Ambulant Betreutes Wohnen (c) Anette Etges

Ambulant Betreutes Wohnen

im Rhein-Erft-Kreis

Für wen

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, denen es schwerfällt, eigenverantwortlich in einer Wohnung zu leben. Ihre Probleme ergeben sich häufig aus ungesicherten Arbeitsverhältnissen oder Arbeitslosigkeit, geringen finanziellen Mitteln, einer fehlenden Alltagsstruktur, Sucht- oder psychischen Erkrankungen, mangelnder allgemeiner Gesundheit, Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Menschen und vielem mehr. Häufig laufen sie deshalb Gefahr, ihre Wohnung zu verlieren. Ziel des Ambulant Betreuten Wohnens ist, dass die Hilfesuchenden in ihrer Wohnung bleiben können, dort wieder selbstständig und eigenverantwortlich leben und aus Vereinsamung und Isolation herausfinden.

Unser Angebot

Wir unterstützen sie bei den täglichen Dingen des Lebens wie Einkaufen, Kochen und dem Erstellen eines Haushaltsplans. Wir begleiten sie zu Ärzten, Behörden und anderen Stellen wie dem Jobcenter, Stromanbietern, Vermietern, Gerichtsvollziehern, Bewährungshelfern etc. Bei Suchterkrankungen vermitteln wir sie zu Drogenberatungsstellen und fördern eine gesündere Lebensführung. Wer verschuldet ist, bekommt über uns Kontakt zu einer Schuldnerberatung. Wir helfen bei der Arbeitssuche und vermitteln zu Qualifizierungsmaßnahmen des Jobcenters. Wir ermuntern unsere Klientinnen und Klienten, Kontakte zu pflegen und (wieder) am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, z. B. durch Ausflüge oder indem sie Kontakt zu Vereinen aufnehmen und ihre Hobbys und Interessen herausfinden.

Wie wir arbeiten

Orientiert an den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit und Beschäftigung, Tagesstruktur und Freizeit, Gesundheit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben legen wir gemeinsam mit der jeweiligen Person ihre Ziele in einem Hilfeplan fest. Wir unterstützen sie so lange darin, diese Ziele zu erreichen, wie wir gebraucht werden. Wir streben danach, uns selbst überflüssig zu machen, sodass unsere Klientinnen und Klienten wieder auf eigenen Beinen stehen.

Wir arbeiten in einem Team aus einem Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen sowie Sozialarbeitern und Sozialpädagogen. Wir haben langjährige Berufserfahrung und verfügen teilweise über eine Zusatzqualifikation in Systemischer Beratung.

Gut zu wissen

Die Hilfe nach § 67 SGB XII (BeWo67) ist eine vorübergehende Unterstützung für Menschen, die ihre schwierige Lebenssituation verbessern wollen und dies nicht aus eigener Kraft schaffen.

Die Aufnahme in das BeWo67 ist immer freiwillig. Voraussetzungen sind eine Antragstellung und das individuelle Hilfeplanverfahren. Hierbei unterstützen wir unsere Klienten.
Finanziert wird diese Leistung durch den Landschaftsverband Rheinland als überörtlicher Träger der Sozialhilfe.

Ihr Kontakt zu uns

Karina Dreja

Karina Dreja

Abteilungsleitung Wohnungslosenhilfe

Hasenweide 13
50226 Frechen
Ronald Dams

Ronald Dams

Verwaltung Wohnungslosenhilfe

Hasenweide 13
50226 Frechen