SkF-Haus Kendenich

 

 

 

 

Das SkF-Haus Kendenich, als  ein Angebot der stationären Jugendhilfe, arbeitet auf der Grundlage des §19 SGBVIII.

 

2018 hat der SKF in Hürth Kendenich eine neue Mutter/Vater-Kind Einrichtung eröffnet. In 10 Appartements können Familien eigenständig leben und werden dabei 24 Stunden das ganze Jahr über pädagogisch begleitet. Viele Gemeinschaftsräume, eine große Küche für gemeinsames Kochen und gemeinsame Mahlzeiten und ein großer Kinderbereich  zusammen mit einem schönen Außengelände sollen die Eigenständigkeit und Gemeinschaft fördern.

 

Das intensivpädagogische Angebot der Einrichtung bietet Mutter/Vater und Kind einen eigenständigen und einen gemeinsamen Entwicklungsraum. Für die Mutter/den Vater bietet sich die Chance, ihre aktuelle und/oder vergangene Lebensgeschichte zu reflektieren, ihre Ziele für die Zukunft zu definieren und in passenden Handlungsschritten umzusetzen. Das Kindeswohl ist in dieser Entwicklungsphase gesichert und ein Zusammenleben mit der Mutter/dem Vater möglich. In der täglichen Kinderbetreuung erfährt das Kind alternative Erziehungsmodelle und Bindungsangebote.

 

Zuvorderstes Ziel des Aufenthaltes ist es, die elterlichen Erziehungskompetenzen zu stärken bzw. diese zu erwerben, um ein dauerhaft selbstständiges Leben mit dem Kind zu ermöglichen. Im Rahmen der Hilfeplanung werden kleinschrittige Ziele erarbeitet und in der Kooperation der Eltern mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen an deren Umsetzung gearbeitet.

Die Inhalte der Hilfe richten sich nach den individuellen Fähigkeiten der Eltern und den Bedarfen des Kindes/der Kinder. Die Bandbreite des pädagogischen Angebotes umfasst das Spektrum der intensiven pädagogischen Einzelbetreuung von Müttern/Vätern und ihren Kindern, ebenso wie die stetige größtmögliche Verselbstständigung in der Einrichtung.

 

Folgendes wird angestrebt:

  • Die Versorgung und Förderung der Kinder wird in enger Abstimmung mit den Eltern sichergestellt.
  • Die regelmäßige Begleitung der Eltern im Umgang mit ihrem Kind, die Unterstützung beim Bindungsaufbau und bei der Versorgung des Kindes, ist die zentrale Aufgabe der Einrichtung.
  • Innerhalb der Einrichtung ist die weitest gehende Verselbstständigung der Mutter/des Vaters im eigenen Appartement möglich und wird von Beginn an gefördert.
  • Im Bedarfsfall wird das Kindeswohl durch Ersatzleistungen der Mitarbeiter_innen gesichert, bis die Elternkompetenz ausreichend entwickelt ist oder eine Klärung der Perspektive erfolgt ist.
  • Im Übergang ist die Begleitung/Nachbetreuung in der eigenen Wohnung möglich.

 

Grundlage der pädagogischen Arbeit ist die, wenn auch bedingte, Freiwilligkeit der Eltern und einvernehmliche Zielvereinbarungen im HPG.

 

Konzept einer stationären Mutter-(Vater-)-Kind-Einrichtung gem. § 19 SGB VIII

 

Die Leistungsbeschreibung erhalten Sie auf Anfrage bei Frau Motzfeld (Kontaktdaten s.u.)

 

 

 

Kontakt und Informationen

Petra Motzfeld

Einrichtungsleiterin

 Plögerstr. 1

50354 Hürth

 

Tel.: 02233-9689-10

E-Mail: motzfeld@skf-erftkreis.de