Suchen & Finden

 

Die Welt hat viele Gesichter – Starke Menschen
23.04.2019 - Einladung zur Ausstellung vom 29. April bis 10. Mai in Meckenheim sowie zur Dialogveranstaltung "Auf eine Tasse Kaffee".
Palmzweiglein für Ambulante Pflegestation
17.04.2019 - Diakon Klaus Ersfeld und Angelika Campe von der kfd Troisdorf brachten einen ganzen Korb voller geweihte Palmzweige für Menschen, für die der Weg in den Gottesdienst beschwerlich geworden ist.
Kreisdechant Hans-Josef Lahr segnete neue Fahrzeuge
17.04.2019 - „Verkehrsmittel“, so Kreisdechant Hans-Josef Lahr, „tragen dazu bei, dass der Mensch in einer veränderten Form seinen Schöpfungsauftrag erfüllen kann.
Mildtätigkeit an historischen Beispielen
17.04.2019 - Caritasverband Rhein-Sieg lud Unterstützerinnen und Unterstützer zur Führung in das Stadtmuseum Siegburg ein
Gesprächsführung in der Praxis
02.04.2019 - ...und was sage ich vor allem am Telefon? Fortbildung für Menschen, die sich ehrenamtlich zum Beispiel in Lotsenpunkten engagieren.
Potentiale entdecken-Kraftquellen erschließen
02.04.2019 - Workshop: Ressourcenorientierte Methoden kennenlernen und ausprobieren

Irgendwas geht immer

2. April 2019; Dörte Staudt

TROISDORF. Was ist denn eigentlich ein Lotsenpunkt? „Mehr Zeit, mehr Zuwendung, mehr Mensch“, fasste Diakon Klaus Ersfeld bei der Einweihung des Lotsenpunktes in Troisdorf zusammen, was für ihn als Leitsatz über einer solchen Einrichtung gehört. Wer hört zu, wenn das Geld nicht mehr für die Miete reicht? Wenn das Formular vom Jobcenter Stress bereitet, der Aufenthaltstitel gefährdet ist, der Rentenantrag unüberschaubar scheint? Fachberatungsstellen gibt es zahlreich in der Region, doch sind häufig die Problemlagen so vielfältig, dass es erst einmal zu sortieren gilt: Welches ist nun die richtige Anlaufstelle und wo gibt es genau die Hilfestellung, die gebraucht wird. Hier, im Lotsenpunkt kennen sich die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater aus.

Gemeinsam mit dem katholischen Pfarrer Hermann Josef Zeyen und dem evangelischen Pfarrer Michael Lunkenheimer weihte Ersfeld die neue Einrichtung am Pfarrer-Kenntemich-Platz 25 in Troisdorf ein. Schon mit dieser Eröffnung zeigte das Trio das Besondere dieses neuen Anlaufpunktes: Im Unterschied zu anderen Lotsenpunkt-Standorten ist es ein ökumenisches Projekt und aus der Kooperation Vieler entstanden, in Zusammenarbeit der katholischen St. Johannes-Gemeinde, der evangelischen Kirchengemeinde, des Caritasverbands Rhein-Sieg e.V., des Diakonischen Werks, des Sozialdienstes katholischer Frauen und des Kolpingwerks. Unter der Leitung von Engagementförderin Regine Flackskamp werden hier fast zwei Dutzend Ehrenamtliche, die zuvor in Gesprächsführung ausgebildet und mit dem Hilfenetz des Rhein-Sieg-Kreises vertraut gemacht wurden, ihren Dienst tun. Wie nötig sie gebraucht werden, zeigte sich schon bei der Eröffnung deutlich: In direkter Nachbarschaft zur „ Tafel“ war während deren Öffnungszeit nicht zu übersehen, dass auch in Troisdorf viele Menschen Unterstützung benötigen. „Unsere Gesellschaft driftet ein Stück auseinander“, sagte Pfarrer Hermann-Josef Zeyen in seiner Begrüßungsrede. Da mache der Slogan des Lotsenpunkts Mut: „Irgendwas geht immer.“

Der Lotsenpunkt, Pfarrer-Kenntemich Platz 25,

öffnet montags und donnerstags von 14.30 bis 17 Uhr.

Zurück