Fachberatungsstelle für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten (c) Martin Karski

Präventive Wohnungsnotfallhilfe

Wir unterstützen Sie, wenn Ihre Wohnung gefährdet ist

Wohnen ist ein Menschenrecht!

Wir unterstützen Sie und suchen mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen, wenn Ihre Wohnung gefährdet ist. Wir kooperieren mit den Kommunen Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Frechen und Pulheim. Dieses Projekt wird vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Aktionsprogramms "Hilfe in Wohnungsnotfällen" finanziell gefördert. Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer "Präventive Wohnungsnotfallhilfe"

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Sommer 2019 das Modellprojekt "Endlich ein ZUHAUSE" gestartet. Die Ziele des Projektes sind, Wohnungsverlust zu verhindern, so dass Wohnungslosigkeit erst gar nicht entsteht, Wohnraum für Menschen ohne eigene Wohnung zu schaffen und die Lebenslagen obdachloser und von Wohnungsverlust bedrohter Menschen zu verbessern. Im Rhein-Erft-Kreis wird das Projekt in Kooperation des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) für den Rhein-Erft-Kreis e. V. und der Drogenhilfe Köln umgesetzt. Der SKM ist in dem Projekt mit seiner Präventiven Wohnungsnotfallhilfe für den nördlichen Teil der Rhein-Erft-Kreises-Kreises (Frechen, Bergheim, Bedburg, Elsdorf, Pulheim) zuständig. Mit dem eigens angeschafften Fahrzeug sucht unser Mitarbeiter die Menschen, die in bedrohten Wohnverhältnissen leben, auf und berät und unterstützt sie bei der Sicherung des Wohnraumes. Regelmäßig informiert das Ministerium durch Pressemitteilungen über die Projektentwicklung. Zu der aktuellen Pressemitteilung geht es hier 

Jan Herrmann

Jan Herrmann

Präventive Wohnungsnotfallhilfe

Hasenweide 13
50226 Frechen

Beratungszeiten in Bergheim 
Donnerstag, 08:00 bis 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung 

Beratungszeiten in Frechen
Dienstag, 13:00 bis 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung