Alltagsbegleitung

Alltagsbegleitung

Wenn sich Menschen im Alter einsam oder bei der Bewältigung ihres Alltages überfordert fühlen, können Mitarbeiter der Caritas sie und die Angehörigen unterstützen. Insbesondere für pflegebedürftigen Menschen, die an Demenz erkrankt sind und ständige Aufmerksamkeit sowie Betreuung benötigen, sind feste Bezugspersonen wichtig.

Für die Angehörigen kann es schon eine Entlastung sein, den pflegebedürftigen Menschen nicht alleine in der Wohnung oder im Haus zurücklassen zu müssen, wenn beispielsweise eigene Besorgungen anstehen, etwas erledigt werden muss oder man einmal Zeit für sich und zum Durchatmen braucht.

Lebenserfahrene und engagierte Frauen mittleren Alters können hier eine Unterstützung sein, die den älteren Menschen Gesellschaft leisten, vorlesen, gemeinsam kochen oder Gesellschaftsspiele spielen. Die Alltagsbegleiterinnen übernehmen auch Botengänge, begleiten zum Arzt und führen kleine Hilfen im Haushalt aus. Auch ein gemeinsamer Einkaufsbummel oder ein schöner Spaziergang sind möglich.

Pauschal wird für eine geleistete Stunde mit 24,90 Euro berechnet (Stand 1-2016). Es wird eine Anfahrtspauschale von 4,90 Euro erhoben. Die Mitarbeiter der Caritas beraten gerne über eventuell zustehende Leistungen aus der Pflegeversicherung.


Alltagsbegleitung bieten alle Caritas-Sozialstationen des Verbandes an. Zu den Sozialstationen.


 

Aktuelles // News

„Es geht hier um Menschen“

13. November 2018 12:12
Hürth - 86 Mitarbeiter haben in der Zeit zwischen dem 1. Mai und dem 30. September 2018 beim Caritasverband Rhein-Erft ihren Dienst angetreten. ...
Weiter lesen

Suchterkrankung: Hilfe per Telefon und Chat

9. November 2018 13:16
Rhein-Erft-Kreis - Der Missbrauch von Alkohol- und Medikamenten kann viele Ursachen haben. ...
Weiter lesen

Kommunikationshürden auf kreative Weise überwinden

8. November 2018 11:23
Erftstadt - Gerade Kindern von psychisch- und suchterkrankten Eltern fällt es oft schwer, offen über ihre Gefühle zu sprechen. ...
Weiter lesen