Suchen & Finden

 

Praxisintegrierte Ausbildung: Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger
19.07.2019 - Der Familienunterstützende Dienst sucht angehende Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger, die ihren Werdegang mit einer praxisintegrierten Ausbildung beginnen möchten.
Einladung zum spätsommerlichen Fest
19.07.2019 - Ungezwungen und fröhlich, so sind stets die Ittenbacher Sommerfeste unter freiem Himmel. Angehörige, Freunde und Nachbarn laden die Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Haus Nazareth herzlich zum Mitfeiern ein.
Gesegnete Dienstfahrten
19.07.2019 - Kreisdechant Hans-Josef Lahr segnete 28 neue Dienstfahrzeuge für die Ambulanten Pflegestationen des Caritasverbandes.
Tag der Sozialen Dienste in Meckenheim
10.07.2019 - „Mittendrin und ganz dabei“ lautete der Titel des Tages der Sozialen Dienste in Meckenheim, bei dem sich alle zwei Jahre Einrichtungen und Träger von Hilfs- oder Beratungsangeboten vorstellen
Eingießen mit der Promillebrille
08.07.2019 - Auf dem Troisdorfer Festplatz beging Landrat Sebastian Schuster ein halbes Jahrhundert Kommunale Neuordnung mit einem großen Bürgerfest. Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände, präsentierte kurzweilige Spiele, die zugleich auf die Themen der Verbände aufmerksam machten.
Möge die Saat aufgehen
08.07.2019 - Dienstag, 24. September 2019: Oasentag für Ehrenamtliche in Lotsenpunkten und anderen Feldern der Caritasarbeiter

Bündnis Wohnen veröffentlicht Positionspapier

26. November 2018; Dörte Staudt

Unbestritten ist die Tatsache der zunehmenden Wohnungsknappheit auch im Rhein-Sieg-Kreis. Nicht nur einkommensschwache Personengruppen sind davon betroffen. Das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen! Durch hohe Mieten wird so viel Einkommen abgeschöpft, dass sich nicht nur Armut bei den Betroffenen verfestigt. Auch dem Einzelhandel wird zunehmend die Massenkaufkraft entzogen.

 

Gemeinsam appelliert das „Bündnis Wohnen“ deshalb in seinem Positionspapier an die politisch Verantwortlichen in den Kreis- und Kommunalparlamenten, über parteipolitische wie auch über Ortsgrenzen hinweg zusammen an einer verbindlichen Bebauungsplanung zu arbeiten. Es braucht die Erstellung eines Katasters mit allen für den Wohnungsbau geeigneten Flächen. Dazu müssen sich auch der Landkreis und die Stadt Bonn für eine größere, regionale Sichtweise öffnen, um die Lasten zwischen Stadt und Land ausgeglichen zu verteilen. Um Handlungsempfehlungen aufstellen zu können, ist die Wohnungsmarktbeobachtung für den gesamten Großraum Bonn-Rhein-Sieg notwendig.

Auf der Ebene der Verwaltungen müssen Verfahren verschlankt werden, um Bauvorhaben  zu fördern. Und nicht zuletzt befürwortet das „Bündnis Wohnen“ eine Quote, also die verbindliche Festlegung für neue Bebauungspläne. Mindestens 30 Prozent neuer Wohnungen sei für untere und mittlere Einkommensschichten vorzusehen.

Aktiver Einfluss auf den Wohnungsmarkt sollten dabei wieder gestärkte kommunale Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften nehmen. Dringend sieht es das „Bündnis Wohnen“ ferner geboten, die Landesverordnungen zur Mietpreisbremse, Kappungsgrenze, Zweckentfremdung und das Wohnungsaufsichtsgesetz zu erhalten. Zu diesen wichtigen unterstützenden Instrumentarien gehört auch ein Mietspiegel.

Das Bündnis Wohnen ist ein parteipolitisch unabhängiger Zusammenschluss von Sozial- und Wohlfahrtsverbänden im Rhein-Sieg-Kreis, dem Deutschen Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr und dem DGB-Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg. Diese Verbände eint die Sorge, dass der zunehmende Wohnungsmangel das Sozialgefüge in den Kommunen gefährdet.

Deshalb sucht das Bündnis  in den kommenden Monaten gezielt das Gespräch mit dem Landrat und den Bürgermeistern sowie den Mitgliedern des Landtags, um die Auseinandersetzung mit diesem Thema auf eine breite und konsensual agierende Basis zu stellen.

Positionspapier

Zurück