Suchen & Finden

 

Die wichtigen Dinge ordnen...
04.02.2019 - Herzliche Einladung zu unserer Veranstaltungsreihe in Meckenheim: Notfallmappe, Vorsorgende Vollmachten, Bestattungsvorsorge...
Musik, Bewegung und Beratung im Familienzentrum
01.02.2019 - Das JOhannesNest lädt Große und Kleine zum Kinderturnen, zur Elternberatung oder gemeinsamen Basteln ein.
Viel Zeit für das Gespräch in kleiner Runde
01.02.2019 - Weihbischof Ansgar Puff zu Gast in der Caritas-Pflegestation Much
Qualifizierung im Ehrenamt und in der Flüchtlingsarbeit
08.01.2019 - Kurze Fortbildungen im ersten Halbjahr 2019
Spenden statt Geschenke
03.12.2018 - Viele Wenig geben ein Viel. Dieses Sprichwort setzte Firmenchef Rolf Klein vom Niederkasseler Bauzentrum Mobau in bare Münze um: Statt vieler kleinerer Geschenke für seine Kunden übergab der Unternehmer gemeinsam mit seinem Prokurist Manfred Metzger eine Spende an die Häuser am Deich und Hildegard.
Bündnis Wohnen veröffentlicht Positionspapier
26.11.2018 - Welche konkreten Lösungsstrategien führen zu einer effektiven Wohnraumbeschaffung im Rhein-Sieg-Kreis? Das „Bündnis Wohnen“ wertete Ergebnisse des von ihm organisierten Fachtages unter dem Titel „Wohnen für alle“ aus und formulierte daraus ein Positionspapier.

Gesundheitszentrum Kinderstadt

27. Juli 2018; Dörte Staudt

Von links: Julia Paech, Dr. Nadine Pischel und Daniela Janßen
Von links: Julia Paech, Dr. Nadine Pischel und Daniela Janßen

Eine Stadt wäre nicht vollständig, wenn sie auf dem Gesundheitssektor so gar nichts vorzuweisen hätte. So auch die Kinderstadt in Hennef-Uckerath, die für eine volle Ferienwoche ihre – im wahrsten Sinne des Wortes – Zelte auf einem Hofgelände aufschlug. Gemeinsam eröffnete deshalb ein Team aus der Caritas-Pflegestation Hennef, der Ergotherapeutin Julia Paech, der Ärztin Dr. Nadine Pischel und der Dreilinden-Apotheke ein „GeKi“, das Gesundheitszentrum Kinderstadt während dieser städtischen Ferienfreizeit.

Junge  Auszubildende fanden sie unter den 250 teilnehmenden Kindern genug, die für zehn „ Tacken“ die Stunde anderen Kinderstadt-Bürgerinnen und –Bürgern Gipsverbände anlegten oder Teddybären und Einhörnern mit dem Stethoskop zu Leibe rückten. Statt echter Tabletten eigneten sich bunte Smarties zur Medikamentendosierung. Auch der Erwerb eines Rollatorführerscheins mit Logo und Siegel stand hoch im Kurs. Besonders beeindruckt hat die Pflegestationsleitung Daniela Janßen das schauspielerische Talent ihrer Führerscheinanwärter.  „Es war lustig, anzusehen, wie die Kinder hinter der Gehhilfe anfingen zu schlurfen und ganz ‚alt‘ wurden. “

Zurück