunächst eine Führung durch den Altenberger Dom und danach ein Orgelspiel des evangelischen Domorganisten Andreas Meisner.

Bei der anschließenden Einkehr im Restaurant des Märchenwaldes wurde neben leckeren Waffeln einiges geboten. So stand ein Impuls, die bekannten „tanzenden Fontänen“, Dankesworte der Vorstandssprecherin, Raphaela Hänsch, und ein Segenslied auf dem Programm. Abgerundet wurde der schöne Tag mit viel Zeit für persönliche Gespräche.

Allen Ehrenamtlichen, die dabei sein konnten, aber auch denen, die verhindert waren, danken wir herzlich für die ehrenamtliche Mitarbeit, den Ideenreichtum und das großartige Engagement im Dienst der offenen Altenarbeit!


„Lebende Bibliothek“ zu Gast in Leichlingen

Mit der „Lebenden Bibliothek“ hat der Fachdienst für Integration und Migration der Caritas RheinBerg am Samstag, den 16. November 2019 in Leichlingen einen Erfahrungsaustausch der besonderen Art ermöglicht. Mit dem Thema des Abends „Woher nehme ich meine Kraft?“ sollten besonders stark engagierte Menschen erreicht werden.

19_11_26-P1000054Foto: Güven Cöcü/Caritas RheinBergDie Erfahrungen, an eigene Grenzen zu stoßen, aber auch die Erfahrungen auf die verschiedensten Quellen der Kraft zurückgreifen zu können, standen im Fokus. Das Veranstaltungsformat „Lebende Bibliothek“ ist durchaus recht ungewöhnlich. Die Besonderheit ist, dass sich die Besucherinnen und Besucher „Bücher“ aus Fleisch und Blut ausleihen können! Eine Yogalehrerin, ein Sportler mit Handicap, ein buddhistischer Mönch und eine im interreligiösen Dialog aktive Person standen den Besuchern mit ihren spannenden Geschichten – die das Leben schrieb – zur Verfügung. Die 30-minütige Ausleihzeit der Bücher wurde von den Besuchern in vollem Umfang genossen und führte durchaus zu tiefgreifenden Gespräche. Als wirklich außergewöhnliche Location stand uns das Café Ladezone zur Verfügung und bot eine gemütliche Gesprächsatmosphäre.

Ein herzlicher Dank gilt allen beteiligten Büchern und allen, die tatkräftig bei der Organisation und Durchführung geholfen haben!


Der Advent naht!

... unsere Last-Minute-Geschenkidee: der Lions Club Adventskalender

Machen Sie sich selbst oder anderen noch schnell eine Freude! Wie jedes Jahr können Sie mit dem Lions Club Adventskalender etwas gewinnen und gleichzeitig Gutes tun. Und wie immer können Sie Ihren Kalender im Cap Markt erwerben.

Weitere Informationen gibt es hier: Lions Club Bensberg-Schloss

19_11_20_BILD_LionsAdventskalender


Eine Box, die hilft!

Caritas RheinBerg präsentiert am bundesweiten Vorlesetag ihre neue Caritas-Kinder-Kiste Plus in Rösrath

Das war ein Riesenspaß! Nach der Begrüßung durch Raphaela Hänsch, Vorstandssprecherin der Caritas RheinBerg, lasen am 15. November mehrere regional prominente Lesepaten im Caritas Kinder- und Familienzentrum in Rösrath vor. Weiterlesen...

Caritas RheinBerg (Fotograf Christoph Hähnel)Engagieren sich für die neue Caritas-Kinder-Kiste Plus: (v.li): Marcus Mombauer (Bürgermeister von Rösrath), Alexandra Brune-Will (Inhaberin der Buchhandlungen „Junimond“), Vera Rilke-Haerst (Vorsitzende im Jugendhilfeausschuss) sowie Vorstandssprecherin (2.v.r.) und Mitarbeitende der Caritas RheinBerg (Foto: Petra Vogel)


Öffentliche Projektion der Chronik „Antisemitische Vorfälle und Straftaten“ im Garten der Villa Zanders

Der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) des Caritasverbandes für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. lädt ein, am Samstag, den 9. November 2019 an der Projektion der Chronik „Antisemitische Vorfälle und Straftaten“ im Garten der Villa Zanders teilzunehmen. Die Projektion schließt an die Gedenkveranstaltung des „Freundeskreises Ganey Tikva“ mit der Ansprache des Bürgermeisters an, die um 17 Uhr beginnt und ebenfalls am Holocaust-Mahnmal im Garten der Villa Zanders durchgeführt wird.

Neben dem Gedenken an die Reichspogromnacht wird mit der Projektion auf die Aktualität des Antisemitismus in unserer Gesellschaft hingewiesen. Die Anschläge in Halle haben ein weiteres Mal gezeigt, dass es von großer Bedeutung ist, dem Antisemitismus entschieden entgegenzuwirken.

Setzen Sie gemeinsam mit uns ein Zeichen gegen Antisemitismus am

9. November 2019 um 18 Uhr
Garten der Villa Zanders
(Konrad-Adenauer-Platz 1, 51465 Bergisch Gladbach)


>>> Weitere Informationen zu unserem Fachdienst für Integration und Migration (FIM) finden Sie hier


Nicht nur Dr. Sommer klärt auf …

Aktionswoche „Let`s talk about … über den verantwortungsvollen Umgang mit Freundschaft, Liebe und Sexualität“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas RheinBerg (Schwangerschaftsberatung „esperanza“), der Fachdienst Prävention der Katholischen Erziehungsberatung e.V. sowie die Katholische Jugendagentur (KJA LRO) schlossen sich zusammen und machten über eine Woche lang, gemeinsam, ein starkes Angebot für Jugendliche. >>> Weiterlesen...


Podiumsdiskussion: Forderung nach besseren Rahmen- bedingungen für Inklusion im Vorschulalter

Teilnehmer einer Meinung:
Gelungene Inklusion nur mit mehr Personal und anderer Politik möglich


2019 feiert die Welt 30 Jahre Kinderrechte. Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Rheinisch-Bergischer Kreis hat dies zum Anlass genommen, am 11. Oktober im Ratssaal in Bensberg die Chancen und Teilhabemöglichkeiten von Kindern mit Behinderungen im Vorschulalter auf den Prüfstand zu stellen. Weiterlesen...


Caritas RheinBerg (Fotograf Christoph Hähnel)Caritas RheinBerg (Fotograf Christoph Hähnel)


Podiumsdiskussion „Inklusion im Vorschulalter“

podiumsdisskusion

 

Anlässlich „30 Jahre Kinderrechte“ lädt die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Rheinisch-Bergischer Kreis am 11. Oktober zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Inklusion im Vorschulalter“ ein.

Auf dem Podium sind u.a. VertreterInnen der beteiligten Träger (z.B. Leitung Frühförderzentrum, Kita-Leitung, Bereichsleitung), des Jugendamts Bergisch Gladbach, der Universität zu Köln und betroffene Eltern. Interessierte sind herzlich willkommen, am 11. Oktober von 10 bis 13 Uhr in den Ratssaal Bensberg (Wilhelm-Wagener-Platz 1, 51429 Bergisch Gladbach) zu kommen und sich zu informieren. Weiterlesen...



Wechsel im Vorstand der Caritas RheinBerg

19-08-26_BILD_Staffelübergabe_Caritas RheinBerg

 

Am 23.08.2019 lud Kreisdechant Norbert Hörter zur Verabschiedung von George Koldewey und Begrüßung von Raphaela Hänsch als neue Vorstandssprecherin ein. Sie bildet ab dem 1. September 2019 zusammen mit Zita Müller die weibliche Doppelspitze des Caritasverbands RheinBerg. Weiterlesen...



Petition Inklusion: „Gut gedacht – schlecht gemacht!“

Webbanner_Umfange

Der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. engagiert sich in vielfältiger Weise u. a. für die Belange von Kindern im Vorschulalter. Er ist Träger von mehreren Kindertagesstätten und des Frühförderzentrums, welches für das südliche Kreisgebiet zuständig ist.

Um auf die Bedürfnisse behinderter Kinder im Vorschulalter hinweisen, die von verschlechterten Rahmenbedingungen betroffen sind, haben wir eine Petition gestartet. Mit der Unterschriftenaktion fordern wir Maßnahmen zur Verbesserung der inklusiven Betreuung.

Achtung Fristverlängerung!
Wir freuen uns schon jetzt über Ihre Unterstützung. Die Unterschriftenlisten können bis 26. August 2019 an das Caritas Frühförderzentrum, Cederwaldstraße 22, 51465 Bergisch Gladbach gesendet werden.

…weil das Thema wichtig bleibt,
veranstaltet die AG Freie Wohlfahrtspflege am 11. Oktober, im Rahmen des Jubiläums „30 Jahre Kinderechte“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Inklusion im Vorschulalter“. Der Veranstaltungsort und die genaueren Informationen zu der Veranstaltung werden noch mittgeteilt.

Download Petition mit Unterschriftenliste >>>
Mehr Informationen zum Frühförderzentrum >>>


Taschenheld-Workshop zu Rechtspopulismus

Text%20Rechtspopulismus%20OmarImmer öfter wird der Taschenheld als Medium zur Unterstüzung im Umgang mit rechten Parolen angefragt und immer öfter verbinden wir ihn mit Workshops für interessierte und engagierte Menschen aus unserem Kreis und darüber hinaus. Am 12. Juli widmete sich die Kampagne Vielfalt.Viel wert. unseres Verbandes erneut dem Thema Rechtspopulismus – diesmal bei MiKibU e.V. aus Bergisch Gladbach. Dieser schreibt über den Tag: „Wie funktionieren rechte Parolen, mit welcher Zielsetzung und Strategie kann ich ihnen begegnen?

Diese Fragen beantwortete Sami Omar gut 30 Mentorinnen und Mentoren in dem Workshop. Das Gehörte wurde anschließend in Rollenspielen umgesetzt. Bewegende Beispiele wurden aus dem Auditorium berichtet, denn Vorurteilen begegnen nicht nur Flüchtlinge. Zum Abschluss wurde die Broschüre "Taschenheld" verteilt. Sie soll uns helfen, Hassreden mit Fakten und guten Argumenten zu begegnen.“

Wenn auch Sie Interesse an dem Thema und einem Workshop dazu haben, dann freuen wir uns über eine Nachricht an: s.omar@caritas-rheinberg.de

MiKibU-Homepage: www.mikibu.de


Die ZWAR Netzwerkgründung

ZWAR Logo
Den demografischen Wandel gestalten.
Gründung eines ZWAR Netzwerks
für Menschen ab 58 Jahren in Overath.

 

Der demografische Wandel ist in vollem Gange: Schon im Jahr 2035 werden in keinem anderen Land die Menschen durchschnittlich so alt sein wie in Deutschland. Das hat das Statistische Bundesamt jüngst ausgerechnet.

Aus diesem Grund starten die Stadt Overath und der Caritasverband für den Rheinisch Bergischen Kreis e.V. ein neues Projekt: In Overath wird ein ZWAR Netzwerk für Menschen ab 58 Jahren gegründet. ZWAR bedeutet ZWischen Arbeit und Ruhestand. „Ziel ist es, in Overath Bürgerinnen und Bürger ab 58 Jahren miteinander zu vernetzen, damit sie ihr Leben aktiv gestalten können, wenn die Arbeit getan ist und die Kinder aus dem Haus sind“, sagt Claudia Figiel, Mitarbeiterin des Caritasverbandes und zukünftige Begleiterin des ZWAR Netzwerkes.

Alle Bürgerinnen und Bürger in Overath zwischen 58 und 65 Jahren bekommen per Briefpost eine Einladung zu der Informations- und Gründungsveranstaltung des neuen ZWAR Netzwerkes. Herzlich willkommen sind auch alle Bewohnerinnen und Bewohner von Overath, die nicht in diesem Alter sind, sich aber angesprochen fühlen … weiterlesen 


20 Jahre Suchthilfe - Stadtlauf am 6. September 2019

Stadtlauf_Poster_Suchthilfe

Pastoraler Zukunftsweg: Ergebnisse veröffentlicht

Wichtige Rückmeldungen für die fünf Arbeitsfelder der Aktuellen Etappe des Pastoralen Zukunftswegs geben die Ergebnisse einer Online-Umfrage, die jetzt vorliegen. Sie klären offene Fragen, tragen zur Entwicklung neuer Ideen bei und werden schließlich in die Überlegungen zu einer Zielskizze für das Erzbistum Köln 2030 einfließen. Die Verantwortlichen aus dem Erzbistum Köln sind den Teilnehmenden der Umfrage für ihr Engagement in hohem Maße dankbar. Von Ostern bis Pfingsten 2019 wurde im Rahmen des Pastoralen Zukunftswegs eine sechswöchige Online-Umfrage durchgeführt, deren Ergebnisse ab sofort zur Verfügung stehen.

Die Umfrageergebnisse zeigen auf der einen Seite Aspekte auf, die von den Teilnehmenden als positiv wahrgenommen werden. Dazu zählt zum Beispiel, dass die Kommunikation in der Zusammenarbeit sowohl von Ehren- als auch von Hauptamtlichen weit überwiegend als freundlich und wertschätzend, aber durchaus auch als funktional und effizient bewertet wird. Auf der anderen Seite zeichnen sich sowohl bereits identifizierte als auch bisher unbekannte Herausforderungen ab. So fühlt sich beispielsweise nur die Hälfte der Ehrenamtlichen gut über Weiterbildungsmöglichkeiten informiert bzw. hält das Angebot für umfassend genug. Diese Herausforderungen werden im weiteren Prozess fokussiert.

Die Online-Umfrage war eine von vielen Maßnahmen, um auf der Aktuellen Etappe mit einer großen Anzahl von Menschen in den Austausch zu treten. Sie richtete sich an Pastorale Dienste, weitere Hauptberufliche und ehrenamtlich engagierte Getaufte und Gefirmte im Erzbistum Köln. Während der Laufzeit der Umfrage füllten 7.092 Personen den Fragebogen aus (davon 59 Prozent ehrenamtlich engagierte Getaufte und Gefirmte, 8 Prozent Pastorale Dienste und 33 Prozent weitere Hauptberufliche). Die Fragen behandelten verschiedene Themengebiete, die für die Arbeit der Arbeitsfelder wichtig sind.

Alle interessierten Personen sind eingeladen, ihre Meinung zu der Zielskizze auf den Regionalforen einzubringen, die im Herbst 2019 stattfinden (weitere Informationen dazu finden Sie hier).

Die Kernergebnisse der Umfrage finden Sie hier, die vollständige Auswertung steht hier zum Download bereit.


Schulsozialprojekt „…das kommt gut an!“

Foto: Joachim GiesFoto: Joachim Gies

Am 5.7.2019 fand die Zertifikatübergabe des Schulsozialprojekts „…das kommt gut an!“ mit Bürgermeister Willi Heider an 21 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Kürten im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus Kürten statt.

Im vergangenen Schulhalbjahr engagierten sich die Schülerinnen und Schüler zwei Stunden pro Woche in sozialen Einrichtungen der Gemeinde Kürten und Umgebung. Die Schülerinnen und Schüler von Jahrgangsstufe 8 bis 10 hatten somit die Möglichkeit, soziale Kompetenzen zu erwerben, sich selbst im Umgang mit Menschen zu erfahren und den Sinn von ehrenamtlicher Tätigkeit kennenzulernen.

Seit 2012 ist dieses Projekt in Kooperation der Caritas RheinBerg, der Gesamtschule Kürten, der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien und der Evangelischen Gemeinde Kürten sehr erfolgreich in Aktion.


Fachtag Punktum!

Webbanner_Umfange

Anlässlich des 20. Jubiläums von Punktum! lädt die Beratungsstelle zu einem Fachtag am 19. September in Köln ein. Auf dem Programm stehen Vorträge, Diskussionen und Gespräche zu folgenden Themen: deliktorientierte Arbeit, Geschwisterübergriffe und opfergerechte Täter*innenarbeit 2020. Gerichtet ist die Veranstaltung an pädagogische Mitarbeiter*innen, Fachkräfte aus Beratung & Therapie und Mitarbeiter*innen des Jugendamtes der Stadt Köln und Umgebung.

Mehr Informationen finden Sie hier >>>


Caritas-Umfrage zur Digitalisierung

Webbanner_Umfange

Ihre Meinung zählt! Machen Sie mit bei der Caritas-Umfrage „Wie viel digital braucht sozial?“ Machen Sie sich Sorgen, Ihren Arbeitsplatz durch die Digitalisierung zu verlieren? Darf man persönliche Daten weitergeben, wenn man dadurch Leben retten kann? Wie viel Digitalisierung ist notwendig, wo hilft sie und was ist sozial verträglich? Machen Sie mit bei der Caritas-Umfrage und erfahren Sie, wie Sie im Vergleich zu anderen Teilnehmenden antworten. Ihre Meinung zählt! Und mit etwas Glück gewinnen Sie einen der vielen Preise. Stichtag ist der 31. August 2019.

Dazu ist auch Ihre Meinung gefragt umfrage.sozialbrauchtdigital.de



20 Jahre Punktum! Happy Birthday!

Punktum!

X121 Caritas Punktum Aufkleber 20 JahreDie Beratungsstelle Punktum! bietet Information, Beratung und Behandlung von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen, die sexuell grenzverletzendes Verhalten zeigen... und das schon seit 20 Jahren! Das war ein Fest wert. Am 22. und 23. Mai feierten unsere Mitarbeiter in der Beratungsstelle in Köln-Mülheim mit zahlreichen Gästen ihr Jubiläum beim Tag der offenen Tür.

Mehr Informationen finden Sie hier >>>


Filmvorführung „Ein deutsches Leben“

fuf_familienpflegeNachdenkliche Gesichter verließen am 08. Mai das Cineplex-Kino in Bensberg und das Film-Eck Wermelskirchen nach der Vorstellung des Filmes „Ein deutsches Leben“. An diesem Tag jährte sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 74. Mal.

Die Caritas RheinBerg, sein Fachdienst für Integration und Migration und die Kampagne „Vielfalt. viel wert“, nahmen dies zum Anlass, um ein Zeichen gegen den wiedererstarkenden Rechtspopulismus in unserer Gesellschaft zu setzen. In Wermelskirchen sprach Bürgermeister Rainer Bleek als Schirmherr der Veranstaltung Grußworte und unser Vorstand George Koldewey lud das Publikum ein, sich aktiv und gemeinsam mit unserem Verband gegen rechtes Gedankengut in unserem Kreis zu stellen...

Weiterlesen >>>


Laufen für Charity-Projekt „Schulsachenbüdchen“

Webbanner_Umfange

Sich sportlich betätigen und gleichzeitig auf die gute Sache aufmerksam machen. Eine großartige Kombination. Live zu erleben war sie beim Refrather Kirchblütenlauf am Sonntag, 19. Mai. >>>


Viele Familienpflegedienste vor dem Aus!

fuf_familienpflegeAufgrund finanzieller Unterversorgung durch die Krankenkassen droht vielen Familienpflegediensten ihr wichtiges Angebot für Notsituationen nicht mehr dauerhaft aufrechterhalten zu können.

Was das bedeutet erfahren Sie hier >>>

Weiter Informationen zum Thema:
WDR-„Hier und heute“-Reportage: Familienpflege >>>
Familienpflege der Caritas RheinBerg >>>



Caritas-Kampagne 2019

Webbanner_220x140_Kamp2019_BehinderungKinder, die mit Tablet lernen; ein Roboter, der im Altenzentrum mithilft; Biographiearbeit via Virtual-Reality-Brille: Die Caritas im Erzbistum Köln setzt verstärkt auf Technik 4.0. Unter dem Motto „Sozial braucht digital“ wird der katholische Wohlfahrts- verband 2019 die Digitalisierung der sozialen Arbeit weiter vorantreiben und damit vor allem die Unterstützung für Hilfesuchende verbessern. >>>



Von der Wucht El Niños getroffen

Zita Müller, Vorstand Personal und Finanzen, nahm Ende 2018 zusammen mit anderen Caritasdirektoren und –vorständen an der Dialogreise von Caritas international nach Peru teil und besuchten Projekte für Katastrophenopfer in Peru >>>


Ehrenamtliche Dolmetscher gesucht



Unsere Klient*innen suchen Rat und Unterstützung in unseren Einrichtungen. Sie kommen aus verschiedenen Ländern und sprechen viele verschiedene Sprachen. Je besser wir uns mit ihnen verständigen können, desto mehr profitieren sie von unserer Beratung. Helfen Sie uns mit Ihrer Sprachkompetenz und Ihrem kulturellen Wissen.

Wir begleiten Sie in ihrer Tätigkeit als Sprach- und Kulturmittler für uns mit Informationsveranstaltungen, Austausch und einer kleinen Aufwandsentschädigung.

Wollen Sie uns helfen? Dann melden Sie sich! Wir freuen uns auf Sie!

Fachdienst für Integration und Migration

Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V.

Lerbacher Weg 4, 51469 Bergisch Gladbach

Tel: 02202/ 1008602 fim@caritas-rheinberg.de


Jeder Mensch braucht ein Zuhause

Die Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ ist Teil der dreijährigen Caritas-Initiative zum gesellschaftlichen Zusammenhalt (2018–2020).
Weitere Informationen zur Caritas-Kampagne 2018 finden Sie auf der Website: www.zuhause-für-jeden.de Wohnungsnot ist auch Schwerpunktthema der "Blickpunkt"-Ausgabe 01/2018. mehr >>>



Caritas - was wir tun

Informieren Sie sich über unsere Arbeit und unsere Angebote:

  • Präsentation zur Caritas im Rheinisch-Bergischen Kreis  >>>
  • Unsere Einrichtungen, Angebote, Leistungen im Überblick >>>
  • Caritas RheinBerg: Daten und Fakten >>>



Spenden Sie für den Notgroschen- und Sterntalerfonds

Der Mensch lebt nicht für sich alleine. Zum Menschsein gehört, die Not anderer wahrzunehmen. Mit dem Notgroschenfonds unterstützt die Caritas im Rheinisch-Bergischen Kreis Menschen in Notsituationen. Der Sterntalerfonds hilft vor allem Kindern aus armen Familien, damit ihnen gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht wird.

 

Mit geringen Mitteln wird mit beiden Fonds eine große Wirkung erzielt. Helfen Sie uns helfen. Möchten Sie für einen der beiden Fonds spenden, nutzen Sie unser Spendenkonto bei der Kreissparkasse Köln DE76 3705 0299 0311 5663 43 oder nutzen Sie unser Online-Spendenformular.

Caritas vor Ort

„Lebende Bibliothek“ zu Gast in Leichlingen
26.11.19 - Mit der „Lebenden Bibliothek“ gab es am 16. November einen Erfahrungsaustausch der besonderen Art...

Eine Box, die hilft!
21.11.19 - Caritas RheinBerg präsentiert am bundesweiten Vorlesetag ihre neue Caritas-Kinder-Kiste Plus in Rösrath.

„Adventszauber“ im Annahaus
15.11.19 - Am 30. November von 16 bis 19 Uhr öffnet der TREFFpunkt Annahaus unter dem Motto „Adventszauber“ seine Türen...

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum