Depositphotos_Hände_bearb.
Empowerment zur Persönlichkeitsentfaltung und Autonomieentwicklung für Menschen mit Migrationsgeschichte auf dem Weg zu mehr gesellschaftlicher Inklusion. 

Empowerment
Anknüpfend an das vergangene AMIF-Projekt „Selbstwert ist Mehrwert: Auf dem Weg zur Gesellschaft der Vielfalt“, in welchem bereits kreative Angebote mit einem Empowermentansatz erprobt wurden, sollen diese nun im unmittelbaren Sozialraum umgesetzt und weiterentwickelt werden. Unser integratives Konzept basiert auf einem wertschätzenden Austauschverhältnis auf Augenhöhe unter allen Teilnehmenden und ist dem Grundrecht gesellschaftlicher und damit auch kultureller Teilhabe verpflichtet. 

Kunst und Kreativität
Eingewanderte Familien oder Einzelpersonen aus den sog. Drittstaaten erhalten hier die Möglichkeit zu Initiator*innen und Träger*innen selbstbestimmter Angebote im Bereich von Kunst und Kultur zu werden. Wir möchten sie darin unterstützen, ihre kreativen Impulse und kulturellen Ressourcen sowie unterschiedliche Lebenserfahrungen einzubringen, damit sie als „Kunstschaffende“ in Erscheinung treten können und dadurch gesellschaftlich anders wahr- und ernst genommen werden. Denn wir wollen der verbreiteten eindimensionalen Reduktion dieser Menschen auf ihre Fluchterfahrung entgegenwirken, damit sie sich selbst in einem geschützten Rahmen als Akteur*innen mit „Mehrwert“, d. h. als autonom und wertvoll in einer Gemeinschaft Gleichberechtigter erleben können. Hierfür werden niedrigschwellige kulturelle Angebote von und mit Menschen ganz unterschiedlicher Erfahrungswelten partizipativ entwickelt und durchgeführt. 

Kultur und Heimat
Solche „Kulturreisen“ sollen Menschen zusammenbringen, die in Frechen am selben Ort leben, jedoch aus verschiedenen Herkunftsländern stammen. Auf diese Weise möchten wir die Menschen vor Ort – unabhängig ihrer Herkunft und seit wann sie in Deutschland leben – dazu ermutigen, sich auszutauschen und den sozialen und kulturellen Raum, der sie im Alltag umgibt, besser kennenzulernen und aktiv mitzugestalten. Denn die Auseinandersetzung mit gelebter Vielfalt schafft neue bedenkenswerte Perspektiven, um z. B. unterschiedliche Heimatbegriffe miteinander zu teilen, sie vielleicht gemeinsam neu zu füllen oder sogar zu erweitern. 

Wir in Frechen
Da wir der Meinung sind, dass Vielfalt und Differenz eine große Stärke unserer Gesellschaft ist, wollen wir mit unserem Projekt nicht nur die Menschen erreichen, die bislang kaum in das gesellschaftliche Gemeindeleben integriert sind, sondern gerade auch diejenigen, die gut eingebettet sind und bereit sind, andere auf diesem Weg zu begleiten. 

In Frechen wird das Projekt drei Schwerpunkte haben:

·        Chorworkshop „Frauen singen – weltweit“ 

·        Kunst- und Kulturangebote für Familien

·        Tanzpädagogische Angebote für Frauen und Mädchen

Darüber hinaus wird es ein partizipatives Projektsteuerungsteam geben, in dem sich jede und jeder auch ehrenamtlich einbringen kann. 


Vielleicht sind Sie schon ehrenamtlich unterwegs oder möchten sich in unserm Projekt gerne neu einbringen und haben die ein oder andere Frage. Kommen Sie einfach auf uns zu. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und geben gerne Auskunft.


Zusätzliche Informationen zum AMIF-Projekt finden Sie auf der Website des Diözesan Caritas Verband des Erzbistums Köln:
https://www.caritasnet.de/themen/flucht-und-migration/projekte/amif-deine-art/


Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) kofinanziert.

Logo_Amif_Projekte

Ihr Kontakt zu "Deine.ART: Kunst und Kultur für Integration":

MA_Olli-Näschen

Gabriella Olli-Näschen

Projektkoordinatorin

An St. Severin 11-13
50226 Frechen
Dorothee Micken-Schlappal

Dorothee Micken-Schlappal

Ehrenamtskoordinatorin

An St. Severin 11-13
50226 Frechen